Ortsbürgermeisterin Anne Keller

Ereignisse

<< März 2017 >>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31    

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00c5dfc/includes/bbcodes/url_bbcode_include.php on line 21

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00c5dfc/includes/bbcodes/url_bbcode_include.php on line 22

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00c5dfc/includes/bbcodes/mail_bbcode_include.php on line 20

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00c5dfc/includes/bbcodes/mail_bbcode_include.php on line 21

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00c5dfc/includes/bbcodes/img_bbcode_include.php on line 20

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00c5dfc/includes/bbcodes/url_bbcode_include.php on line 21

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00c5dfc/includes/bbcodes/url_bbcode_include.php on line 22

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00c5dfc/includes/bbcodes/mail_bbcode_include.php on line 20

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00c5dfc/includes/bbcodes/mail_bbcode_include.php on line 21

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w00c5dfc/includes/bbcodes/img_bbcode_include.php on line 20
Heute:
  • 12:00-18:00 
    Nichtraucherseminar
    Veranstalter: Dipl.-Psych. Bettina Löhr, „Nichtraucher-in-5-Stunden“-Trainerin Die Teilnehmergebühr (199,- Euro incl. Buch) kann von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen oder bezuschusst werden. Anmeldung unter Tel.: 02238 – 47 44 07 oder Email Bettina.Loehr@googlemail.com [mehr]
  • 15:00 
    Besichtigung Kläranlage Glessen
    Zum Weltwassertag "Wasser und Abwasser" durch die mordernste Kläranlage in Deutschland. Die interessante und kurzweilige Führung durch die Anlage übernimmt Dipl.-Ing. Torsten Engels vom Erftverband. [mehr]
Weitere...:

*UNSER GLESSEN - ARCHIV / VIDEO-MAGAZIN*










ARCHIV

Viele kleine und große Ereignisse machten jedes Jahr unverwechselbar und einmalig.

Ich möchte mich bei allen, die dazu beigetragen haben und sich für unser Glessen engagieren - sei es in Vereinen und Institutionen oder von Fall zu Fall für ein besonderes Projekt - herzlich bedanken.
Ohne sie wäre unser Dorf nur halb so lebenswert.

Einige "Glessener Meilensteine" finden Sie auf dieser Seite.

Ihre Ortsbürgermeisterin Anne Keller


DAS WAR 2016

DAS WAR 2015

DAS WAR 2014

DAS WAR 2013

DAS WAR 2012

DAS WAR 2011

DAS WAR 2010

UNSER GLESSEN - Video-Magazin von Sebastian Kayser








DAS WAR 2016

JANUAR 2016 - FEBRUAR 2016 - MÄRZ 2016 - APRIL 2016 - MAI 2016 - JUNI 2016 -
JULI 2016 - AUGUST 2016 - SEPTEMBER 2016 - OKTOBER 2016 - NOVEMBER 2016 - DEZEMBER 2016


JANUAR 2016

40 Jahre Turn- und Sportverein Glessen
Am 19. Januar 1976 auf Initiative zweier Mütter, Helga Hoffmann und Friedelinde Braschoß, als „Interessengemeinschaft Kinderturnen" aus einer Elternversammlung heraus gegründet, bietet der Breitensportverein heute 37 Kurse für jedes Alter - von Aerobic bis Zumba, beliebten Ballsportarten wie Badminton, Basket- oder Liga-Volleyball bis hin zum Gesundheitstraining, Seniorengymnastik, Qi-Gong oder Yoga.

Alle Informationen zum TSV und zum aktuellen Sportangebot finden Sie unter www.tsv-glessen.de


Doch keine Flüchtlinge in die Glessener Mehrzweckhalle
Ursprünglich war vorgesehen, die Glessener Turn- und Mehrzweckhalle direkt nach Karneval für die Unterbringung von Flüchtlingen vorzubereiten. Kurz vorher konnte der Beigeordnete Klaus-Hermann Rössler mitteilen, dass es den Mitarbeitern der Verwaltung gelungen sei, für einen Teil der Bewohner des Hallerhofes Unterkünfte zu akquirieren, u. a. weil die Öffentlichkeitsarbeit der Stadt erfolgreich war. Er dankte den Sportvereinen und allen Bürgerinnen und Bürgern für Ihr Verständnis und Mittun.

Die Vorbereitungen in Glessen waren hervorragend gelungen, dank des Engagements der Aktiven in den Sportvereinen, der Mitarbeit der Rochusschule und der Kindertageseinrichtung „An der Abtsmühle“ und der verständnisvollen Aufnahme der Maßnahme durch die Eltern aus Glessen, Fliesteden und Büsdorf – und dies in einer Gesamtsituation in NRW, wo dies keineswegs selbstverständlich zu erwarten war.


FEBRUAR 2016

Bei der kfd-Sitzung blieb "Keine Frau Daheim"
Kurz vor den närrischen Tagen heizten die Damen der kfd nach dem Motto „Klaafe, Fiere, Danze“ so richtig ein. Die an zwei Abenden bis auf den letzten Platz gefüllte Mehrzweckhalle tobte bei den tollen Darbietungen der „Glesser Mädche“. Mehr als 80 Frauen, die über Wochen und Monate ihre Tänze, Sketche, Reden und Gesang einstudierten, brachten den Saal zum Lachen und Toben. Der Clou war natürlich wieder das unverwechselbare Glessener Männerballett! Teilnehmer wie Publikum freuen sich schon jetzt auf 2018, wenn es wieder heißt „Keine Frau Daheim“

Fotos von der diesjährigen kfd-Sitzung finden Sie auf dieser Homepage unter Foto Galerie


50 Jahre "Zoch" - Super Stimmung und tolle Gruppen
Getreu dem Motto: „Mer jläuvt et nit, doch et es wohr, en Glessen jeiht der Zoch zick 50 Johr“ erfreuten 21 Gruppen und 5 Musikzüge die Zuschauer mit schönen Kostümen, reichlich Abwechslung und Wurfmaterial beim diesjährigen Jubiläums"zoch". Zwei bunt gekleidete Stelzenläufer führten den Zug an. Die Glessener hatten sich wieder tolle Sachen einfallen lassen. Nach 20 Jahren führte Matthias Hoffmann als Zugleiter letztmalig die Jecken an. Die IG Glessener Karneval freut sich, in Manuela Luhr eine würdige Nachfolgerin gefunden zu haben.

Fotos vom Zoch finden Sie auf dieser Homepage unter Foto Galerie


Kunstaktion der Rochusschule - Gegen Hundekot
Mit Hundekot unter'm Schuh mag kein Rochusschüler im Unterricht sitzen. Trotzdem kommt es immer wieder vor. Leider liegen überall auf dem Schulweg die ekligen Haufen, sogar direkt vor der Schule. Und das, obwohl dort seit Jahren eine praktische Station mit Tüten und Abfalleimer steht. Was tun? Die Klasse 3 b kämpft gegen die Tretminen nun mit einer Kunst-Aktion. Gemeinsam mit ihrer Lehrerin fertigten die Schülerinnen und Schüler täuschend echt aussehende Hundehaufen aus Pappmaché und verstreuten sie als Mahnmal auf dem Gehweg vor der Rochusschule.


MÄRZ 2016

Weltgebetstag - Frauen aller Konfessionen befassten sich mit Kuba
80 Frauen aus Glessen, Büsdorf, Fliesteden, Nieder- und Oberaußem folgten der Einladung der Evangelischen Frauenhilfe und der Katholischen Frauen Deutschland (kfd) zum Weltgebetstag. In diesem Jahr wurde die Gottesdienstordnung in Kuba verfasst. Stellvertretend für junge Mädchen und alte Frauen lasen die Teilnehmerinnen die Beschreibung der Lebens- und Alltagsverhältnisse der weiblichen Bevölkerung des Inselstaates.


Müllsammeltag - Glessen wird tip-top sauber trotz Regen und Scheeschauer
Die Jugendfeuerwehr wurde donnerstags von heftigen Regenschauern heimgesucht und das Jugendzentrum musste freitags den Schneefall abwarten. Am Samstag hörte pünktlich um 10 Uhr der Regen auf und die Freiwilligen konnten mit blauen Säcken und gelben Handschuhen ausgestattet los ziehen. Anschließend luden Anne Keller, Heiko Möller und Helmut Paul zu einer kleinen Stärkung und einem fröhlichen Informationsaustausch in das vom Löschzug Glessen freundlicherweise zur Verfügung gestellte Feuerwehrgerätehaus ein.


Glessener Friedhof - Urnenstelen-Anlage ist fertig gestellt
Schon länger wurde Ortsbürgermeisterin Anne Keller von Bürgerinnen und Bürgern gebeten, sich um die Errichtung einer Urnenstelen-Anlage zu kümmern. Im März 2016 war es soweit. Die ersten fünf Stelen wurden aufgestellt und die Fläche davor gepflastert. In den vergangenen Jahren hatten andere Investitionen, zum Beispiel die Befestigung der Wege auf dem Glessener Friedhof, Vorrang. Zu den Beratungen zum städtischen Haushalt 2015/16 hatte sich Anne Keller dafür eingesetzt, dass jetzt endlich in eine Stelenanlage für Glessen investiert wird.


Offene Ganztags-Schule: Trotz Warteliste - Alle Kinder werden betreut
Wieder lagen der Rochusschule mehr Anmeldungen für die OGS vor, als Plätze zur Verfügung standen. Ortsbürgermeisterin Anne Keller, Stadtrat und Vorsitzender des Ausschusses für Kinder, Jugend und Familie, Heiko Möller, und Ortsbürgermeisterin und Ausschussvorsitzende für Bildung, Sport und Kultur, Elisabeth Hülsewig, setzten sich dafür ein, die benötigten Betreuungsmöglichkeiten zu schaffen. Die Glessener Grundschule war aber nicht die einzige. Insgesamt mussten in Bergheim 110 Plätze für das neue Schuljahr zusätzlich geschaffen werden.


APRIL 2016

Sanierung der L 91 - Vollsperrung der Ortsdurchfahrt
Viele glaubten an einen Aprilscherz, als die Nachricht über die Vollsperrung der Brauweilerstraße/Zum Gut Neuhof verbreitet wurde. Doch Pünktlich am 4.4.2016 begannen die Fräsarbeiten für die dringend notwendige Sanierung der L 91. Viele Berufspendler wurden trotz der Information in den Medien, der Städträte-Mail und den Einträgen auf der Homepage Glessen-Ortsinfo sowie Facebook von den Maßnahmen und der Sperrung überrascht. Auch der Linien-Bus-Verkehr musste über die Straßen Im Tal und Hohe Straße umgeleitet werden.

Mit Unverständnis reagierte Ortsbürgermeisterin Anne Keller allerdings bei der Besichtigung der Baustelle darauf, dass ein Teil der Brauweilerstraße offensichtlich ausgespart werden sollte. Auf ihre dringende Bitte hin überzeugte sich Straßen NRW sofort vor Ort von der Notwendigkeit, auch hier tätig zu werden, denn der schlechte Zustand des Straßenbelags an dieser Stelle mit zentimetertiefen und breiten Rissen war offensichtlich. Nach nur 9 Tagen war der Spuk vorbei und die Baustelle verschwunden.


Zum Abschied vom Ascheplatz: Glessen läuft
Der Förderverein Sportplatz Glessen organisierte wieder einen Spendenlauf zugunsten der Modernisierung des Waldstadions. Obwohl der Himmel zeitweise Regengüsse schickte, leisteten 317 Sportbegeisterte mit ihrem Startgeld dafür ihren Beitrag. Den Startschuss gab Olympiasiegerin Heike Henkel. Die Stimmung war bis in den späten Abend super. Mit der großen Abschlussparty verabschiedeten sich SC und TSV Glessen vom Ascheplatz.

Auch diesmal hat Sebastian Kayser ein Video von "Glessen läuft" gedreht.


Sportplatzumbau - Es geht's los!
Pünktlich um 8.00 Uhr am 25.4.2016 erschienen die Mitarbeiter der Ralph Krämer Galabau und Landschaftsarchitekt Thorsten Calles im Glessener Waldstadion. Gemeinsam mit den Vorsitzenden des TSV Richard Beckschulte und SC Burkhard Dickmann folgten Heiko Möller und Anne Keller gern der Einladung zum symbolischen ersten Spatenstich. Ohne den unermüdlichen Einsatz beider Glessener Sportvereine gemeinsam mit dem Förderverein „Sportplatz“ Glessen wäre die Umwandlung der Anlage in ein modernes Stadion unmöglich.

Die Haushaltslage der Stadt Bergheim gestattet solche Investitionen nur bei gleichzeitiger Vermarktung des alten Sportplatzes oder wenn die Vereine einen erheblichen Eigenanteil beisteuern. Aus dem städtischen Haushalt fließen 200.000 € in diese Maßnahme.


MAI 2016

Gemüse für Kids - EDEKA-Fischenich ist Hochbeet-Pate für Glessener KiTas
Mitarbeiter der EDEKA-Stiftung besuchten die beiden KiTas Rasselbande und Sonnenblume. Im Gepäck hatten sie ein Hochbeet, Pflanzerde, Samen und Setzlinge und spannende Geschichten rund um gesundes Gemüse. Angeregt hatten dies die Projektpaten Oliver Fischenich und Lydia Heinen vom Glessener EDEKA-Markt. Interessiert und staunend lauschten sie gemeinsam mit ihren Erzieherinnen den Erklärungen, wie die Erde vorbereitet werden muss, damit Spinat, Salat, Kohlrabi und Mangold richtig gedeihen und nach der Ernte eine leckere Mahlzeit ergeben.


"Glesser Bessemer" 2016 der CDU für die IG Glessener Karneval
Für ihr langjähriges Engagement in Sachen „Spass un Freud an Fastelovend“ nahm der Vorsitzende Wolfgang Krahe die Auszeichnung entgegen Er freute sich darüber, dass die Arbeit der IG wahrgenommen und so sehr wertgeschätzt wird. Mit dem Vorsitzenden des CDU-Ortsverbandes Dr. Matthias Nickel gratulierten Dr. Georg Kippels MdB und Ortsbürgermeisterin Anne Keller. Stadtrat Heiko Möller würdigte in seiner Laudatio die „immer Jecken“, die bereits nach dem „Rosen-Sonntags-Zoch“ an die nächste 5. Jahreszeit denken – und das schon seit 50 Jahren.


JUNI 2016

Boutique "mar*y*sol" eröffnet
Kleider, Jacken, Hosen, Blusen, T-Shirts und Accessoires im aktuellen Modedesign bietet Tosca Werner im Herzen von Glessen auf der Hohe Straße 26 an. Die erfolgreiche Geschäftsfrau freut sich, den Ortskern zu beleben. Sie möchte ihren auswärtigen Kunden der "DIRNDLTRÄUME" im Glessener Gewerbegebiet anbieten, auch mal durch das schöne Glessen zu fahren und gleichzeitig aufmerksam auf andere Geschäfte zu werden. Vielleicht gelingt es, dass die Hohe Straße einen kleinen, aber kräftigen Pulsschlag bekommt.


Zünftig ging’s zu am Bayerischer Abend auf dem Dorfplatz Das war die Gelegenheit für alle „Buam und Madln“, Dirndl, Lederhose und das karierte Hemd mal wieder aus dem Schrank zu holen und zünftig Spaß zu haben. Für die halbe Maß vom Fass, Spießbraten, Weißwürste, Krautsalat und Brezn und für jede Menge Stimmung hatte die Glessener Schützenbruderschaft gesorgt, ebenso für die richtige Musik und den passenden weiß-blaue Himmel.



Tourenbuch für's Radwandern am Glessener/Pulheimer Bach
2012 wurde der Erlebnispfad am Glessener/Pulheimer Bach mit 30 Erzählstationen und drei „Ankerpunkten“ eingeweiht und eine Erlebnisroute von der Glessener Höhe bis zur Großen Laache ausgeschildert. Nun erschien ein Tourenbuch mit vielen Bildern und Karte für 9,90 € . Es beschreibt 70 km Strecke, den Erlebnispfad Pulheimer Bach, lohnende Abstecher und Tourvarianten, die auch abschnittsweise entdeckt werden können.


Weitere Informationen erhalten Sie unter www.erlebnispfad-pulheimer-bach.de

Wer das gesprochene Wort bevorzugt, kann sich unter www.erlebnisbach.de über Smartphone einwählen und sich die Informationen anhören.



JULI 2016

Cat Ballou in der Rochusschule
Ein Geschenk zum Abschluss machte die Klasse 4 b der gesamten Rochusschule: ein Livekonzert der Kölner Band Cat Ballou! Die Grundschule hatte auch in diesem Jahr wieder beim Wettbewerb des Kölner Stadt-Anzeigers teilgenommen und eine Fotoreportage über den Elektriker Dirk Silha eingereicht. Die Jury war so überzeugt von den Bildern und Texten, dass sie eines von vier Schulkonzerten in der Glessener Mehrzweckhalle organisierte.

Fotos vom Schulkonzert finden Sie unter www.rochusschule-glessen.de


Abschied von Pfarrvikar Klaus Steinert
Nach fast 14 Jahren als katholischer Pfarrer und Pfarrvikar in Glessen wagt Klaus Steinert noch einmal neue Wege. Ab August wird Elsdorf seine neue Heimat und Wirkungsstätte sein. Die besten Wünsche für den weiteren Lebensweg übermittelten Ortsbürgermeisterin Anne Keller und Stadtrat Heiko Möller in der Hoffnung, dass man sich bei vielen Gelegenheiten wieder sieht. Mittelpunkt der Abschiedsfeier am 2.7.2016 war das spannende EM-Viertelfinalspiel Deutschland – Italien, auf das sich der Fußballfan Klaus Steinert bereits gut vorbereitet hatte.


Kläranlage - Abwasser soll durch Aktivkohle noch sauberer werden
Durch moderne Laboranalytik wird zunehmend der Nachweis von Arzneimittelrückständen oder Industriechemikalien möglich, die nur in Spuren im Abwasser vorhanden sind. Die Auswirkungen dieser nur in sehr geringen Konzentrationen vorkommenden Stoffe auf die Lebewesen im Gewässer sind weitgehend unklar. Der Erftverband möchte nun mittels Aktivkohlefilter auf der Kläranlage Glessen Spurenstoffe aus dem Abwasser herausfiltern.

Gleichzeitigt untersucht der Erftverband die Gewässerorganismen im Glessener/Pulheimer Bach, um festzustellen, wie „gut“ es den am Gewässergrund lebenden Tieren (z.B. Schnecken und Insekten) geht. Ein späterer Vergleich wird dann aufzeigen, ob sich der physiologische Zustand der Tiere nach Inbetriebnahme des Aktivkohlefilters verändert hat. Der Erftverband hat die Förderung des Projekts beim Land Nordrhein-Westfalen beantragt. Für den Pilotversuch sind 32 Monate eingeplant.

Informationen zur hochmodernen Glessener Membranbelebungsanlage finden Sie in einer Broschüre des Erftverbandes.


1000 Euro für die Glessener Sportjugend
Die Organisatoren des diesjährigen CDU-Bessemerfestes freuten sich mit ihren vielen Helfern, in diesem Jahr insgesamt 1000 Euro für die Glessener Sportjugend zur Verfügung stellen zu können. Heiko Möller und Ortsbürgermeisterin Anne Keller übergaben die Geldbeträge an SC, TSV und Förderverein Sportplatz Glessen, die von deren Vertretern Tobias Dickmann, Andrea Floss und Thomas Kierdorf mit Dank entgegen nahmen.


Parkplatz der KiTa-Sonnenblume wird saniert
Der Parkplatz an der KiTa Sonnenblume, An der Abtsmühle, hatte mit der Zeit eine ganze Reihe hässlicher Schlaglöcher bekommen. Die Elternvertreter wandten sich an Ortsbürgermeisterin Anne Keller und baten um Abhilfe. Die Verwaltung reagierte sofort und gab die Arbeiten kurzfristig in Auftrag. Nun wurde die Sommerferien-Schließzeit dazu genutzt, ihn gründlich zu sanieren und neu zu befestigen.Der Zustand des Parkplatzes war schon bei trockenem Wetter nicht angenehm, bei den vielen Starkregenereignissen in diesem Jahr jedoch eine Zumutung.


AUGUST 2016

Tolle Eröffnungsveranstaltung der neuen Sportanlage
Nach drei Jahren harter Arbeit kürten die Vereinsvorsitzenden des SC und TSV Glessen, Burkhad Dickmann und Richard Beckschulte, das neue Waldstadion zum "schönsten im Rhein-Erft-Kreis". Kreisdechant Achim Brennecke und Pfarrer Matthias Berthenrath gaben ihren Segen, bevor die FC Cheerleader mit ihrem Auftritt den 1500 Besuchern das Top-Spiel der Traditionsmannschaften des FC Köln gegen Schalke 04 ankündigten, das verdient 3 : 1 für die Geißböcke ausging.

Die Baukosten, die mit Spenden, Eigenleistungen und Eigenkapital des SC und des TSV Glessen finanziert wurden, konnten mit 490.000 Euro leicht unterschritten werden. Bergheims Bürgermeisterin Maria Pfordt und Ortsbürgermeisterin Anne Keller legten noch einen kleinen Betrag auf die 200.000 Euro Zuschuss der Stadt.


Pokémon Go - Die Jäger sind unterwegs
Auch in Glessen war das Jagdfieber ausgebrochen. Vor allem die Jugendlichen kamen an die frische Luft, um die "Pokéstops" aufzusuchen und mit ihrem "Avatar" in den Arenen Kämpfe auszutragen oder die Eier auszubrüten. Pokéstops sind Orte, an denen Spieler Spielgegenstände wie Pokébälle, Eier und Tränke erhalten. In Glessen waren das z.B. der Grillplatz, die katholische Pfarrkirche oder der Hofladen Pütz. Weltweit gab es schon im Juli 2016 fünf Millionen Pokéstops. Lange hielt der Hype nicht an. Heute wird wieder vermehrt auf der Couch gespielt.

Hier eine Information darüber, wie das verrückte Spiel funktioniert.


SEPTEMBER 2016

Dorftrödel in Glessen - 2000 Euro für ein Dorf-Verschönerungs-Projekt
Die Rekord-Zahl von 270 Trödelständen konnten die Organisatoren des diesjährigen „Ganz Glessen“-Flohmarktes verbuchen. Gabi Pannes und Dirk Weber waren mit der Resonanz hoch zufrieden. Trotz der Wetterkapriolen war es ein erfolgreicher Sonntag: 2.000 Euro verbleiben nach Abzug aller entstandenen Kosten aus den Teilnehmerbeiträgen, mit denen nun ein Dorfverschönerungs-Projekt realisiert werden soll. Der Blick auf die Wetterkarte machte das Organisationsteam im letzten Moment dann doch noch nervös.

Das Tiefdruckgebiet „Netti“ zeigte sich am Veranstaltungstag zickig, eröffnete den Sonntag mit Regen, locke mit blauem Himmel, spülte um die Mittagszeit mit einem Gewitter leider etliche Aussteller und Besucher von den Straßen, um eine Stunde später mit dem süßesten Sonnenschein so zu tun, als ob nichts gewesen wäre.


Der Glessener Künstler Berry Lipman ist verstorben
Ganz ruhig und bescheiden lebte der Erfolgsmusiker und Komponist Berry Lipman mitten in Glessen. Am 21.8.2016 verstarb er im Alter von 95 Jahren. Er hinterlässt uns eine der schönsten und fröhlichsten Melodien: das von James Lloyd gesungene "Keep on Smiling". In den 50er und 60er Jahren komponierte er für die bekanntesten Schlager- und Chansonsänger dieser Epoche.



Kunsttage - Zweite Auflage von "Art of 5"
Nach dem großen Erfolg im letzten Jahr präsentierten die Künsterlinnen von "Art of 5" aus Glessen und Fliesteden gemeinsam mit ihren Gastausstellern Goldschmiede- und Photoarbeiten, Plastiken und Keramik, Malerei und Objektkunst, Glas- und Textilkunst. Pinkfarbene Banner zeigten, wo die Ateliers geöffnet waren.



KiTa St. Pankratius feiert 5 Jahre Katholisches Familienzentrum Die Glessener Kindertagesstätte St. Pankratius ist wie auch die Katholischen KiTas in Büsdorf, Nieder- und Oberaußem ein Katholisches Familienzentrum. Jetzt feierten alle vier ihr 5jähriges Bestehen im Pfarrverband Bergheim-Ost im Rahmen des diesjährigen Pfarrfestes. Als Zeichen weihte Monsignore Achim Brennecke im Anschluss an den Gottesdienst die neue Fahne vor der Einrichtung. Die Familienzentren sind ein Ort der Begegnung und des Miteinanders, der die Bildungskompetenz von Kindern stärkt und die Erziehungskometenz der Eltern fördert.

Neben den Katholischen Familienzenten bieten in der Kreisstadt Bergheim auch Städtische Familienzentren diese Leistungen an. Alle haben erfolgreich an den Zertifizierungsverfahren teilgenommen und das durch das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport verliehene Gütesiegel „ Familienzentrum NRW“ erhalten.


Neue Heimat für historische Landmaschinen
Seit über 25 Jahren kümmert sich die Fördergemeinschaft „Schöneres Glessen“ um ein ansprechendes Ortsbild. An vielen Stellen im Dorf legten die engagierten Vereinsmitglieder Beete an. Eine besondere Freude hatte der Verein an den liebevoll restaurierten historischen Landmaschinen, die an der Dansweilerstraße, Brauweilerstraße und Im Tal bewundert werden konnten. Groß war die Enttäuschung, als nun der Gemeinde-Versicherungs-Verband die Entfernung der Geräte anmahnte, da sie nach seiner Einschätzung eine Unfallgefahr darstellen.

Glücklicherweise konnte Ortsbürgermeisterin Anne Keller hier vermitteln. Auf den Höfen der Familien Hütten (Hohe Straße), Nicolin (Markhof) und Schlich (Mühlenhof) fanden die alten Schätzchen eine neue Heimat und können dort weiterhin bewundert werden.


OKTOBER 2016

Dansweilerstraße - Kennenlern-Nachmittag für Neu-Glessener
Dornieden-Generalbau hatte zum Oktoberfest ins Neubaugebiet eingeladen und alle kamen, die Anfang 2017 ihre Doppelhäuser an der Elisabeth-Schwarzhaupt-Straße beziehen möchten. Ortsbürgermeisterin Anne Keller begrüßte die Gäste herzlich, stellte die Vorzüge Glessens heraus und machte die künftigen Neubürger neugierig auf das, was die Vereine im Dorf alles zu bieten haben.


Karussell für Kinderspielplatz "Honiggasse"
Seit vielen Jahren kümmert sich der Glessener Stadtrat Heiko Möller um den Spielplatz an der "Honiggasse". Regelmäßig schaut er nach, ob die Geräte in Ordnung sind, der Sandkasten abgedeckt ist oder Abfall entsort werden muss. Zur Steigerung der Attraktivität hatte er vor zwei Jahren schon Betonröhren besorgt, die als Kriechtunnel die Kinder begeistern. Jetzt konnte ein Karussell beschafft werden, das den Kinderspielplatz bereichert.


NOVEMBER 2016

Die ersten Neubürger ziehen in das 1.000. Vista-Haus
Magdalena und Felix Müller zogen Mitte November mit ihren Kindern Phil und Julia ihr neues Zushause an der Elly-Heuss-Straße. Die Familie kommt aus Pulheim und hat ihr Eigenheim im Internet gefunden. Sie wollte in direkter Nähe zu Köln bauen. Phil wird im nächsten Jahr die Rochusschule besuchen und Julia macht schon mal eine Eingewöhnungszeit bei ihrer Glessener Tagesmutter mit. Ortsbürgermeisterin Anne Keller begrüßte die Neubürger mit Blumen und einem Stapel Broschüren zum Kultur- und Freizeitangebot in Glessen und Bergheim.


Beratungsmobil der Polizei machte Station in Glessen
Tipps zum Einbruchschutz boten die Berater des Kriminalkommissariates Kriminalitätsvorbeugung und Opferschutz (KK KP/O) Guido Kümpel und Heinz Schmickler. Sie kamen mit ihrem neuen Beratungsmobil auf den EDEKA-Parkplatz und hatten neben allerlerei informativen Flyern auch Beispiele für die Sicherung von Türen und Fenstern dabei. Trotz wechselhaftem Wetter hatten die beiden Fachleute pausenlos zu tun. Die Expetrten klärten über Schwachstellen an Haus und Wohnung auf, über Täterarbeitsweisen und entsprechende geprüfte Nachrüstmöglichkeiten.


Bessemer-Plakette und Ehren-Pin für Franz Ellenbürger
Der CDU-Ortsverband Büsdorf-Fliesteden-Glessen zeichnete im Mai 2016 die IG Glessener Karneval mit dem "Glesser Bessemer" für ihr langjähriges ehrenamtliches Engagement in Sachen "Spass un Freud" aus. Seit 50 Jahren organisiert der Verein den "Rosen-Sonntags-Zug". Die Filmvorführung vom Jubiläums-Ereignis nutzte Vorsitzender Wolfgang Krahe, die von Pia Schönbohm gestaltete Plakette dem Gründungs- und Ehrenmitglied Franz Ellenbürger auszuhändigen.


25 Jahre Evangelische Frauenhilfe
Das 25-jährige Bestehen der Evangelischen Frauenhilfe war eine gute Gelegenheit für einen Rückblick auf die Anfänge des Friedrich von Bodelschwingh-Gemeindezentrum, auf die vielen, auch regelmäßig wiederkehrenden Aktivitäten. Für jeden 2. und 3. Donnerstag im Monat hat Gisela Böttcher, die Leiterin der Frauenhilfe Glessen, ein abwechslungsreiches zweistündiges Programm vorbereitet. Unterstützt wird sie dabei von ihrem Ehemann und den Damen Marion Hermann, Margret Jaster und Renate Mosch, die sich mit ihren Ehemännern ebenfalls ehrenamtlich engagieren.


DEZEMBER 2016

Zum Fahrplanwechsel - Linie 961 im Berufsverkehr auch nach Weiden-West
2015 wurde der dritte Nahverkehrsplan (NVP) des Rhein-Erft-Kreises der Öffentlichkeit vorgestellt. Alle Bürger hatten die Gelegenheit, Ihre Stellungnahme abzugeben. Aus der Glessener Bevölkerung wurde immer wieder eine Verbindung zum S-Bahn-Haltepunkt Weiden-West ins Spiel gebracht. In einem Pilotprojekt soll ermittelt werden, ob eine Anbindung der Linie 961 an Weiden-West Vorzüge vor allem im Berufsverkehr haben kann.

Dafür wird die Linie „gespreizt“, das heißt montags bis freitags sollen die ersten sechs Morgenfahrten (4.49 Uhr bis 7.19 Uhr) sowie die Fahrten nachmittags ab 17.19 Uhr von Glessen Dansweiler-straße über Brauweiler direkt nach Weiden-West geführt werden. Nach sechs Monaten wird eine Fahrgastbefragung durchgeführt um zu ermitteln, inwiefern die Fahrgäste den Umstieg in Lövenich und Weiden-Zentrum bzw. Weiden-West bevorzugen, wie zuverlässig die gewünschten Anschlüsse funktionieren, ob die Fahrgäste einen ganztägig einheitlichen Linienweg bevorzugen, für wie wichtig sie eine zusätzliche eigenständige Anbindung von Weiden-West halten, ob sie Weiden-West auch per Fahrrad ansteuern würden.


Glessener Weihnachtsmarkt 2016 - 7.200 Euro "für uns Pänz"
Für die Fördergemeinschaft Schöneres Glessen war es ein Wagnis, die von der IG Glessener Weihnachtsmarkt seit Jahren gut organisierte Veranstaltung fortzuführen. Doch es hat sich gelohnt. Über 20 Aussteller machten den Weihnachtsmarkt bunt, vielfältig, ereignisreich, stimmungsvoll und gemütlich. Die Glessener Vereine und Institutionen konnten an ihren Verkaufsständen gute Ergebnisse erzielen. Mit dem Erlös aus den Glühwein- und Getränkeständen erbrachte die Veranstaltung ein Gesamtergebnis von mehr als 7.200 € „für uns Pänz“.




DAS WAR 2015

Filmemacher Sebastian Kayser schenkt uns bewegte Glessen-Bilder
Monat für Monat hält der Glessener Regisseur und Kameramann Glessener Veranstaltungen und Besonderheiten mit seiner Kamera fest, schneidet sie zusammen, versieht sie mit seinen launigen Kommentaren und lädt sie ins Netz. Mit Spannung werden Sie von Jung und Alt erwartet und mit Begeisterung genossen.

Die gesammelten Werke können Sie sich hier im Archiv unter UNSER GLESSEN noch einmal anschauen.

Heiner-Leßmann-Preis - Glessener Ehrenamtler ausgezeichnet
Zum 13. Mal schreib die CDU-Bergheim den Heiner-Leßmann-Preis für hervorragende Leistungen im bürgerschaftlichen Engagement aus. In diesem Jahr wurde der Ehrenamtspreis an 24 Personen für ihre ehrenamtliche Tätigkeit in Kirchen und Religionsgemeinschaften verliehen - so auch an die Glessener Achim Werner, Kalle Laader und Franz Ellenbürger (Bildmitte v.r.n.l.). Helmut Paul, Heiko Möller und Anne Keller gratulierten.

Sturm setzte Glessener Friedhof zu
Sturmtief Christian II ist auch an Glessen nicht spurlos vorüber gegangen. Einer Birke auf dem Friedhof hat es im wahrsten Sinne des Wortes den Kopf gekostet. Die halbe Krone war heraus gebrochen. Die Fachleute der Stadtverwaltung sahen die Verkehrssicherheit gefährdet und hatten den Bereich vorsorglich abgesperrt. Der Baum musste kurzfristig gefällt werden.


Super-Karneval mit tollem Damen-Dreigestirn
Bis auf den letzten Platz gefüllt war die Mehrzweckhalle, als Sitzungspräsident Gerd Lieven die "Jecken" zur Kostümsitzung begrüßte. Die "Spetzebötzje" umrahmten den Auftritt unseres Damendreigestirns Prinz Mauel (Manuela Luhr), Bauer Hannes (Hannelore Esser) und Jungfrau Theres (Theres Kursch) gemeinsam mit den Aktiven der KG Huddel un Brassel in ihren orange-schwarzen Lappenkostümen.

Stadtführer Glessen erscheint im Buchhandel
Kennen Sie das Schneider-Haus, den Römerhof, das Krug-Haus oder den Sophienhof? Was muss man über die Katholische Pfarrkirche St. Pankratius, das Pfarrhaus und den Friedhof, den Broichhof, Gut Neuhof, den Wasserturm oder den Besenbinder wissen? Antworten finden Sie im 3. Band des Stadtführers über Denkmäler und Kunstwerke in Bergheim - unter anderem in Glessen. Mitautorin ist die inzwischen nach Essen verzogene Gerda Korth. Die informativen Bergheimer Stadtführer gibt es bei Schreibwaren Wolf, Hohe Straße 26.






Flächennutzungsplan Windenergieanlagen
Zum Abschluss des Beteiligungsverfahren schloss sich der Bergheimer Fachausschuss mehrheitlich dem Vorschlag der Verwaltung, der Stellungnahme der Ortsbürgermeister aus Büsdorf, Fliesteden und Glessen und dem Votum vieler Bürger/innen an, die vorgeschlagene Fläche zwischen Glessen und Oberaußem (7.1) nicht weiter zu verfolgen.

Den vollständigen Text der Stellungnahme finden Sie unter diesem Link.
Informationen zur Aufstellung der Flächennutzungsplan-Änderung finden Sie im Sitzungsdienst der Kreisstadt Bergheim



Heiko Möller wird Vorsitzender des Ausschusses für Kinder, Jugend und Familie
Mit deutlicher Mehrheit wurde Heiko Möller zum neuen Vorsitzenden des Ausschusses für Kinder, Jugend und Familie gewählt. Er wünscht sich eine ziel- und ergebnisorientierte Zusammenarbeit mit den insgesamt 28 Vertretern aus Fraktionen, in der Jugendarbeit erfahrener Männer und Frauen, Vertretern der Wohlfahrts- und Jugendverbände und Beratenden Mitgliedern der Arbeitsagentur, Bezirksregierung, Kreispolizei, kath. und ev. Kirchengemeinde.

Radfahrer bewerteten die Stadt Bergheim „Macht in Ihnen das Radfahren in Bergheim Spaß“, „Gibt es häufig Konflikte mit Fußgängern oder Autofahrern?“, „Sind Sie mit dem Zustand der Radwege zufrieden?“ Diese und andere Fragen waren im Fahrrad-Klima-Test des ADFC zu beantworten. Bundesweit nimmt Bergheim mit einer Durchschnittsnote von 3,74 im Bund Platz 43 von 86 der Städte mit einer Einwohnerzahl zwischen 50.000 und 100.000 ein.


Alle Ergebnisse des adfc-Fahrradklima-Tests 2014 können Sie einsehen unter www.adfc.de
Die detaillierten Ergebnisse für Begheim finden Sie hier.

Am Frankenfeld endlich fertig - Ausbau war für Anwohner eine harte Zeit
Der Beginn musste wegen eines Wasserrohrbruchs "Im Tal" um drei Wochen verschoben werden musste. Weitere drei Wochen dauerte es, bis der Kreuzungsbereich Am Wierichskamp/Zum Güsgensgraben fertig war und die Umleitung über "Am Langen Garten" wieder aufgehoben werden konnte. Stromleitungen mussten neu verlegt und der Rohrdurchlass des Blutgrabens erneuert werden. Im Februar wurde die Straße mit einem durchgehenden Bürgersteig endlich fertig.



60 Teilnehmer sammeln Müll
Das JuZe "checkpoint", die Jugendfeuerwehr, die KiTa Rasselbande und viele Vertreter der Glessener Vereine machtern sich mit Handschuhen, Schubkarren und Bollerwagen bewaffnet über den Müll an den Glessener Straßenrändern her. Das Ergebnis waren 40 gefüllte Müllsäcke, Sperrmüll aller Art, Autoreifen und -batterien - und natürlich ein Ortsbild, das sich sehen lassen konnte. Die Sammler wunderten sich über Verpackungen, Flaschen und unzählige Hundekotbeutel, die eigentlich in den zahlreichen Mülleimern im Dorf landen sollten.

“Lampenfieber” im La Musica
“Deine Songs – Deine Bühne – Dein Publikum“ - Unter diesem Titel starteten Sebastian Kayser und Ingo Pulicino ihr neues Projekt. Sie bieten Musikern und Interpreten die Gelegenheit, zu zeigen was sie können oder die eigenen Songs vorzustellen. Das begeisterte Publikum wunderte sich, wie viele Musikfreunde die Bühne im "La Musica" und die bereitstehenden Gitarre, Piano, Bass und Mics nutzten. Das Format wurde in den Folgemonaten erfolgreich fortgesetzt.

Dornieden Gruppe startet Vermarktung an der "Dansweilerstraße"
Das Gestaltungskonzept sieht kurze Hauszeilen und aufgelockerte Bebauung an ruhigen Anliegerstraßen vor. Auch das soziale Engagement der Bauträger ist hervorzuheben: Alle Glessener KiTas sollen in einem Wettbewerb Vorschläge für den neuen Spielplatz im Wohnquartier einzureichen. Obwohl noch kein Haus steht, hat sich der Projektentwickler bereits dem SC und TSV Glessen 10 Kunstrasen-Felder gesponsert.

L 91 in der Ortsmitte ist dringend Sanierungsbedürftig
Ortsbürgermeisterin Anne Keller mahnte beim Landesbetrieb noch einmal die dringend notwendige Reparatur der Glessener Ortsdurchfahrt an. Straßen NRW beabsichtigt nun, spätestens Anfang 2016 das Kontergefälle im Kreuzungsbereich Brauweilerstraße/Sommerhaus/Zum Gut Neuhof sowie einige Schäden in Höhe der Ziegelstraße/Kreisverkehr zu beheben. Eine Komplettsanierung der Ortsdurchfahrt sei derzeit im Haushalt des Landesbetriebs nicht darstellbar.



Glessener Bach - Ergänzung für das grüne Klassenzimmer
Es reicht nicht, Schüler in einen Klassenraum vor Bücher zu setzen. Sie müssen hinaus an die Orte, wo es etwas zu sehen und zu begreifen gibt. Aber auch Lehrkräfte gehören hier hin, damit sie erfahren, wo ihre Schüler mit Kopf, Herz und Hand lernen können. Als kompetenter Partner entpuppte sich die Universität zu Köln. Sie eröffnete einen außergewöhnlichen Lernstandort an der Bachmeisterei. Dort steht nun ein Labor-Container, der sowohl Studenten als auch Schülern als erweitertes „grünes Klassenzimmer“ zur Verfügung steht.

Einen Filmbeitrag über die Eröffnungsfeier finden Sie hier.

Weitere Informationen finden Sie unter www.bachverband.de

"Glessen läuft" - Prominente Unterstützung durch Heike Henkel
Ein strahlend blauer Himmel wölbte sich über Organisatoren, Teilnehmer und Zuschauer der ersten „Glessen läuft“-Veranstaltung. Mit ihm strahlten am Ende des Sportereignisses erschöpft aber glücklich die Sieger der Jogger- und Walker-Wettkämpfe. Sieger waren auch der SC und TSV Glessen. Den Vereinen gelang ein rund herum gelungener Event. Er verband den Spaß an der Bewegung und den Ergeiz der Sportler mit dem Ziel, Sponsoren und Spenden für die Realisierung einer modernen Kunstrasen- und Leichtathletik-Anlage im Waldstadion zu gewinnen.

Wer die Teilnahme an ersten Laufveranstaltung verpasst hat, kann jederzeit seine finanzielle Unterstützung durch den „Erwerb“ eines virtuellen Sportplatz-Stücks leisten. Mehr dazu unter www.sportplatz-glessen.de

Filmbeiträge von Sebastian Kayser und BM-TV finden Sie unter facebook/SC Glessen und www.bm-tv.de

Fotos von der Veranstaltung finden Sie auf dieser Homepage unter Fotogalerie

Schützenhaus in neuem Glanz
Das Schützenhaus wurde hatte eine Renovierung dringend nötig. Finanzielle Unterstützung in Höhe von 2.000 € gab es mit dem RWE-Projekt „Aktiv vor Ort“. Peter Mathis, der bei Westnetz das technische Regionalzentrum Neuss leitet holte sich seine Kollegen Thomas Bley und Detlef Weiß zu Hilfe. Mit 30 Helfern aus der Schützenbruderschaft entfernten sie die Decken- und Wandverkleidung, führten nach den erforderlichen Vorbereitungen Malerarbeiten, die Installation einer neuen Deckenbeleuchtung und anschließend Aufräumarbeiten durch.



Dorfgemeinschaft spendiert neue Rutsche
Das Klettergerüst auf dem Glessener Theo-Oster-Platz war ursprünglich mit einer sogenannten „Abenteuerrutsche“ ausgestattet. Steil und schnell ging es abwärts. Aber gerade die kleinsten Kinder, für die das Spielgerät gedacht war, bekamen angst und wollten nach dem ersten Versuch nicht noch einmal rutschen. So konnte es nicht bleiben, war die Meinung der Glessener Dorfgemeinschaft. Der Vorstand entschloss sich kurzerhand 2.000 € aus dem Erlös des Dorfaktionstages 2011 für eine neue Rutschbahn zur Verfügung zu stellen.

Löschzug Glessen hat keine Nachwuchssorgen
Etliche Beförderungen und Ehrungen standen auf dem Programm der Florianfeier. Die Vertreter der Bergheimer Feuerwehr bescheinigten den Freiwilligen eine hervorragende Dienstauffassung, Ausbildungsbereitschaft und Nachwuchsförderung. Diakon Jansen und Pfarrer Schmitt segneten das neue Löschfahrzeug ein. Mit 13 Tonnen, 250 PS, 2000 Liter Wasser an Bord, einer Pumpenleistung von 3000 l/min und einer feuerwehrtechnischen Beladung, die sich sehen lassen kann, bietet das TLF 3000 Platz für sechs Einsatzkräfte.

Unbefristeter Streik: Städtische KiTas machen dicht
Seit Jahren übernehmen die Beschäftigen in KiTas bei der Förderung und Entwicklung der Potentiale unserer Kinder viele neue Aufgaben. Die Gewerkschaft will eine Anerkennung der Arbeit durch die Neuregelung der Eingruppierungen und Tätigkeitsmerkmale, die Arbeitgeber wollten verbesserte Eingruppierungs-regelungen dort, wo sich Tätigkeiten verändert haben. Auch Glessener Eltern mussten sich auf einige Wochen Betreuungsausfall einstellen. „Rasselbande“ und „Sonnenblume“ betreuten Kinder berufstätiger Eltern in Notgruppen.

„art of 5“ – Offene Ateliers im Mai
Nach dem vielversprechenden Auftakt 2014 Jahr gingen die „offenen Ateliers“ in die zweite Runde. Unter dem Namen „art of 5“ haben sich fünf Künstlerinnen aus Glessen und Fliesteden - Marie-Therese Breyer, Petra de Jong-Berger, Ulrike Klerx, Ursula Schmelzer, Jeannette Valkenburg - zusammen geschlossen, um diese Veranstaltung jährlich zu etablieren. Eine abwechslungsreiche Tour (d`Atelier) erwartete die Besucher am letzten Maiwochenende.

Waldstadion - kunstrasend schnell von rot auf grün
Die Verwaltung der Stadt Bergheim hat dem Ausschuss für Bildung, Sport und Kultur die „Machbarkeitsstudie Bergheimer Sportanlagen“ vorgestellt. Ganz vorn dabei sind SC und TSV Glessen. Die Fachleute der Stadt Bergheim wollen die Realisierung von Kunstrasenplatz und Leichtathletik-Anlage für das Jahr 2016 einplanen. Verwaltung und Politik lobten das große Engagement der Glessener Ehrenamtler. Mit ihren kreativen Aktivitäten wollen sie nicht nur den Eigenanteil für die Umsetzung erwirtschaften sondern mit dem gewählten Konzept darüber hinaus noch den Stadtsäckel schonen.



Uni Köln befragt Bach-Besucher
Die Renaturierung des Pulheimer Bachs und der Wassererlebnispfad sind herausragende Beispiele dafür, wie Natur auch in einem dicht besiedelten Bereich wieder entstehen und für die Menschen erfahrbar werden kann. Studenten der Uni Köln führten in Glessen, Sinthern und Geyen eine Befragung zu Themen des Naturschutzes und der Renaturierung von Gewässern durch. Die Studie soll in Erfahrung bringen, wie die Bevölkerung die Maßnahmen bewertet und zu Erholungszwecken nutzt, bzw. was noch verbessert werden kann.

Mehr Informationen über den Unterhaltungsverband Pulheimer Bach, die Renaturierungsmaßnahmen und den Erlebnispfad finden Sie unter www.bachverband.de

RWE informiert über BoAplus
Im Rahmen einer "frühen Öffentlichkeitsbeteiligung" informierte RWE interessierte Bürger/innen über den aktuellen Planungsstand und die nächsten Genehmigungsschritte für den Bau eines BoAplus-Kraftwerks. Sowohl der aktuelle Sach- und Planungsstand zum Vorhaben BoAplus sowie die anstehenden formellen Verfahrens- und Genehmigungsschritte wurden vorgestellt.

Mehr Infos finden Sie unter www.rwe.com
und auf der Internetseite des Nachbarschaftsforums Niederaußem www.nf-niederaussem.de.

Offene Ganztags-Schule wird immer beliebter
In den letzten Jahren wurde das Angebot für die OGS und die Betreuung bis 13.00 Uhr an der Rochusschule schon einmal erweitert. In großer Sorge wandten sich berufstätige Eltern, die für ihre i-Dötzchen eine Absage erhalten sollten, an Ortsbürgermeisterin Anne Keller, Stadtrat Heiko Möller und das Jugendamt Bergheim um Hilfe und Unterstützung. Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf stand auf dem Spiel. Nur in einem gemeinsamen „Kraftakt“ gelang es 2015, allen Eltern, die eine Betreuung benötigen, zusätzliche OGS Plätze anzubieten.

SC Glessen sichert Klassenerhalt
In einem aufregenden Relegationsspiel auf dem Kunstrasenplatz in Bachem sicherte sich der SC Glessen den Klassenerhalt in der Kreisliga B. Die zahlreich erschienenen Glessener Fans fieberten 90 plus 5 Minuten mit „ihrer“ Mannschaft, die es noch einmal spannend machte. Trotz nervenaufreibender endlos langer Nachspielzeit verteidigten die Schwarz-Gelben ihren Vorsprung mit großem Kampfgeist.

Musikvideo von Sebastian Kayser im Netz
„Musikmutant“ heißt die neue CD von Sebastian Kayser, die er gemeinsam mit Christian und Thomas Pütz der Öffentlichkeit im La Musica präsentierte. Einige Lieder hatte Sebastian Kayser bereits bei der Veranstaltung „Lampenfieber“ vorgestellt. „Ich bin vom Land“ wird schon als Hymne an Glessen gehandelt.

Den Song hat der Regisseur Sebastian Kayser, der unter anderem das „Glessen-Magazin“ produziert, als Musikvideo mit tollen Bildern unseres Dorfes ins Netz gestellt.

Glessener Gaffiti-Künstler macht Ortsnetzstationen zu Kunstwerken
In Innern verbirgt sich die Stromverteilung für die anliegenden Häuser und Betriebe. Nun sehen sie aus wie ein Fachwerkhaus oder eine blumenreiche Pferdewiese mit Blick auf Glessen und Köln. Auf Initiative von Anne Keller stiftete Westnetz das Material und den Arbeitseinsatz des Werbetechnikers Dirk Schmidt, anerkannter Künstler und Grafiker. Er ist stolz darauf, seine Kunst, die er in Köln perfektioniert hat, im Heimatort realisieren zu können.



Neue Erzählstation am Glessener Bach
Der rund 10 km lange Erlebnispfad wurde um eine weitere Erzählstation „An der Abtsmühle“ erweitert. Sie erläutert für Wanderer und Spaziergänger, dass der ganzjährig etwa 10 Grad C kalte Abtsmühlen-bach aus seinem Quellgebiet durch Kohlensäure gelösten Kalk an die Oberfläche transportiert. Durch Erwärmung, Verdunstung und Photosynthese wird Kohlendioxyd abgegeben und der Kalk wieder ausgefällt. Dabei entsteht Kalksinter, der durch Verwirbelung kleine Überlaufbänke bildet, die wie Miniterrassen mit kleinen Seen aussehen.

Alle Infos dazu gibt es unter www.erlebnispfad-pulheimer-bach.de

Rochusschüler machen Nachrichtenfilm für den Kölner Stadt-Anzeiger
Die 4.-Klässler befassten sich mit den Auswirkungen des wilden Mülls auf die Umwelt, bastelten Plakate und überlegten sich ein Drehbuch. Der Klassenraum wurde zum Nachrichtenstudio, Interviews mit Lehrern, Mitschülern, Eltern oder Experten wie der Leiterin der Bach-AG Meike Saurbier und der Fachfrau für Abfallentsorgung der Stadt Bergheim Carmen Kohls wurden vorbereitet und ein Müll-Sammel-Nachmittag am Bach organisiert. Unterstützung bekamen die Reporter von Anne Keller und Glessen-Magazin-Macher Sebastian Kayser.

Der Beitrag der 4 b der Rochusschule ist wirklich sehenswert.

Sommer 2015: Sonne satt!
Der Sommer 2015 wird uns allen in Erinnerung bleiben. Er war der drittwärmste seit Beginn der Wetteraufzeichnungen mit Temperaturen bis über 40 Grad C. Schwimmbäder und Badestrände sind überfüllt, die Pflanzen lechzen nach Wasser. Ursache der Hitzewelle ist Hoch Annelie, das sich über großen Teilen West-, Mittel- und Osteuropas platziert hat. Zusammen mit einem weiter westlich gelegenen Tiefdruckkomplex zapft es sehr heiße Saharaluft an und führt diese über das Mittelmeer, Spanien und Frankreich direkt zu uns.



Flüchtlingshilfe - Erfolgreiche Sammelaktion in Glessen
Der Strom der Flüchtlinge reißt nicht ab. Auf die Bitte um Spenden für 150 Menschen, die in der Turnhalle des Gutenberg-Gymnasiums eine Erstaufnahme gefunden hatten füllte sind der Keller des Pfarrheims innerhalb weniger Stunden. Gemeinsam mit Ortsbürgermeisterin Anne Keller sortierten viele Helferinnen die Kleidung und Spielsachen über mehrere Tage. Blumen Hoven transportierte spontan die ersten Spenden nach Bergheim und der Löschzug Glessen der Freiwilligen Feuerwehr übernahm die Weiterleitung an die Sammelstelle.

„Rasselbande“ gewinnt Dornieden-Spielplatz-Wettbewerb
Das Bild der fünfjährigen Mila aus der Kita „Rasselbande“ für den Spielplatz im neuen Wohngebiet an der Dansweilerstraße lag bei Facebook weit vorne und sicherte der Einrichtung 300 € für die Fördervereinskasse. Dass aber auch die Kita „Sonnenblume“ zu den Gewinnern gehört und mit 200 Euro prämiert wird, ist dem Einfallsreichtum der Kinder zu verdanken. Diese haben mit Vorschlägen zur behindertengerechten Nutzung des Spielplatzes gepunktet. Daraus entstand ein eigenes Projekt mit dem Namen „Ein Platz für alle“.



Schnelle Datenautobahn für Glessen
Wie Maulwürfe arbeiteten sich große Maschinen durch das Glessener Straßennetz für die neue „Datenautobahn“ gebaut. Neben die vorhandenen Schaltschränke der Telekom wurden neue Verteilerschränke gestellt und eine Verbindung zwischen den Schränken hergestellt, um auf die Kunden umschalten zu können. Gegen Störsignale in den Kupferleitungen auf den letzten Metern setzt NetCologne eine neue Technologie namens „Vectoring“ ein. Damit wird die Bandbreite noch einmal deutlich auf bis zu 100 Mbit/s erhöht.

Filmabend aus der "Guten alten Zeit"
Super-8- und VHS-Filme über den Bau des Feuerwehrgerätehauses, 50-jähriges Jubiläum des Löschzugs und das erste Radrennen „Rund um den Wasserturm“ des Radsportclub Glessen - in mühevoller Kleinarbeit von Filmemacher Haufschild digital aufbereitet - locken zahlreiche Besucher in das Katholische Pfarrheim. Bis auf den letzten Platz füllten sie das Haus, um die „neuen“ alten Filme zu sehen. Für viele Alt-Glessener war der Abend eine schöne Reise in die eigene Vergangenheit, für die Jungen ein informativer Abend über die jüngere Geschichte.

KiTa-Navigator für Bergheim
Eltern können ihre Sprösslinge per Mausklick in einer Bergheimer "Wunschkita" vormerken lassen. Ausgewählt werden für eine Anmeldung können aber auch gleich mehrere Kitas per PC, Laptop,Tablet oder Smartphone. Auf der neuen Website sind alle Einrichtungen in Wort und Bild mit ihren Angeboten beschrieben. Sie enthält einen Überblick über alle Kitas in Bergheim in städtischer, kirchlicher oder freier Trägerschaft, Angaben zum Ansprechpartner, Standort, Altersgruppen, Betreuungsumfang und Öffnungszeiten und ein Kurzprofil.

Hier geht es zum Bergheimer KiTa-Navigator.

Spatenstich für das neue Wohngebiet "Dansweilerstraße"
Gemeinsam mit Bürgermeisterin Maria Pfordt, Martin Dornieden sowie weiteren Vertretern des Bauträgers und der Stadtverwaltung machte Ortsbürgermeisterin Anne Keller symbolisch den ersten Spatenstich für die neue Häuser an der Dansweilerstraße. 2007 wurde diese Fläche an der Dansweiler- und Brauweilerstraße in einem groß angelegten Beteiligungsprozess von Bürgern, Politik und Verwaltung als der Bereich festgelegt, wo das Dorf weiter wachsen soll. Bereits 2011 konnte die neue Nahversorgung realisiert werden.



Nahverkehrsplan für den Rhein-Erft-Kreis - Neue Busverbindung für Glessen im Gespräch
Bis Ende August hatten Bürger Gelegenheit, Stellungnahmen zum Entwurf des dritten Nahverkehrsplanes (NVP) für den Rhein-Erft-Kreis (REK) abzugeben. In der letzten Sitzung des Ausschusses für Planung und Umwelt wurde nun auch die Stellungnahme der Stadt Bergheim beraten. Von Kerpen und Frechen wurde die Verlängerung der Linie 976 (Kerpen-Frechen-Gewerbegebiet) bis nach Köln-Weiden/West vorgeschlagen. Wenn die Anbindung in Weiden-West möglich ist, wird zunächst eine „Verlängerung“ über die Bonnstraße nach Brauweiler erprobt. Sofern diese Anbindung trotz der täglichen Staus auf der Bonnstraße angenommen wird, kann eine Verlängerung nach Glessen in Betracht gezogen werden.

Kinderspielplatz im Neubaugebiet - Kleine und große Glessener gestalten mit
Schaukel oder Rutsche? Klettergerüst oder Karussell? Im Neubaugebiet an der Dansweilerstraße wird schon jetzt der rund 1.000 qm große Spielplatz geplant. Landschaftsarchitekt Thorsten Zietz und Robert Vercoulen, Sachgebietsleiter in der Jugendförderung und in Bergheim zuständig für die Spielplatzbelange, präsentierten zwei Entwürfe auf der Basis der Ergebnisse des KiTa-Spielplatz-Wettbewerbs. Eltern und Kinder hatten die Möglichkeit, Fragen zu stellen und Wünsche zu äußern. Jetzt geht es an den "Feinschliff".

Flüchtlinge in Bergheim
Registrierungsstelle und Landesunterkunft in Niederaußem
Die Bezirksregierung Köln informierte in der Niederaußemer Tennishalle ca. 800 interessierte Bürger über die Einrichtung eines Zeltlagers des Landes NRW am Kraftwerk Niederaußem. Die Registrierungsstelle besteht aus einem Wartebereich und mehreren Büros für die Aufnahme der Flüchtlinge. Von einem zweiten Wartebereich aus werden die Registrierten dann an die Erstaufnahmestellen weitergeleitet. Man geht davon aus, dass täglich bis zu 800 Personen registriert werden können. Die für ca. 1.000 Menschen ausgelegte Notunterkunft besteht aus mehreren Zelten, die für die vorgeschriebene ärztliche Erstuntersuchung, Kantine, Wohnen und Spielen sowie für Büros vorgesehen sind. Oliver Röhrs vom Malteser Hilfsdienst rechnet mit einer Aufenhaltdauer von 3 Tagen bis zu 3 Wochen. Dann können die Flüchtlinge in zentrale Landeseinrichtungen verlegt werden.

Bürgerinformationsveranstaltung „Flüchtlingshilfe“
Auch die Kreisstadt Bergheim ist in der Pflicht, schnell und flexibel zu handeln, um den Flüchtlingsandrang bewältigen zu können. Neben der Bereitstellung von humanitären Unterkünften für die Dauer der Asylverfahren steht die Integration der anerkannten Asylbewerber in unsere Gesellschaft an erster Stelle. Bürgermeisterin Maria Pfordt informierte gemeinsam mit ihrem Verwaltungsvorstand und den Leitern der zuständigen Fachbereiche im Bürgerhaus Oberaußem über die aktuelle Flüchtlingssituation in Bergheim, die weitere Entwicklung und den Ablauf von Asylverfahren, die Unterbringung und Versorgung von Flüchtlingen, deren Kita- und Schulbesuch, Möglichkeiten der ehrenamtlichen Hilfe in vielen Bereichen, die Vorstellungen der Kreisstadt Bergheim und zur Integration anerkannter Asylbewerber. Im Mittelpunkt der Veranstaltung standen die Überlegungen zur dezentralen Unterbringung in den Bergheimer Stadtteilen. Rat und Verwaltung wollen Reihenhäuser errichten, in denen jeweils bis zu 10 Personen wohnen können. Die ersten 61 Wohneinheiten sollen in den Orten Kenten, Ober-/Niederaußem und Quadrath-Ichendorf entstehen.

Hier finden Sie eine Pressemitteilung der Stadtverwaltung Bergheim zur dezentralen Unterbringung von Flüchtlingen.

Hier finden Sie den Vortrag der Stadtverwaltung Bergheim zum Thema "Flüchtlinge in Bergheim - wohin?".

Antworten auf Fragen zum Thema "Flüchtlingshilfe in Bergheim und allgemein finden Sie unter "Flüchtlinge in Bergheim - wohin?".



Glessener Advent 2015
Offenes Singen, Weihnachtsmarkt, Missionsbasar und Adventsfenster-Kalender, Musik in St. Pankratius und Kölsche Weihnacht, Senioren-Feiern und Ponyreiten ... Der Glessener Advent ist 2015 wieder voller Überraschungen und präsentiert auch neue Teilnehmer mit neuen Ideen. Zum ersten mal locken der Bauernhof Hensen, das historische Gut Neuhof, und das Sängerheim mit Adventsfenstern und stimmungsvollen Veranstaltungen.

Kayser-Film hat uns ein stimmungsvolles Video vom Glessener Weihnachtsmarkt geschenkt.
Einen Filmbeitrag von der Advents-Fenster-Eröffnung auf dem Hensen-Hof hat BM-TV ins Netz gestellt.

40 Jahre KiTa "Rasselbande"
Am 1.12.1975 wurde der Kindergarten "Am Sieberath" eingeweiht. Angefangen hat sie einst mit einer Gruppe von 15 Kindern. Heute werden in drei Gruppen 69 Kinder betreut, die Öffnungszeiten wurden erweitert und die gemeinsame Erziehung behinderter und nicht behinderter Kinder steht bevor. Ein guter Grund, das 40jährige Bestehen mit einem zünftigen Weihnachtsmarkt zu feiern. Der Duft von Waffeln, Reibekuchen, Flammkuchen und Punsch erfüllte Haus und Gelände rund um den Tannenbaum.

Vandalismus an Bushaltestellen in Glessen
In der Nacht von Freitag, 11.12., auf Samstag, 12.12.2015 wurden mehrere Scheiben an den Bushaltestellen Dansweilerstraße und Sommerhaus/Volksbank zerstört. Helmut Paul und Anne Keller entsorgten den Glasbruch, damit sich Passanten und Fahrgäste nicht verletzen. Die CDU Bergheim setzt für die Ergreifung der Täter eine Belohnung in Höhe von 100 € aus. Wer sachdienliche Hinweise geben kann, wende sich bitte an die Polizei Bergheim: 02271/81-0

20. Kölsche Weihnacht des Männergesangvereins
Zum Jubiläum des traditionellen Adventskonzerts in St. Pankratius unterstützte eine vierköpfige Band den von Hans-Josef Pütz geleiteten Chor. Die Zuhörer in der bis auf den letzten Platz gefüllten Pfarrkirche hatten ihre Freude an den amüsanten kölschen Liedern und Gedichten und waren aufgefordert, mit zu singen bei "Hüpf mein Hüchen", "Unser Bäumche, "zick bahl 2000 Johr", Mer kummen us dem Morgenland" und natürlich bei "Oh du fröhliche". Zum Schluss verabschiedete der MGV seine Gäste mit "Kutt jood heim".

Neuer Kreisverkehr Dansweilerstraße
Ein neuer Kreisverkehr verbindet die Wohnquartiere rechts und links der Dansweilerstraße. Wunsch von Ortsbürgermeisterin Anne Keller und ihrer Stadtratskollegen Heiko Möller und Helmut Paul ist, Fußgängern und Radfahrern hier einen Vorrang durch die Markierung von Fußgängerüberwegen und Furten zu gewähren. Der Landesbetrieb Straßen NRW ist hier aber anderer Meinung Meinung und will dies nicht gestatten. Auch NRW-Verkehrsminister Michael Groschek betrachtet den Knotenpunkt „außerorts“ und untersagt die Markierung von Zebrastreifen an einer Stelle, wo früher Fußgänger und Radfahrer die L 91 auf dem Weg zur Nahversorgung, zum Bus oder zur Schule gefahrlos an einer Ampelanlage überqueren konnten. Die Mittelinseln seien ein adäquater Ersatz für bisherige Ampelanlage und die Verkehrsbelastung mit ca. 600 Fahrzeugen pro Stunde in Spitzenzeiten böten den wartepflichtigen Fußgängern und Radfahrern ausreichend Gelegenheit zur Querung.
Fast einem Schildbürgerstreich gleich kommt die Aussage im Antwortbrief des Ministers, dass auch eine Versetzung der Ortstafel vor den Kreisverkehrsplatz (aus Richtung Dansweiler) rechtlich unzulässig ist. Das bedeutet in der Praxis: Wir verlassen Glessen „Am Sieberath“ und münden in den Außerorts-Kreisverkehr. Die gleiche Regelung gilt für diejenigen, die aus dem neuen Wohngebiet kommen. Vor der Einmündung zur Nahversorgung fahren wir dann wieder in Glessen ein! Es stehen also gleich drei Ortstafeln in unmittelbarer Nachbarschaft – nur weil der Kreisverkehr außerorts liegt.
Die Ortspolitiker werden die Situation vor Ort genau und intensiv beobachten und schließen einen weiteren Versuch, die Ortsdurchfahrt in Richtung Dansweiler zu verlegen, nicht aus.

Erfolgreiche Benefiz-Veranstaltungen

8. Glessener Weihnachtsmarkt
7.000 € konnte die IG Weihnachtsmarkt nach ihrer 8. Veranstaltung an Vereine und Institutionen für ihre Kinder- und Jugendarbeit ausschütten. Die stimmungsvolle Markt auf dem Dorfplatz war wieder gut besucht. Richtige Freude wollte aber nicht aufkommen, da die Organisatoren im Vorfeld angekündigt hatten, den Weihnachtsmarkt nicht fortzuführen. Beim Abschiedsfeuerwerk war aber schon klar, dass sich aus den Glessener Vereinen ein Nachfolger gefunden hatte. Nun freuen wir uns auf die 9. Veranstaltung am 26.11.2016!

Missionsbasar
Gestricktes, Gebasteltes, handbemaltes Porzellan, Honigprodukte von Glessener Bienen, selbstgemachte Plätzchen und Gelee sowie wunderschöne Gestecke sowei Schals, Mützen, Handtaschen und Schmuck konnten beim Missionsbasar im Kath. Pfarrheim erworben werden. Stolz ist das Team auf das stattliche Ergebnis von 1.500 € für Projekte in der dritten Welt. Der nächste Termin steht schon fest: 19.11.2016. Den sollten Sie sich schon einmal vormerken.

„Voll Drop“ kegelt für Kunstrasen
Rund 100 Männer und Frauen waren der Einladung des Kegelclubs Voll Drop gefolgt und unterstützten mit ihrem Startgeld den Förderverein Sportplatz. Die Kegler rundeten großzügig auf und überreichten dem 1. Vorsitzenden Burkhard Dickmann einen Scheck von 500 € für die Modernisierung des Waldstadions. Die neun Glessener Freizeitkegler treffen sich seit 1996 und engagieren sich in der Dorfgemeinschaft. Traditionell stellen die den Elferrat bei der Herrensitzung.

"Blühender" Heiligabend
Die Vögel zwitschern, die Fische Springen, die ersten Kissen blühen. Wer denkt dabei an Heiligabend? Bei Plusgraden um die 15 Grad C überlegt so mancher, ob er nicht die Ostereier an den Weihnachtsbaum hängen soll. Engelchen und Nikolaus fühlen sich offenbar auch unter blühenden Geraien wohl - und der Osterhase schaut schon mal hinter dem Blumentopf hervor. Trotzdem: Frohe Weihnachten!





DAS WAR 2014

Glessener Unternehmerinnen machen fit für die SEPA-Umstellung
Steuerberaterin Silvia Kutsch-Altherr informiert ausführlich über die anstehenden Änderungen im Zahlungsverkehr. Das europaweit einheitliche SEPA-Verfahren (Single Euro Payments Area) löst die bisherige Kontonummer ab durch die internationale Kontonummer IBAN (International Banc Account Number) und BIC (Banc Identifier Code), der die bisherige Bankleitzahl ersetzt. Dies soll den europaweiten Zahlungsverkehr einfacher, günstiger und sicherer machen.

Heiner-Leßmann-Preis 2014 für den Glessener Präsidenten der Dorfgemeinschaft
Zum 12. Mal verlieh die CDU-Bergheim den Heiner-Leßmann-Preis für ehrenamtliches Engagement. Aus der Glessener Bevölkerung wurde Gerd Lieven vorgeschlagen, seit 1998 Präsident der Glessener Dorfgemeinschaft. In dieser Eigenschaft befasste er sich früher mit der Organisation der Dorfkirmes und 2011 verantwortlich für den großen Dorfaktionstag. Die Ehrung der Gold- und Diamanthochzeitspaare im Auftrag der Glessener Vereine gehörten ebenso zu seinen Aufgaben wie die Proklamationvon 9 Dreigestirnen, von denen er 7 als Prinzenführer begleitete. Heíko Möller, Helmut Paul und Anne Keller gratulierten.


Super Stimmung im "Glessener Gürzenich"
Drei Tage verbrachten die ehrenamtlich Aktiven der Dorfgemeinschaft damit, die Sporthallen in den "Glessener Gürzenich" zu verwandeln. Die rot-weiß geschmückten Räume boten für das von Literat Wolfgang Krahe zusammengestellte Programm den richtigen Rahmen. Besonders stolz waren Sitzungspräsident Christian Paus und Ortsbürgermeisterin Anne Keller auf Nina Müller-Oehring und Timo Dürlich. Die professionell durch die Kindersitzung führten.

Ausbau des Schulwegs "Am Frankenfeld"
Nachdem die letzten Baulücken geschlossen wurden, konnte gemeinsam mit der Kinder-Unfall-Kommission (KUK) der Ausbau "Am Frankenfeld" geplant werden. Insbesondere für die Grundschüler und Besucher der Mehrzweckhalle soll es künftig einen durchgängigen Bürgersteig geben. Ortsbürgermeisterin Anne Keller sorgte dafür, dass die Baumaßnahme in den Sommerferien begonnen wurde, um eine Störung des Schülerverkehrs zu verhindern und die Beeinträchtigung der Anwohner so gering wie möglich zu halten.

Jecke Power-Frauen auf der Bühne Die Frauen-Sitzungen, die in Glessen alle zwei Jahre stattfinden, sind ein Geheimtipp. Innerhalb weniger Stunden waren alle Karten vergriffen. So konnten Ingrid Franz und Marion Kuckelkorn bei den diesjährigen Sitzungen der kfd St. Pankratius nicht nur zwei mal ein ausverkauftes Haus begrüßen, sondern insgesamt 17 Gruppen präsentieren. Vier Stunden Programm - ausschließlich von Glessener Frauen gestaltet - war das Ergebnis intensiver Vorbereitungen. Das konnte sich sehen lassen.

Fotos aus dem tollen Programm finden Sie auf dieser Homepage unter "Fotoalben"
Auch BM-TV hat einen Kurzfilm ins Netz gestellt.

Einfahrt zur Glessener Nahversorgung sicherer
Leider sind Autofahrer auf dem Weg zum Nahversorgungszentrum oft mit der Beobachtung des Gegenverkehrs beschäftigt und vergessen dabei schon mal die vorfahrtsberechtigten Fußgänger und Radfahrer. Auf Anregung von Ortsbürgermeisterin Anne Keller wurden weitere Hinweise auf kreuzende Radfahrer an den Ausfahrten angebracht, die Sicht durch den Rückschnitt des Bewuchses an der Einmündung zu verbessert und die Ausfahrt mittels einer neuen Markierung und Versetzung des Vorfahrt-Achten-Schildes "eckiger" gestaltet.

74 Stunden Müll gesammelt
Im Rahmen des Bergheimer Putztages wurde auch in Glessen der Müll von den Straßenrändern eingesammelt. Besonders die Jugendfeuerwehr, Kinder aus dem Jugendzentrum "checkpoint" und Mitglieder der Maigesellschaft beteiligten sich rege. Hinzu kamen 15 weitere Einzelpersonen, die sich mit Handschuhen, Müllsäcken und Zangen bewaffnet an die Arbeit machten und sichtlich Spaß an der Aufräumaktion hatten. Alle zusammen haben insgesamt 74 Stunden freiwillig gearbeitet. Manche Säcke waren so voll, dass sie kaum zu tragen waren.

Wegebau und neues Pflegekonzept für den Glessener Friedhof
Der Glessener Friedhof wird seit Oktober 2013 regelmäßig von der Kolonne des städtischen Betriebshofes gepflegt. So soll die Ruhestätte künftig ein gleichmäßig gutes Erscheinungsbild abgeben. Zwischenzeitlich wurden von den zuständigen Mitarbeitern schon einige Wege instand gesetzt. Durch den hohen Grundwasserspiegel waren die Friedhofswege bei Regenwetter matschig. Nach und nach wurden diese nun mit Mineralbeton befestigt. Außerdem konnte ein seitlicher Zugang von der Straße "An der alten Schmiede" aus gepflastert werden.

Schutz vor Einbrüchen -Info-Veranstaltung der Kripo
Zwischenzeitlich trieben in Glessen Einbrecher ihr Unwesen. Die Sorge, Opfer zu werden, war groß. Dabei kann sich jeder selbst vor Einbruch und Diebstahl schützen. Das beginnt bei einer guten, wachsamen Nachbarschaft. Was möglich ist, zeigte Kriminalhauptkommissar Eddy Eckstein im Rahmen einer Vortragsveranstaltung, die Ortsbürgermeisterin Anne Keller organisierte.

Wie verhalte ich mich als Kraftfahrer, Radfahrer oder Fußgänger richtig?
Zwei Fachleute der Verkehrswacht erläuterten während des Seniorennachmittags der kfd am Beispiel gefährlicher und unübersichtlicher Straßenabschnitte in Glessen sicheres Verhalten auf Geh- und Radwegen und beim Überqueren von Straßen. Sie warnten eindringlich davor, Ampeln, Zebrastreifen und Mittelinseln zu ignorieren oder zwischen parkenden Fahrzeugen einfach auf die Fahrbahn zu treten und appellierten an die Teilnehmer, Eile und Hektik zu meiden und nur mit festem Schuhwerk sowie geeigneten Gehilfen unterwegs zu sein.

"Dat Wasser von Glessen es got"
68 Old- und Young-Timer der 3. "Tour de Flönz" machten am Karsamstag Halt am Glessener Wasserturm. Bei einer Blindverkostung war die Frage zu beantworten, welches Wasser aus dem Wasserspeicher kommt und welches im Supermarkt gekauft wurde. Viele Teilnehmer fanden es verblüffend, dass fast kein Unterschied herauszufinden war. Den meisten schmeckte das Glessener Wasser sogar am besten.

KiTa Sonnenblume - An- und Umbau für U3-Betreuung eingeweiht
Wickelbereiche, Sanitäranlagen, Ruheräume, Anbau mit Abstellplatz für Kinderwagen und Personalräumen sowie die Neugestaltung der Außenanlagen können sich sehen lassen. Ca. 300.000 € investierte die Stadt Bergheim allein in diese Bildungseinrichtung, damit unsere Jüngsten bestens betreut werden können. Leiterin Britta Hesse bedankte sich bei Bürgermeisterin Maria Pfordt und den städtischen Mitarbeiten für die Unterstützung und die problem- und reibungslose Zusammenarbeit.

Power von und für Glessener Frauen
Bei den kfd-Vorstandswahlen wurden Marion Kühl, Doris Philipp und Signe Berger-Klapper (mit Blumenstrauß) wurden ebenso ohne Gegenstimmen gewählt wie Ingrid Franz, Ulla Wegener und Siggi Hintzen in ihrem Amt bestätigt. Die Liste der Aktivitäten ist lang und längst nicht zu Ende geschrieben. Was die Power-Frauen der katholischen Vereinigung für das Glessener Gemeinwesen leisten, ist enorm und der Rechenschaftsbericht des Vorstandsteam auf der sehr gut besuchten Mitgliederversammlung hatte einen bemerkenswerten Umfang.

Freiwillige Helfer bringen Farbe in den Ort
Gleich am Ortseingang wird man von Landmaschinen von anno dazumal begrüßt. Gesammelt und aufgestellt wurden die alten Schätzchen vor einigen Jahren von der Fördergemeinschaft schöneres Glessen. Inzwischen hatte der Zahn der Zeit den Geräten zugesetzt. Fleißige Vereinsmitglieder legten Hand an und restau-rierten in vielen Freizeitstunden die Maschinen. Die Pflege von Pflug und Co. ist aber nur eine wichtige Aufgabe der Fördergemeinschaft. Auch die Blumen-bepflanzung und die Pflege der vielen Beete übernehmen Ehrenamtler.

80 Jahre Freiwillige Feuerwehr Löschzug Glessen
Der für Glessen und Fliesteden zuständige Löschzug zählt 50 Aktive. Für den Nachwuchs ist gesorgt. 20 Jugendfeuerwehrleute bereiten sich wöchentlich auf den aktiven Dienst ab 18 vor. Pfarrer Schmitt und Diakon Schnitzler würdigten beim ökumenischen Gottesdienst im Rahmen der diesjährigen Floriansfeier den ehrenamtlichen Einsatz der Feuerwehrleute, bei denen sie nicht selten ihr eigenes Leben gefährden.

Glessenerin Jadranka Devcic organisiert Hilfe für Flutkatrastrophe in Kroatien
Es war die schlimmste Flutkatastrophe seit Beginn der Wetteraufzeichnungen vor 120 Jahren: in Bosnien-Herzegowina, Kroatien und Serbien waren mehr als eine Million Einwohner vom Hochwasser betroffen, dutzende kamen ums Leben. Der spontane Hilfskonvoi in die Stadt Gunja in Kroatien fand so große Resonanz, dass ein 18-Tonnen-LKW nicht ausreichte. Hilfsbereit zeigte sich auch der Glessener Löschzug, der die Spendenkisten zum Sammeplatz nach Kerpen transportiere.

CDU-"Bessemer"-Fest für das Glessener Jugendzentrum war ein Erfolg
Den Erlös des diesjährigen "Bessemer"-Festes - 500 € - konnten Heiko Möller, Helmut Paul und Anne Keller der Leiterin der AWO-Einrichtung Brigitte Gommel übergeben. Als Zugabe zum Reisigbesen vom letzten Jahr kamen diesmal Kehrschaufel und Handfeger. Bereits 2013 hatte der CDU-Ortsverband das Ferienprogramm mit dem Erlös aus dem Bessemer-Fest finanziell unterstützt. So wird der Eigenanteil gering gehalten, um auch Kindern aus Familien, denen es finanziell nicht so gut geht, eine Teilnahme zu ermöglichen.

Super-Wahl-Sonntag mit Europa-, Kreistag-, Stadtrat- und Bürgermeisterwahl
Die Glessener CDU-Kandidaten Heiko Möller und Helmut Paul ziehen mit großer Mehrheit in den Stadtrat (55,43 % + 9,43) Anne Keller bleibt Ortsbürgermeisterin. 59,19 % der Glessener Wählerinnen und Wähler bestätigten Maria Pfordt als Bürgermeisterin – das sind 8 % mehr als bei der Wahl im Jahre 2009. Mit 50,56 % war das Endergebnis hoch genug, um eine teure Stichwahl zu vermeiden. Mit 52,25 % der Stimmen zieht Helmut Paul in Glessen in den Kreistag ein.
Alle Ergebnisse der Europa-, Kreistag-, Kommunal- und Bürgermeisterwahl finden Sie unter www.bergheim.de

Strumtief Ela hinterlässt eine Schneise der Zerstörung
Am 9.6.2014 zog die Gewitterfront des Tiefs Ela mit Sturmböen, Regen und Hagel über Nordrhein-Westfalen und richtete dabei schwere Schäden an - auch im Stadtgebiet Bergheim. Zwischen Tief Ela über dem Ostatlantik und Hoch Wolfgang über Osteuropa heizte sich die Luft am Pfingstmontag auf bis zu 38 Grad auf. Dann bildete sich über dem Ärmelkanal das Randtief Ela II. In einem Streifen vom Rheinland bis ins Ruhrgebiet traten Böen von bis zu 142 km/h auf. Gebietsweise fielen rund 40 Liter Niederschläge auf den Quadratmeter.

Erste Ratssitzung mit Glessener Thema
Am 30.6.2014 fand die konstituierende Sitzung des neuen Rates der Stadt Bergheim statt. Neben den üblichen Tagesordnungspunkten wie Einführung und Verpflichtung der Bürgermeisterin Maria Pfordt und der Ratsmitglieder, Wahl der stv. Bürgermeister und Ortsbürgermeister/innen, Bildung und Zusammensetzung der Ausschüsse wurde auch über den Bebauungsplan 220/1/Glessen „Südöstlich Dansweilerstraße“ beraten. Die Weiterentwicklung in diesem Bereich ist Bestandteil des städtebaulichen Entwicklungskonzepts für Glessen aus 2007.

Spannende „Busschule“ für Kinder der Rochusschule
Wie verhalte ich mich an der Haltestelle, damit mir nichts passiert? Was mache ich zuerst, wenn ich in den Schulbus einsteige? Wohin mit dem Ranzen? Was muss ich tun, wenn ich aussteigen möchte? Wen rufe ich an, wenn ich etwas im Bus vergessen habe? Für alle 4.-Klässler, die bald mit dem Bus zur weiterführenden Schule fahren müssen und alle Fahrschüler aus Büsdorf und Fliesteden hatte Prokurist Ralf Brüning von der REVG eine spannende „Busschule“ vorbereitet. Unterstützt wurde er von einem lebensgroßen Dummy und Anne Keller.

Im Tal - Vollsperrung nach Wasserrohrbbruch
Bei einem Wasserrohrbruch im Bereich der Bedarfsampel „Im Tal“ im Juni wurde festgestellt, dass die Leitung bis zur Straße „Am langen Garten“ saniert werden musste. Für die Tiefbauarbeiten, die während der ersten drei Wochen der Sommerferien durchgeführt wurden, musste eine Vollsperrung zwischen „Am Frankenfeld“ und „Am langen Garten“ eingerichtet werden. Diese unvorhergesehene Baustelle verzögerte den für diese Zeit geplanten Beginn des Ausbaus der Straße "Am Frankenfeld".

Tief Michaela mit 100 Liter Stark- und Dauerregen pro Quadratmeter
Mit Sorgen beobachteten die Glessener die Niederschläge Anfang Juli. Wie Wasserfälle ergossen sich die Niederschläge über die abschüssigen Straßen. Die Sintflut setzte dem Glessener Friedhof zu. Gräber sackten ab und Wege wurden unterspült. Auch die Bäche schwollen an. Der Bereich gegenüber der Glessener Kläranlage glich einem großen See.


Sport und Fitness für alle von 3 bis 99
Stolz ist der neue TSV-Vorstand auf das vielfältige Angebot seines Vereins. Neben den Hallen-Klassikern wie Gymnastik, Turnen und Ballsport reicht das Angebot bis Powerworkout, Tai Chi Chuan, Qi-Gong, Pilates und Bodyforming. An die frische Luft geht es beim Walking oder beim Leichtathletik-Training für Kinder und Jugendliche. (v.l.n.r.) Kassierer Gerd Kramm, Heiko Möller, 2.Vors. Anke Radajesski, Vors.Richard Beckschulte, Günther Schayuff und Thomas Kierdofff.

Bürgerbeteiligung für Verbesserungen bei Bus und Bahn
381 Menschen haben sich mit ihren Anregungen für das Angebot des Bus- und Anrufsammeltaxiverkehrs im Kreisgebiet zu Wort gemeldet. In einer ersten Auswertung wurde zunächst unterschieden, ob es sich um planerische Anliegen für den Nahverkersplan handelt oder ob die vorgebrachten Kritikpunkte und Verbesserungsvorschläge bereits im jetzigen Leistungsangebot beachtet werden sollten. Diese wurden an die betreffenden Verkehrsunternehmen weiter geleitet mit der Bitte um Berücksichtigung.
Allen Fahrgästen steht aktuell eine Beschwerdemaske auf der Internetseite des Rhein-Erft-Kreises zur Verfügung steht, mit der Beschwerden oder Anregungen übermittelt werden können. Der Rhein-Erft-Kreis kümmert sich dann darum, dass eine Antwort vom jeweiligen Verkehrsunternehmen kommt.

Ausbau der Straße "Am Frankenfeld" beginnt Ende Juli
Für die gesamte Baumaßnahme sind ca. 3 Monate eingeplant. Die Stadtwerke Bergheim GmbH bitten die Anlieger um Verständnis für die damit verbundenen Behinderungen und Erschwernisse. In einem ersten Bauabschnitt wurde der Kreuzungsbereich Am Frankenfeld-Zum Güsgensgraben-Am Wierichskamp ausgebaut, damit zu Beginn des neuen Schuljahres der Bus bis zum Eingang der Rochusschule fahren kann. Während der gesamten Ausbauphase wird er über den verkehrsberuhigten Bereich "Am Abtshof" zur Schule fahren.

ABC, Gewalt ist nicht okay!
Das Anti-Gewalt-Projekt des Vereins "Gewaltfrei lernen" gab den Anstoß. Denn Mobben, Schubsen und Treten wollen die Rochusschüler nicht. Dass Gewalt in der Grundschule Am Wierichskamp keinen Platz hat stellte die Schulband "The Crazy 8" mit dem von Brings-Gitarrist Harry Alfter getexteten und komponierten ABC-Rap klar. "DEF, Gewalt ist nicht der Chef, HIJ, Gewalt ist nicht der Gott. Viermal G, Gewalt ist nicht okay - heißt es im Refrain.

Wirtschaftsweg am Wasserturm wird saniert
Die Firma Westnetz sanierte den durch die Baumaßnahme des neuen Wasserspeichers neben dem Glessener Wasserturm stark in Mitleidenschaft gezogenen Wirtschaftsweg. Ortsbürgermeisterin Anne Keller hatte erreicht, dass die Baustellenfahrzeuge seinerzeit nicht durch die Ortsmitte sondern über die Außenbereiche fuhren. Ebenfalls finden Sanierungsarbeiten am Wirtschaftsweg statt, der von der L 91 gegenüber Gut Neuhof Richtung Aussiedlerhöfe abzweigt.

Brandstiftung am Glessener Bach
Am 2.8.2014 musste die Glessener Feuerwehr an den Bach gegenüber der Kläranlage ausrücken. Unbekannte hatten ein Lagerfeuer entfacht und dafür Stroh vom benachbarten Acker herangeschafft. Ortsbürgermeisterin Anne Keller und der stv. Verbandsvorsteher des Pulheimer Bachverbandes Helmut Paul, setzten für Hinweise, die zur Ergreifung der Brandstifter führen, eine Belohnung von 200 € aus. - Leider ohne Erfolg.

Giftiges Jakobskreuzkraut - Petition an den Landtagsausschuss
Das giftige Jakobskreuzkraut (Senecio jacobaea) schießt an Weg- und Straßen-rändern, Böschungen und vor allem auf ungenutzten, brachliegenden Flächen im Frühsommer in Massen aus dem Boden. Diese Giftpflanze stellt inzwischen eine ernste Gefahr für Pflanzenfresser aber auch für uns Menschen dar. Mit einer Petition soll erreicht werden, dass sowohl die Straßenbaulastträger als auch private Besitzer dazu verpflichtet werden, das Jakobskreuzkraut wirksam zu bekämpfen, um eine Ausbreitung auf Acker- und Weideflächen zu verhindern.
Als Download finden Sie hier die Petition und eine Unterschriftenliste.
Informationen finden Sie auf der Homepage der Landwirtschaftskammer NRW www.landwirtschaftskammer.de und in der Presse

Bürgerversammlung "Glessen im Blick" fand großen Anklang
Über 200 Glessenerinnen und Glessener wollten sich über die Entwicklung ihres Dorfes zu informieren. Bürgermeisterin Maria Pfordt sowie ihre Beigeordneten Klaus-Hermann Rössler und Niels-Christian Schaffert zogen Bilanz zwischen dem ersten "Im-Blick"-Termin 2007 und 2014 und gaben einen Ausblick auf die Zukunft.
Zum Nachlesen und zur Information finden Sie hier im Download:

"Entwicklungsplanung Glessen" am 22.1.2007 im Ausschuss für Planung und Umwelt
Präsentation Beigeordneter Klaus-Hermann Rössler - Schule - Kitas - Kinderspielplätze
Präsentation Technischer Beigeordneter Niels-Christian Schaffert - Planen und Bauen - Verkehr
Präsentation des Bauträgers Vista/Dornieden

Mit dem Männergesangverein musikalisch an den Ballermann
Was Hein, Jupp und Matthias so alles erleben, wenn der Vereinsausflug nach Mallorca geht, das konnten die Besucher des diesjährigen MGV-Konzerts in der Glessener Mehrzweckhalle hautnah erleben. Chorleiter Hans-Josef Pütz hatte eine launige Story erdacht und die passenden kölschen "Leedcher und Verzellcher rund öm d'r Ballermann" ausgesucht. So hatten die Zuhörer nicht nur Spaß an den Vorträgen, sondern stimmten als großer "Volkschor" zumindest bei den Refrains mit ein.

Radeln nach Zahlen
Der fahrradfreundliche Rhein-Erft-Kreis hat sich als Teil der Rad-Region Rheinland dem NRW-einheitlichen Leitsystem angeschlossen und die Touren neu ausgeschildert. Die kleinen roten Tafeln mit den Zahlen im weißen Kreis zeigen den Weg zu den nächsten Knotenpunkten. Die neue Rhein-Erft-Kreis-Radwander-Karte kann für 6,95 € im Bergheimer Kreishaus, Willy-Brandt-Platz 1, erworben werden kann. Eine dieser Tafeln steht in Glessen an der Verlängerung Sintherner Holzweg/Am Abtshof gegenüber der alten Klärbecken.
Unter www.rhein-erft-tourismus.de finden Sie noch mehr Informationen zum Radfahren an Rhein und Erft und zur kostenlosen „QuoRadis-App“ für die perfekte Radtour.

Großer Feuerwehr-Aktionstag
Der Löschzug Glessen beeindruckte mit ihrer Leistungsschau in der Ortsmitte. Die Besucher wurden z.B. darüber aufgeklärt, warum man eine brennende Friteuse nicht mit Wasser löschen darf, Rauchmelder lebensrettend sind, wie man Brandherde am effektivsten löscht und was man dafür unbedingt braucht. Eine Gänsehaut bekamen die Zuschauer, als es mit Blaulicht und Martinshorn-Unterstützung ernst auf dem Theo-Oster-Platz wurde. Dort war eine Verkehrsunfall-Situation nachgestellt: Ein Auto war gegen einen Baum geprallt, der verletzte Fahrer musste aus dem Fahrzeug geschnitten und mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus transportiert werden. Anschließend zeigte die Jugendfeuerwehr, wie fit sie im Feuerlöschen ist, bevor drei hilflose Personen aus einem brennenden Haus gerettet wurden.
Wer sich über den Glessener Löschzug informieren möchte, kann dies tun unter http://www.feuerwehr-glessen.de/
Fotos vom Aktionstag finden Sie hier.


Neues Leben im "Haus Spenrath"
Lange hat es gedauert - aber die liebevollen Umbauarbeiten im ehemaligen Gasthof "Haus Spenrath", Im Selch 6, haben sich gelohnt. Gabriele und Vitus Graf haben sich einen Traum erfüllt und ein Hofcafé mit Weingalerie eröffnet. um Gratulieren kamen Bürgermeisterin Maria Pford, Stadtrat Heiko Möller und Ortsbürgermeisterin Anne Keller persönlich vorbei.



Aufstellungsbeschluss für Bebauungsplan Winfriedstraße
2007 wurde im Zusammenhang mit der Entwicklungsplanung Glessen festgelegt, die Wiese an der Winfriedstraße als Wohngebiet über ein Bebauungsplanverfahren zu entwickeln. Nur so hat der Stadtrat Einfluss auf die Gestaltung des Wohngebietes. Geplant sind Einzel- und/oder Doppelhäuser. Ortsbürgermeisterin Anne Keller und Verwaltung der Stadt Bergheim halten es für geboten, bei der Bebauung insbesondere die verkehrstechnischen Belange sowie weitere städtebauliche Grundlagen in den Entscheidungsprozess zu integrieren.

Bebauungsplan Dansweilerstraße
Die Offenlage für den Bebauungsplan endete und die Satzung vom Rat verabschiedet. Bereits vor über 10 Jahren wurden die ersten Beschlüsse gefasst, an der Dansweilerstraße eine Wohnbebauung zu verwirklichen. Die Umsetzung des Vorhabens kam allerdings aus verschiedenen Gründen nicht zustande. Jetzt kann es weiter gehen. Vorgesehen ist eine aufgelockerte Bebauung mit Reihenhäusern/Hausgruppen (49 Hauseinheiten), Doppelhäusern (38 Hauseinheiten) und Einzelhäusern (17 Hauseinheiten) vor. Die Erschließung soll über einen neuen Kreisverkehr von der Dansweilerstraße (L 91), über eine Haupterschließungsstraße, zwei Ringerschließungen und mehreren Stichwegen erfolgen.

Offene Ateliers: Sieben Künstler an fünf verschiedenen Orten
Zum 23. Mal veranstaltet das Kulturwerk des Bundesverbandes Bildender Künstler (BBK) Köln e.V. die "Offenen Ateliers". 2014 waren sieben Künstlerinnen und Künstler aus Glessen und Fliesteden mit dabei. Mit dabei waren Marie-Thérèse Breyer (Malerei) - Petra de Jong-Berger (Keramik) - Ulrike Klerx (zARTbeton) - Ursula Schmelzer (Malerei und Objektkunst) - Peter Schönbohm (Bilder : NewOpArt) - Pia Schönbohm (Betonskulpturen und Bilder) - Jaennette Valkenburg (Schmuckunikate und Photoarbeiten)

1. Bergheimer Bergmarathon
Beim „BM 500“ galt es, auf ca. 42 km eine Höhendifferenz von ca. 500 Metern zu überwinden. Im übertragenen Sinn ist das gleichbedeutend mit einem drei Mal übereinander gestapelten Dom. Start und Ziel war der Parkplatz „An der Broicheiche“. Dann ging es auf die Glessener Höhe zum Gipfelkreuz, zur Fischbachhöhe und zum Sonnenhang. Für Freizeitfahrer gab es einen verkürzten Streckenverlauf als „Fun Marathon“ von 32 km und ca. 400 Höhenmeter.
Der Veranstalter hatte im Vorfeld einen Werbefilm ins Netz gestellt.

12. Ökumenische Nacht in Glessen
Ein Jahr in Tönen - zu jedem Monat hatten der Kath. Kirchenchor St. Cäcilia und der Projektchor unter Leitung von Stefan Staat sowie der Ev. Kirchenchor an der Erlöserkirche und Cappella Viatora unter Leitung von Margarete Wegener die passenden Stücke einstudiert. Gemeindereferentin Dorothe Polaczek und Pfarrer Thorsten Schmitt trugen besinnliche, humorvolle und nachdenkliche Texte vor. Anschließend hatten Besucher und Chormitglieder Gelegenheit, bei Wein und Schmalzbroten das Gehörte nachwirken zu lassen und sich auszutauschen.

Zum 5. Mal tatkräftige Senioren-Unterstützung bei Fahrradprüfung
Im 4. Schuljahr legen die Kinder der Glessener Rochusschule ihre Fahrradprüfung ab. Seit fünf Jahren organisiert Ortsbürgermeisterin Anne Keller die Unterstützung an den Übungstagen durch Seniorinnen und Senioren. Diese Aktion ist im Rhein-Erft-Kreis bisher einmalig. Schulleiter Jörg Paulke dankte zum kleinen "Jubiläum" den freiwilligen Helferinnen und Helfern bei einem kleinen Umtrunk. Er, die Klassenlehrerinnen, aber Übungsleiter Hauptkommissar Hans-Dieter Ehlert möchten auf die tatkräftige Unterstützung nicht mehr verzichten.

Ganz Glessen war Flohmarkt - Eine gelungene Premiere.
Sowohl von den Trödel-Teilnehmern als auch den Besuchern, die bei bestem Herbstwetter auf den Straßen unterwegs waren, erreichen das Organisationsteam Stephanie Blattmann, Anne Keller und Irene Scheurer, durchweg positive Rückmeldungen. Besonders gut besucht war die Ortsmitte. Anbieter in versteckten Seitenstraßen dagegen hätten sich mehr Kunden gewünscht. Jedenfalls war reges Treiben im Dorf. Die Glessener genossen es, Zeit für einen Schwatz mit der Nachbarschaft zu haben oder sich endlich mal besser kennen zu lernen. Für viele stand der Spaß an der Sache im Mittelpunkt. Dass dabei auch mal Garage, Keller und Dachboden aufgeräumt wurden und das eine oder andere Teil den Besitzer wechselte, waren die positiven „Neben“-Effekte.
Gewinner der Veranstaltung sind auch etliche gemeinnützige Vereine und Organisationen. Getrödelt wurde zum Beispiel für den Sportplatz Glessen, die Fördervereine unserer KiTas und der Jugendfeuerwehr, für das Tierheim in Niederaußem, schwerstkranke Kinder-„Kleine Glücksritter“, für Tschernobyl-geschädigte Kinder in Weißrussland. Dafür herzlichen Dank.
Alle Informationen unter www.glessen-ortsinfo.de

Tischler Plilipp Bollig über die Schulter geschaut
Das Handwerkerteam im Glessener Gewerbegebiet informierte über seine Pro-dukte und Leistungen: maßgefertigte Möbel, 3-D-Planung eines Einfamilien-hauses, Küche als Wohnmittelpunkt, individuell zugeschnittene Büromöbel und vieles mehr. Hohe Qualitätsanforderungen sind besonders für Firmen-Inhaber Philipp Bollig, als Lehrlingswart der Tischler-Innung Rhein-Erft, selbstverständlich. Auf dem CNC-gesteuerten Bearbeitsungzentrum konnten sich die Gäste ein ganz persönliches Frühstücksbrett mit dem eigenen Namen herstellen.
Mehr Informationen zur Tischlerei Bollig finden Sie unter www.tischlerei-bollig.de

Neues Video-Magazin "Unser Glessen" von Sebastian Kayser
Feste, Feiern, Kultur und Sport, Jugendzentrum und Seniorennachmittage in Glessen. „Das eine oder andere muss man doch im Film festhalten.“, meinte Regisseur Sebastian Kayser. Er verwirklichte seine Idee eines Video-Magazins „Unser Glessen“ und machte sich mit Kamera und Mikrofon auf der Pirsch. Mit seinen Filmbeiträgen liefert er nicht nur schöne Bilder, er hat die einzeln verlinkten Videosequenzen auch launig kommentiert und interessante Interviews geführt.
Einen Blick in UNSER GLESSEN - DAS AKTUELLE VIDEO-MAGAZIN sollten Sie sich nicht entgehen lassen. Mehr Infos über Kayser-Film finden Sie unter kayser-film.de

Radfahrer bewerten die Stadt Bergheim
Wie sehen lebenswerte Städte und Gemeinden aus, was bieten sie, damit Radfahrer aller Altersstufen sich wohl und sicher fühlen? Bewerten können das nur die Radfahrer selbst. Darum rief der ADFC gemeinsam mit dem Bundesverkehrsministerium und der Kreisstadt Bergheim alle Radfahrer auf, an der Umfrage zum Fahrradklima-Test teilzunehmen - egal, wie oft oder wie lange sie Radfahren.

Informationen zum „Fahrradklimatest 2014“, den Link zur Online-Umfrage oder den Fragebogen als pdf-Download finden Sie unter www.bergheim.de

Urnenstelen-Anlage auf Glessener Friedhof gewünscht
Immer wieder wird die Beisetzung in einer Urnenstele gewünscht. Seniorinnen und Senioren möchten ihren Nachfahren die aufwändige Grabpflege ersparen. Die Errichtung einer Stelen-Anlage ist allerdings mit hohen Investititonen verbunden. Bisher wurden diese Mittel für den dringend notwendigen Wegeausbau gebraucht. Da sich der städtische Haushalt wieder problematisch darstellt, haben mehrere Glessener Bürger vorgeschlagen, einen Investitionskostenzuschuss zu leisten.

Drei "lecker Mädche" übernehmen die närrische Regierung
Am „14. im 11.“ starteten die Glessener Karnevalsjecken in die neue Session. Die KG Huddel un Brassel, präsentierte ihr Damen-Dreigestirn und stürmte in ihren organge-schwarzen Lappen-kostümen die Bühne, als die Dorfgemeinschaft unter Mithife von Bürgermeisterin Maria Pfordt und Ortsbürgermeisterin Anne Keller Prinz Manuel I., Bauer Hannes und Jungfrau Theres proklamierte.


Stadtrat beschließt über Flächnutzungs- und Bebauungsplan für BoA-plus
Mit der Aufstellung des Bebauungsplanes für ein BoA-plus-Kraftwerk in Niederaußem wollte der Rat der Stadt Bergheim folgende Ziele verfolgen:

Schaffung der bauplanungsrechtlichen Voraussetzungen für die Errichtung eines Braunkohlenkraftwerks auf einer möglichst kleinen Fläche, einschließlich der hierfür temporär erforderlichen Nutzung von Freiflächen für Baustelleneinrichtungsflächen

Schaffung der Voraussetzungen zur weiteren Umsetzung des zwischen der Landesregierung NRW und RWE Power abgeschlossenen Kraftwerkserneuerungsprogramms und der daraus resultierenden Verbesserung der Umweltsituation im Umfeld des Kraftwerks

Vermeidung bzw. Minimierung von Nutzungskonflikten zwischen dem geplanten Kraftwerksstandort und den bestehenden Wohnnutzungen im Umfeld des Kraftwerksstandortes

Minimierung der Umweltauswirkungen durch bauplanungsrechtliche Festlegungen zu bestimmten wirkungsrelevanten Faktoren

Nach der bereits erfolgten Stilllegung der beiden 150 MW-Blöcke Ende 2012 stehen aus der Sicht der Kraftwerksbetreiberin zur Umsetzung des Kraftwerkserneuerungsprogramms am Standort Niederaußem weitere Erneuerungsmaßnahmen an. Vier 300 MW-Kraftwerksblöcke (Blöcke C bis F), die in den Jahren 1965 bis 1971 in Betrieb genommen wurden, sind zu erneuern.
Alle Informationen zum Tagesordnungspunkt finden Sie unter www.bergheim.de
Weitere Informationen zum Kraftwerksstandort finden Sie auf der Internetseite des Nachbarschaftsforums Niederaußem www.nf-niederaussem.de.

Glessener spendeten für Flüchtlinge in Bergheim
Immer mehr Kriegsflüchtlinge kommen nach Bergheim. Anne Keller startete einen Aufruf, Kleidung, Schuhe und Spielsachen Verfügung zu stellen. Spontan boten gleich mehrere Institutionen ihre Unterstützung für diese Aktion an: Die katholische Gemeinde reservierte einen Raum im Pfarrheim, wo am Sonntag, 23.11., der Missionskreis seinen traditionellen Basar für Hilfsprojekte in Indien veranstaltete. Für diesen war es selbstverständlich, die Spenden in Empfang zu nehmen. Die Glessener Familien zeigten sich sehr hilfsbereit. Der Löschzug der freiwilligen Feuerwehr Glessen half, die vielen Spenden zu den Sammelstellen von Caritas und DRK nach Bergheim zu bringen. So wurde diese Aktion wieder einmal ein wunderschönes Beispiel dafür, wie unkompliziert Hilfe sein kann, wenn viele ein wenig dazu beitragen.
So kennt Ortsbürgermeisterin Anne Keller die Glessener Bürgerinnen und Bürger. Sie sind immer bereit, sich für Menschen in Not einzusetzen. Die Resonanz auf die spontane Gemeinschaftsaktion für Flüchtlinge in Bergheim war überwältigend.

Schnelle Internetverbindungen 2016 auch in Glessen
Eine Kooperation der Unternehmen NetCologne und RWE zum Ausbau von modernen Glasfaserleitungen wird ausgeweitet. In den nächsten beiden Jahren können rund 60.000 Bürgerinnen und Bürger mit bis zu 50 Mbit/s durchs Netz surfen. Mittels Vectoring werden sogar bis zu 100 Mbit/s möglich sein. Mit ersten Kunden auf dem neuen Netz rechnet NetCologne ab Sommer 2015. Glessen kommt in Etappe 4 gemeinsam mit Büsdorf und Fliesteden dran.


L 91/213 muss dringend saniert werden
Mit Sorge beobachtet Ortsbürgermeisterin Anne Keller, dass sich der Zustand der Ortsdurchfahrt Zum Gut Neuhof/Brauweilerstraße verschlechtert. Täglich nutzen bis zu 10.000 Fahrzeuge – ein Großteil davon Lastkraftwagen – diese West-Ost-Verbindung. Ihrer Meinung nach ist eine Erneuerung der Straßendecke schon 2015 dringend erforderlich. In einem Schreiben an den Landesbetrieb Straßen NRW weist sie vor allem auf ein Kontergefälle an mehreren Stellen und tiefe Längs- und Quer-Risse in der Straßendecke hin.

Frauenmesse mit anschließendem Frühstück
Mal etwas Anderes wagen wollte das kfd-Vorstandsteam und hat die traditionelle Frauenmesse am dritten Mittwoch im Monat auf den Morgen verlegt. Damit die Damen im Anschluss noch Gelegenheit zum Austausch von Neuigkeiten bekommen, wurde gleich ein neues Angebot kreiert. Nach der heiligen Messe steht im Katholischen Pfarrheim ein Frühstücksbuffet bereit. Mit einer so großen Resonanz hatten die Vorstandsdamen nicht gerechnet und waren hoch erfreut, wie viele bereits zu der von der kfd gestalteten heiligen Messe erschienen.

6.100 € für Glessener Pänz
Inzwischen wird der Benefiz-Weihnachtsmarkt nicht nur von Glessenern aufgesucht. Die Qualität des Angebots hat sich auch schon über die Grenzen hinaus herumgesprochen. Im Jahr 2014 kommt der Erlös folgenden Institutionen zu Gute: den drei Kindergärten, der Grundschule, dem Jugendzentrum, den Messdienern, der Jugendfeuerwehr, den Pfadfindern, der KG-Jugend der KG Huddel un Brassel sowie der Jugendabteilung des SC Glessen.



DAS WAR 2013

Brezelschießen bei den Glessener Schützen
In fröhlicher Runde hat die St. Pankratius Schützenbruderschaft das alte Jahr ausklingen lassen. Bei einem Wettbewerb wurden etliche leckere Neujahrsbrezeln ausgeschossen. Die Organisatorinnen aus dem Vorstandsteam Lara Müller und Sarah Scholthaus freuten sich besonders über die große Gruppe der Kinder, die ihren Spaß daran hatten, mit der Armbrust auf die bunten Karten zu zielen.



Wolfgang Krahe erhält Auszeichnung
Zum 11. Mal lobte die CDU Bergheim den Heiner-Leßmann-Preis für ehrenamtlich aktive Bürgerinnen und Bürger aus. Was lag bei dieser „jecken Zahl“ näher, als Menschen zu ehren, die sich im Karneval engagieren. Ein Preisträger war Wolfgang Krahe. Die Ehrung über-nahmen Bürgermeisterin Maria Pfordt und Stadtverbandsvorsitzender Helmut Paul. Die Vorsitzende der FG schöneres Glessen, Irmtraud Lindemann, und Ortsbürgermeisterin Anne Keller gratulierten.


Jecker "Quellenort"
Den Glessener Bach mit seinen Quellen hat die Dorfgemeinschaft in diesem Jahr auf seinem Sessionsorden verewigt. Eine ganze Reihe lustiger bunter Jecken versammeln sich rund um den beweglichen Mittelteil, der den Quellenort darstellt. Eine hohe Anerkennung für das Kleinod unseres Dorfes, das über viele Jahre ein unerkanntes Dasein fristete und sich nun mit Erlebnisstationen, Ankerpunkten und einem Wassererlebnispfad hervortut.


Flächennutzungsplan Windenergieanlagen
Im Zusammenhang mit dem Beteiligungsverfahren zur „Änderung des Flächennutzungsplans für Flächen für die Nutzung erneuerbarer Energien“ haben die Ortsbürgermeister aus Büsdorf, Fliesteden und Glessen eine gemeinsame Stellungnahme verfasst. Darin heißt es u.a. "Die untersuchten Bereiche im Umfeld der Ortschaften Büsdorf, Fliesteden, Glessen und Rheidt-Hüchelhoven eignen sich nach unserer Auffassung nicht für die Errichtung weiterer Windenergie-Anlagen."
Den vollständigen Text der Stellungnahme finden Sie unter diesem Link


Karnevalszug bei tollem Wetter
Trotz aller Schlechtwetter-Meldungen lachte die Sonne über Glessen, als am Karnevalssonntag der "Zoch" durch die Straßen ging. 27 Gruppen waren dabei. Clowns, Superhelden, Schotten, Engelchen und Bengelchen und viele weitere Themen hatten die Jecken auf Ihren Wagen und mit ihren Kostümen umgesetzt. Für Stimmung sorgten vier Bands und die Karnevalsmusik auf den Wagen. Besondere Beachtung fand die Gruppe der Freiwilligen Feuerwehr, die unter dem Motto "Tal-sperren-Verband" die Vollsperrung der Talstraße und die Windenergie auf's Korn nahm.

U3-Ausbau - Anbau an der KiTa "Sonneblume"
Seit dem 1.8.2013 haben Eltern von Kindern ab einem Jahr einen Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz. Auch in unseren drei Glessener Einrichtungen sind U3-Kinder herzlich willkommen. Im Frühjahr 2013 erfolgte der Ausbau an der KiTa „Sonnenblume“. Denn ohne spezielle Wickelbereiche, Kinderwagen-Räume, Schlafplätze und diverse Sicherheitsvorkehrungen ist die Betreuung der Kleinsten nicht möglich.


Lärmaktionsplan - Bürgerbeteiligung beginnt
Die Stadt Bergheim beginnt mit der Lärmaktionsplanung für Straßen im Stadtgebiet. Ortsbürgermeisterin Anne Keller und Stv. Bürgermeister Helmut Paul hatten sich dafür eingesetzt, dass auch die Ortsdurchfahrt Glessen dabei berücksichtigt wird. Im Februar 2013 waren alle Bürger eingeladen sich mit Vorschlägen zu einer Lärmminderung auf der L 91/213 im Sinne der Umgebungslärmrichtlinie zu beteiligen.



Neuer Friseursalon "Silberschweif" öffnet
Peggy Stage hat den Friseursalon an der Hohe Straße/Theo-Oster-Platz übernommen. Kunden werden ohne Terminvergabe von montags bis samstags bedient. Das dreiköpfige Team ist flexibel, was die Bedürfnisse seiner Kunden anbetrifft. Eine Kinderecke sogt dafür, dass sich auch die kleinen Gäste wohlfühlen. Gearbeitet wird mit allergikerfreundlichen Produkten.



Neuer Wasserspeicher für Glessen
Seit Oktober 2012 errichtet RWE - jetzt Westnetz - einen neuen Wasserspeicher direkt neben dem Glessener Wahrzeichen, dem denkmalgeschützten Wasserturm. Nach Fertigstellung der Halle konnte die Montage der Behälter direkt vor Ort erfolgen. Die letzte Bahn wurde während einer Informationsveranstaltung im Beisein von Ortsbürgermeisterin Anne Keller verschweißt. Baumaßnahme wird Mitte des Jahres fertig.


Der Winter kommt zurück
Das Wetter narrt uns. Immer wenn wir glauben, der Winter sei nun vorbei, kommt er mit Schnee und Eis zurück. Die fast aufgeblühten Osterglocken halten sich wacker in der weißen Pracht. Was hervorragend funktioniert ist der Winterdienst der Stadt Bergheim. Ortsbürgermeisterin Anne Keller und Stv. Bürgermeister Helmut Pau hatten sich nach dem Jahrhundertwinter 2010/11 dafür eingesetzt, dass zusätzliche Straßenzüge aufgenommen werden. Das war gut.


Kanal-TÜV - Land NRW schreibt Prüfung nur in Wasserschutzzonen vor
Das neue Gesetz zur Dichtheitsprüfung von Abwasserkanälen schreibt Prüfungen nur noch bei Häusern in Wasserschutzgebieten vor. Bis 2015 sind die Tests für alle Gebäude, die vor 1965 fertig gestellt wurden, verpflichtend - für jüngere Gebäude bis Ende 2020. In Bergheim liegt nur Glessen in der Wasserschutzzone III B - 15 Kilometer vom Wasserwerk Weiler entfernt.


Stv. Bürgermeister Helmut Paul und Ortsbürgermeistern Anne Keller hatten im Oktober 2012 dem Umweltministerium vorgeschlagen , Siedlungen in Wasserschutzzonen III B ebenfalls aus der allgemeinen Prüfpflicht herauszunehmen. Leider erfolglos.


Zum Welt-Wasser-Jahr 2013 - Besichtigung der Kläranlage
Die Kläranlage Glessen ist eine der modernsten Anlagen in Deutschland. Die Membranfilter halten praktisch sämtliche Feststoffe, Viren und Krankheitserreger zurück und ermöglichen damit eine Wasserqualität, die den Güteanforderungen an Badegewässer entspricht. Das gereinigte Abwasser kann ohne Probleme in den Glessener Bach abgeleitet werden, der bereits nach wenigen Kilometern das Feuchtgebiet der Pulheimer Laache erreicht und dort versickert. Gleichzeitig wird sauerstoffreiches Wasser in den Fliestedener Bach gepumpt, der das Stillgewässer im nahe gelegenen Ommelstal speist. Die kurzweilige Führung durch diese hochinteressante technische Anlage übernahm Dipl.-Ing. Torsten Engels vom Erftverband.


Eichen sind stark geschädigt
Die vier Bäume am Glessener Waldstadion - neben dem Reitplatz - weisen jede Menge Totholz auf. Ein aufmerksamer Bürger hatte Ortsbürgermeisterin Anne Keller auf eine mögliche Gefährdung hingewiesen. Der Betriebshof der Stadt Bergheim kontrollierte die Kronen und nahm einen Pflegeschnitt vor. Ein Baum war allerdings so sehr geschädigt, dass er gefällt werden musste.



Glessen Tip-Top - An drei Tagen Müll gesammelt
"Das hat sich gelohnt!" Der Meinung war nicht nur die Jugendfeuerwehr des Löschzugs Glessen, die sich im Rahmen eines sozialen Projektes für die "Jugendflamme III" an der Aktion "Saubere Stadt" beteiligte. Ortsbürgermeisterin Anne Keller bedankte sich für's Mitmachen beim Kinder- und Jugendzentrum "checkpoint", der KiTa "Rasselbande" und den Glessener Bürgerinnen und Bürgern, die ihre Freizeit dafür opferten, achtlos Weggeworfenes aufzusammeln.


Überschwemmungsgebiet Pulheimer Bach
Die Bezirksregierung Köln will die Überschwemmungsgebiete für 100-jähriges Hochwasser mit einer Verordnung festsetzen. Ortsbürgermeisterin Anne Keller und Stv. Bürgermeister Helmut Paul meinen, dass bereits ausreichende Retentions-flächen zur Verfügung stehen. Außerdem dürfe ein Überschwemmungsgebiet das Vorhaben "Ortsumgehung" nicht beeinträchtigen. Die Bedenken aus ihrer Stellungnahme beschloss der Ausschuss für Planung und Umwelt mehrheitlich.
Die Sitzungsvorlage des Ausschusses für Planung und Umwelt finden Sie unter www.bergheim.de
Die Stellungnahme von Ortsbürgermeisterin Anne Keller finden Sie hier.


Fußgängerüberwege am Kreisverkehr werden besser beleuchtet
Immer wieder wurde Ortsbürgermeisterin Anne Keller von Fußgängern darauf aufmerksam gemacht, dass sie beim Überqueren der Straßen am Kreisverkehr von Autofahrern übersehen werden. Oft kam es zu brenzligen Situationen. Diese Schilderungen wurden von der Stadtverwaltung ernst genommen. Die Unfallkommission entschied, die Überwege besser ausleuchten zu lassen und ließ zwei zusätzliche Lampen installieren.


Linde am Theo-Oster-Platz bekommt Verjüngungskur
Deutlich waren die dürren Ast an der alten Linde auf dem Theo-Oster-Platz zu erkennen. Ein Fachbetrieb entfernte das Totholz und nahm das Kronenvolumen um ca. 15 % zurück. Zusätzlich erhielt der Baum eine so genannte "Tiefenvorrats-düngung", die ihn mehrere Jahre mit Nährstoffen versorgt. Die 900 € für die Verjüngungskur des prägenden Merkmals des Platzes sind gut angelegtes Geld. In den beiden Bürgerwerkstätten zur Gestaltung des neuen Ortsmittel-punktes stand der Erhalt der alten Linde an erster Stelle auf der Wunschliste.

Das Ende des öffentlichen Fernsprechers
Weniger als 10 € im Monat wurde an den beiden Glessener Rufsäulen "Im Brauweilerfeld" und am "Theo-Oster-Platz" umgesetzt. Deshalb kündigte die Deutsche Telekom an, aus Rentabilitätsgründen die öffentlichen Fernsprecher zu entfernen. Der alte Standort am Theo-Oster-Platz wurde anschließend frei für einen großen Abfalleimer.




Neue Rufnummer für das Anruf-Sammel-Taxi
Seit dem 1. Mai 2013 ist das "AST" unter der neuen Rufnummer 01806-151515 zu erreichen für 20 Cent im Festnetz und 60 Cent im Mobilfunk. In einer Warteschleife wird es nicht teurer. Die AST-Linie 787 ergänzt Bus und Bahn und fährt zu festgelegten Zeiten nach Büsdorf, Fliesteden, Bergheim, Weiden, oder von den Bahnhöfen Horrem, Stommeln und Weiden-West bis vor die Haustüre. Für evtl. AST-Probleme gilt die Rufnummer 01806 -13 13 13


„KUNST(früh)STÜCK“ in der Glessener Malschule
Die Geschichten zeitgenössischer Künstlerinnen möchte Marie Thérèse Breyer Interessierten in ihrer 13-teiligen Reihe „Kunst(früh)stück“ in ihrer Glessener Malschule näher bringen. Denn: begabte Frauen hatten es im 20. Jahrhundert nicht leicht, ihre Kunst auszuüben. Wie es ihnen erging, was sie alles tun mussten, um malen zu können, das erläutert sie während eines zeitgenössischen Frühstücks in ihrem Atelier.


Glessener Grillhütte in neuem Glanz
Die Bodenplatte bröckelte ab und die ganze Hütte wackelte bedenklich. Ortsbürgermeisterin Anne Keller stieß mit ihren Sorgen bei dem ortsansässigen Bauunternehmer Hubert Jusen auf offene Ohren. In Eigenleistung stemmte er gemeinsam mit Mitarbeitern der A-Z-Bau die maroden Fundamente heraus und legte in der ganzen Hütte Verbundpflaster. Über eine Rampe können jetzt auch Menschen mit Behinderungen ohne Probleme bis an das Grillfeuer herankommen.


SC-Glessen hat Erfolg zum Vereinsjubiläum: Aufstieg 2013
Im letzten Jahr hatte die 1. Mannschaft den Aufstieg knapp verpasst. Diesmal passte alles. Und so freuten sich nicht nur die Spieler, sondern auch der gesamte Vorstand über den Sprung in die Kreisklasse B. Besonders stolz ist man darauf, den Aufstieg im Jubiläumsjahr geschafft zu haben. Im Rahmen der Sportwoche vom 31.7. bis 11.8.2013 wurden die 90 Jahre gebührend gefeiert werden.


Tag der offenen Tür bei den Glessener "Tagesmüttern"
Zum ersten Mal luden die Glessener Tagespflegepesonen alle Eltern ein, die für Ihr Kind eine qualifizierte, flexible, familiäre Tagesbetreuung in einer kleinen Gruppe suchen. Dann bei den Glessener „Tagesmüttern“ sind sie richtig. Interessierte konnten sich die kindgerechten Räumlichkeiten und die Konzepte der einzelnen Pflegestellen ansehen und sich über die qualifizierte Ausbildung und die hochwertige Arbeit, die sie leisten, informieren.

Mehr zur Tagespflege finden Sie auf dieser Homepage.


Umgehungstraße - Fragen an Verkehrsminister Groschek
Im Zusammenhang mit dem vierspurigen Ausbau der Bonnstraße erkundigte sich Gregor Golland MdL beim NRW-Minister Michael Groschek nach dem Sachstand dieses Projektes und dessen Auswirkungen auf den Verkehr in Glessen. Gleichzeitig fragte er nach, wie es mit der Planung der Nordumgehung Glessen-Brauweiler bestellt sei. Die Rückmeldung aus dem Ministerium lässt den Schluss zu, dass man in Düsseldorf nicht auf dem neuesten Stand sein kann. Das Ministerium bezog sich bei der Beantwortung der Kleinen Anfrage lediglich auf die 2006 ausgeplante Nord-Ost-Umgehung. Die Zusage von Minister Lutz Lienenkämper, die Variante aus der Bürgerwerkstatt 2008 bei der Fortschreibung des Landesstraßenbedarfsplans prüfen zu lassen, scheint das derzeitige Ministerium offensichtlich nicht zu kennen.

Anne Keller und Helmut Paul bitten in ihrem Schreiben an Minister Groschek im Hinblick auf die zunehmende Verkehrsbelastung in Glessen um die Aufnahme der Nordumgehung Glessens in den Landesstraßenbedarfsplan und die Ausweitung der Verkehrsuntersuchungen im Zusammenhang mit dem Bau der Umgehungsstraßen L 361n, K22 und dem vierstreifigen Ausbau der L 186 auf den Bereich.

Mehr zum Thema Umgehungsstraße finden Sie auf dieser Homepage.


Tolle Stimmung an allen Schützenfesttagen
Hoch her ging es an allen Schützenfesttagen auf dem Dorfplatz, im Pfarrheim und im Schützenhaus. Eröffnet wurde wieder mit einem zünftigen Bayerischen Abend mit Live-Musik, Bier aus Krügen, Brezeln und Wiesenhähnchen vom Grill. Feierlich ging es am Wochenende weiter. Kinderprinz Robert Baingo, Prinzessin Sarah Scholthaus mit Florian Keller, Bürgerkönigin Rolanda von Essen mit ihrem Gatten und König Christian Pütz mit Lara Müller freuten sich über die Besucher des Krönigsballs und des Umzugs. Spannend wurde es dann am letzten Tag beim Wettbewerb um die Majestätenwürde 2014/15. Auf das nächste Schützenfest können sich freuer: Yanik Knabe als Kinderprinz, Paul Lenz als Schülerprinz, Alice Knabe als Bürgerkönigin und Henning Hoffmann als neuer König.

Trödelmarkt zugunsten der Hochwasseropfer
Als die Schreckensmeldungen über die Hochwasser an Elbe und Donau kein Ende nahmen, hatte sich die Glessenerin Elke Richmann spontan entschlossen, am Schützenfest-Sonntag einen Trödelmarkt zugunsten der Hochwasseropfer zu organisieren. Die Veranstaltung vor und nach dem Festumzug auf dem Dorfplatz brachte ein beachtliches Ergebnis. Elke Richmann konnte 690 € auf zwei Spendenkonten überweisen.


Schrift-Bild-Edition bleibt erhalten
Viele Glessener reagierten enttäuscht, als es hieß, die „Schrift-Bild-Edition“ auf der Hohe Straße 50 schließt Mitte Juni. Sie baten Heidemarie Brosien und Günter Schmidt, sich die Sache noch einmal zu überlegen. Die beiden Geschäftsleute zwackten ein paar Quadratmeter von ihrem zukünftigen Büro und Lager als Verkaufsfläche ab - zunächst bei Öffnungszeiten „Wenn da, Tür auf, - wenn weg, Tür zu“.


Urkunde für die Bach-AG der Rochusschule
Die Patenschaft der Glessener Rochus-Grundschule für einen Teilbereich des Glessener/Pulheimer Bachs ist inzwischen ein Jahr alt. Ortsbürgermeisterin Anne Keller konnte nun Rektor Jörg Paulke im Beisein der Schüler die Urkunde überreichen. Das "Grüne Klassenzimmer" erstreckt sich von Bachkilometer 7,030 bis 7,250. Dabei handelt es sich um den Abschnitt Abtsmühlenbach und den Bereich zwischen Keuschenbroichmündung und Kläranlagenbach.


Erster „Glesser Bessemer“ ging an Irmtraud Lindemann
„Ohne Menschen, die sich ehrenamtlich für unseren Ort einsetzen, wäre vieles nicht mehr möglich, nicht mehr so schön, wie wir es gewohnt sind.“ So stimmte der Glessener Stadtrat Helmut Paul die Besucher des „Bessemer“-Festes auf die Verleihung der Besenbinder-Plakette ein. Der Ehrenamtspreis ging an Irmtraud Lindemann, die Vorsitzende der Fördergemeinschaft Schöneres Glessen. Gratulanten waren die Vorsitzenden des CDU-Ortsverbandes Georg Linzbach und Heiko Möller sowie die Glessener Stadträte Anne Keller und Helmut Paul.
Hier finden Sie einen Filmbeitrag über diese Veranstaltung .


Poller schützen Fußgänger
Als Resultat aus den Beobachtungen während der Sperrung "Im Tal" Ende 2012 wurde in einem Arbeitskreis von Fachleuten vorgeschlagen, sowohl an der Straße „Im Tal“ als auch an der „Hohe Straße“ Fußgänger durch die Aufstellung von Pollern vor Fahrzeugen zu schützen, die an diesen Stellen regelmäßig über den Bürgersteig fahren.




Verbindung Am Senkchen - Im Kamp wird endlich fertig
Das letzte kleine Verbindungsstück zwischen dem neuen Wohngebiet "Am Senkchen" und der Straße "Im Kamp" wurde endlich gebaut. 2012 wurden die Straßen zu den neuen Häusern vom Bauträger bereits gepflastert. Ortsbürgermeisterin Anne Keller hatte moniert, dass nicht im gleichen Zug auch das letzte Stück fertig gestellt wurde. Doch für diese städtische Baumaßnahme stand das Geld erst 2013 bereit. Jetzt steht eine fußläufige Verbindung zwischen "Im Tal" bis zur Rochusschule zur Verfügung - fast ohne Autoverkehr.


Welt-Wasser-Jahr
Einen Vortrag im Ev. Gemeindezentrum unter dem Titel "Trinkwasser als Dustlöscher" hatte Ortsbürgermeisterin Anne Keller zum Welt-Wasser-Jahr 2014 orgagnisiert. Zu einem gesunden, vollwertigen Ernährungsangebot gehört nach Meinung von Experten das Trinkwasser aus der Leitung. Es stammt aus großer Tiefe und hat eine hervorragende Qualität. Nach dem Motto „Das Bergheimer Wasser ist gut und schmeckt“ haben sich die Kindergärten und Grundschulen in den letzten Jahren schon vom Kauf und Verzehr von Mineralwasser aus Flaschen verabschiedet.


Mitten im Ort - Kölnische Rundschau berichtet über Glessen
Der Journalist und Fotograf Dietmar Fratz hat sich in der Serie "Mitten im Ort" ausführlich mit Glessen befasst. Unter dem Titel "Pferde lösen das Nutzvieh ab" widmet er in der Ausgabe vom 20.08.2013 unserem Dorf eine ganze Seite und würdigt den Ort mit dem höchsten Punkt im Kreis sowie seine besonders aktive Bürgerschaft. Neben einigen geschichtlichen Informationen rundet er der Bericht mit den Interviews verschiedener Glessener ab.

Den wirklich gelungenen Artikel können Sie hier herunterladen.


Luftiger Landeplatz
Bei strahlendem Sonnenschein steuerten einige Piloten der 3. Kölner Ballonwoche ihre Heißluftballons vom Rhein bis nach Niederaußem. Ein tolles Bild machten die bunten Montgolfièren vor dem wolkenlosen Himmel über Glessen. Einen kleinen Zwischenstopp schienen die Fahrgäste auf der Spitze der Pfarrkirche St. Pankratius einzulegen. Das Diamant-Hochzeitspaar, das Ortsbürgermeisterin Anne Keller gerade besuchte, freute sich ebenfalls über den "himmlischen" Glückwunsch.



Bachverband bekämpft Jakobskreuzkraut
Das Jakobskreuzkraut, eine heimische, aber giftige Pflanze, breitete sich mit ihren gelben Blüten in der neuen Bachaue in Glessen, gegenüber der Kläranlage aus. Sie verdrängte dabei massiv andere heimische Pflanzen. Obwohl für die Bachaue als Entwicklungsziel "natürliche Entwicklung" vorgegeben war, bekämpfte der Bachverband das Kraut, bevor sich die Samen ausgebildet haben und sich auf den angrenzenden Weiden und Heuwiesen weiter verbreiten. Denn es könnten chronische Erkrankungen bei Pferden aber auch Rindern auftreten.


Neue Hinweisschilder im Landschaftsschutzgebiet
Der renaturierte Bachbereich gegenüber der Glessener Kläranlage erfreut sich besonderer Beliebtheit. Spaziergänger mit und ohne Kinder oder Hunden, Radfahrer und Reiter nehmen gern den Umweg entlang des fließenden Gewässers oder machen eine kleine Pause an den Trittsteinen. Leider kommt es aber immer wieder vor, dass hier gegrillt oder ein Lagerfeuer entfacht wird. Das ist verboten, befindet man sich doch hier in einem Gebiet, das wegen seiner Vielfalt, Eigenart und Schönheit besonders geschützt ist. Darüber informieren jetzt die neuen Hinweisschilder.


Welt-Wasser-Jahr 2013 - Radtour am Glessener Bach
Die Glessener Stadträte Anne Keller und Helmut Paul haben sich intensiv und erfolgreich für die Renaturierung des einzigartigen Gewässers eingesetzt. Gleichzeitig entstand ein Wassererlebnispfad mit 3 Ankerpunkten, 30 Erzählstationen und einer Beobachtungskanzel. Hier vermitteln Bild- und Text-Tafeln Informationen über den Bach, seine Entwicklung und die an ihm lebenden Pflanzen, Tiere und Menschen. Während der gemütlichen, ca. 2-stündigen Radtour wurden die technischen und (wieder) natürlichen Abschnitte und das Geheimnis der „Blauen Steine“ erkundet.


400 Euro für das Jugendzentrum
Mitte Juli hatte der CDU-Ortsverband Büsdorf-Fliesteden-Glessen zum ersten „Bessemer-Fest“ auf den Breuershof eingeladen. Den Erlös aus dieser Veranstaltung - 400 Euro für das Ferienprogramm der Einrichtung - überreichten Anne Keller, Heiko Möller und Helmut Paul der Leiterin des AWO-Kinder- und Jugendzentrums „checkpoint“ stilecht zusammen mit einem Fest-Besen. Brigitte Gommel (2.v.r.). bedankte sich herzlich für die Unterstützung, mit der die Ausflüge für die Kinder zu besonders günstigen Teilnahmegebühren angeboten werden konnten.


Schlaglöcher Im Tal werden großflächig ausgebessert
Alle drei Wochen konnte Ortsbürgermeisterin Anne Keller die Stadtwerke Bergheim bitten, die Schlaglöcher "Im Tal" im Bereich zu schließen. Zu gefährlich waren die tiefen Krater vor allem für Zweiradfahrer. Aber auch Autofahrer hatten sich immer wieder bei ihr über die Schäden beklagt. Jetzt kamen die Straßenbauer ihrem Wunsch nach, und besserten die kaputten Stellen großflächig aus. Haushaltsmittel für die Sanierung der Straße zwischen "Am Frankenfeld" bis zum Kreisverkehr sind im städtischen Haushalt für die Zeit ab 2017 eingeplant.


Sparen bei Kanalgebühren
Seit September 2013 gibt es eine weitere Verbesserung für Gartenfreunde, die in den heißen Sommermonaten ihren Pflanzen mit Leitungswasser gießen. Die bis dahin übliche „Bagatellgrenze“ bis zu 15 Kubikmeter Wasser jährlich, die nicht in Abzug gebracht werden konnte, wird fallen. Wer jetzt seinen Wasseranschluss nachrüstet und den entsprechenden Antrag stellt, kann im nächsten heißen Sommer sicherlich einige Euro sparen. Ebenfalls besteht die Möglichkeit, das Regenwasser auf dem eigenen Grundstück zu nutzen bzw. zu beseitigen. Auch dies kann beantragt werden.

Mehr Informationen und Kontaktdaten unter www.bergheim.de

Hier können Sie das Antragsformular auf Reduzierung der Schmutzwassergebühr herunterladen.


Tag der offenen Tür am alten Wasserturm und neuen Speicher
Am Tag des offenen Denkmals 2013 hatten Wasserturmnachbar Heiko Möller und Ortsbürgermeisterin Anne Keller zum 75jährigen Bestehen des Glessener Wahrzeichens gemeinsam mit Westnetz GmbH wieder eine Besichtigung organisiert. Gleichzeitig bot das Unternehmen einen Tag der offenen Tür in der neuen Speicheranlage für die Trinkwasserversorgung in unmittelbarer Nähe des Glessener Wasserturms an, die Juli ans Netz gegangen war. Mit einer Firsthöhe von knapp sechs Metern fügt sich das Gebäude ins Landschaftsbild ein.

Anne Keller, Heiko Möller und Helmut Paul hatten den Wunsch der Bevölkerung nach einer möglichst niedrigen Bauausführung dem Unternehmen mit Nachdruck unterbreitet. Mit Erfolg!


Bushaltestelle an der Dansweilerstraße
Senioren, die auf Rollatoren angewiesen sind, hatten Probleme mit den Rasengittersteinen, weil sich die kleinen Räder in den Lücken verhakten. Diese wurden nun mit Füllsteinen geschlossen. Radfahrer können ihr Zweirad ganz bequem und sicher in der Box am Nahversorgungszentrum abstellen. Dies machte Oliver Fischenich vom EDEKA-Markt durch ein großzügiges Sponsoring möglich. Die Bank auf dieser Seite der Dansweilerstraße wurde übrigens vom Glessener Stadtteilforum spendiert.


Leben und Eigentum rettet, wer weiß, wie es geht!
Heiß ging es her beim Informationsabend der Glessener Freiwilligen Feuerwehr. Die Teilnehmer lernten nicht nur theoretisch, wie ein Wohnungsbrand vermieden wird und wie man sich verhält, wenn es trotzdem brennt. Nach den gar nicht trockenen Vorträgen im Gerätehaus ging es draußen mit praktischen Löschübungen weiter. Fast alle Teilnehmer überwanden sich und rückten dem Feuer zu Leibe. Eine wichtige Rolle an diesem Abend spielten auch Rauchmelder, die in keiner Wohnung fehlen sollten.



Förderverein „Sportplatz Glessen e.V.“ gegründet
Die Fußballer in Glessen wünschen sich einen Kunstrasenplatz und die Leichtathleten eine längere Laufbahn. Burkhard Dickmann, Vorsitzender des neuen För-dervereins „Sportplatz Glessen e.V.“ will Mitglieder gewinnen, die das Vorhaben mit Spenden oder Sachleistungen unterstützen. (Rasen-)-Stück für (Rasen)-Stück soll so ein moderner Kunstrasenplatz mit angrenzender Kurz-Laufbahn und einem vielfältig nutzbaren Vereinsheim entstehen.
Ortsbürgermeisterin Anne Keller ist stolz, dass die Glessener Vereine nicht nur fordern, sondern ihre Zukunft selbst in die Hand nehmen. Eine so attraktive Anlage steigert nicht nur das Ansehen Glessens bei Sportlern und Gästen, sondern stärkt auch die Dorfgemeinschaft und das Vereinsleben.

Auf der Homepage des Fördervereins www.sportplatz-glessen.de gibt es Infos zum Projekt, den Mitgliedsantrag zum Download und vieles Interessantes mehr.


Landratswahl am 22.9. - Stichwahl am 6.10.2013
Während die Bundestagswahl gelaufen war, musste die Landratswahl in die entscheidende Runde. Keiner der beiden Kandidaten hatte die erforderliche Mehrheit von 50 % erreichen können. Deshalb waren alle Wahlberechtigten ab dem 16. Lebensjahr aufgerufen, sich an der Stichwahl zu beteiligen. Das Rennen machte der Brühler Bürgermeister Michael Kreuzberg (CDU).

Infos über den Landrat und seine Aufgaben finden Sie auf der Homepage des Rhein-Erft-Kreises.


Mehr Licht - weniger Stromverbrauch
Im Oktober 2013 wurden in verschiedenen Straßenzügen in Glessen die Lampenköpfe ausgetauscht. Statt der altbekannten "Pilzlampe" erhellt seit dem eine energiesparende Beleuchtung Gehwege und Fahrbahnen. Gleich zwei Verbesserungen bingt diese Maßnahme mit sich: die neuen Lampen leuchten bedeutend heller und mit einem extrem niedrigen Energieverbrauch schonen sie den städtischen Haushalt.



Bürgerbeteilung zum Nahverkehrsplan
Der Rhein-Erft-Kreis schreibt den Nahverkehrsplan (NVP) fort. Erstmals lädt er nun die Bürgerinnen und Bürger dazu ein, sich mit ihren Verbesserungsvorschlägen zum öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) in das laufende Verfahren einzubringen. Noch bis zum 15.01.2014 können sich alle Bürger/-innen zum NVP des Kreises äußern. Im NVP wird vor allem das Angebot des Bus- und des Anrufsammeltaxiverkehrs im Kreisgebiet festgeschrieben.

Wenn Sie an der Bürgerbeteiligung teilnehmen möchten, nutzen Sie bitten den Link: www.rhein-erft-kreis.de. Es lohnt sich!


"Verkehrszähmer" im Einsatz
Eine Woche lang sprachen die Kinder morgens alle Eltern an, die nur „mal ganz kurz“ im absoluten Halteverbot anhielten. Als Verwarnung bzw. Erinnerungsstütze überreichten sie selbstgebastelte gelbe Karten. Die Aktion wurde durch Mitarbeiter vom Ordnungsamt und der Polizei unterstützt. Die Kinder hatten sich im Vorfeld bereits Gedanken über einen sicheren Schulweg gemacht, einige Verkehrszeichen kennen gelernt und dabei auch die nähere Umgebung der Rochusschule hinsichtlich ihrer Verkehrssicherheit überprüft.


Mehr Sicherheit am Theo-Oster-Platz
Nicht jeder, der von der Pfarrer-Tirtey-Straße über die Treppenanlage auf dem Theo-Oster-Platz zur Hohe Straße will, geht bis zum Handlauf in der Mitte der Trittstufen. Viele waren überrascht, dass sie plötzlich vor den hohen Sitzstufen standen. Aus Angst vor Stürzen wandten sich eine Bürger an Anne Keller. Ihre Idee, zwei Pflanzkübel auf das obere Plateau als Barriere zu stellen, wurde jetzt umgesetzt. Dies ist wieder ein schönes Beispiel, wie unkompliziert Mängel behoben werden können, wenn sie Ortsbürgermeisterin Anne Keller auch tatsächlich vorgetragen werden.


Purple Schulz - Glessen gibt ihm Kraft
In der Kölner Stadt-Anzeiger-Serie "Hier bin ich daheim" gesteht der bekannte Musiker seine Liebe zu Glessen. Seit 22 Jahren lebt er in der Nähe des Wasserturms und hat Köln zwar nicht im Griff, aber von seinem Schlafzimmerfenster im Blick. Der gebürtige Kölner braucht eigentlich den Rhein. Aber hier in Glessen hat er den Bach, wo er Kraft und Ruhe tankt. Den Bach und andere Ecken in Glessen hat Purple Schulz in einem Musikvideo "Ich hab Feuer gemacht" verewigt. Dieser Song ist auf dem Album "So und nicht anders" zu finden - genau wie der Titel "Fragezeichen", der sich mit dem Thema Alzheimer befasst.


Den wirklich lesenswerten Artikel von Dennis Vlaminck finden Sie mit seiner freundlichen Genehmigung hier Foto: Dennis Vlaminck

Mehr über den prominenten Glessener Purple Schulz, seine Songs, seine Musikvideos und sein Tour-Programm finden Sie auf seiner Homepage www.purpleschulz.de


100 Euro für das grüne Klassenzimmer
Anne Keller und Heiko Möller unterstützen die Bach-AG Beim diesjährigen „Tag des offenen Denkmals“ am Glessener Wasserturm versorgten Ortsbürgermeisterin Anne Keller und Wasserturmnachbar Heiko Möller die Besucher mit Kuchen und Getränken. Den Erlös aus dieser Veranstaltung überreichten sie nun der Bach-AG der Rochusschule am ersten AG-Tag im neuen Schuljahr an Ort und Stelle, „ihrem“ Grünen Klassenzimmer. Grundschullehrerin Meike Saurbier freute sich über die finanzielle Unterstützung.
Die „Bach-AG“ erfreut sich großer Beliebtheit. Für den Unterricht am Wasser werden unter anderem Kescher, Wasserlupen und Pipetten benötigt. Mit den 100 Euro können die Materialen nun ergänzt bzw. ersetzt werden.


Jeckes Dreigestirn erobert Glessen
Glessen ist immer für eine Überraschung gut - und tolerant. Vor allem wenn es um die Zusammensetzung des Dreigestirns der Dorfgemeinschaft geht. In der Session 2013/14 regiert Maria Leusch als "Prinz Mario" die Glessener Narren, auch bekannt als die närrische Pastorin bei der Nubbelverbrennung in der Nacht zu Aschermittwoch. Sie kommt mit Bauer Helmut (Dürlich) und Jungfrau Tonia (Thomas Kelzenberg) aus der Glessener Mongolenhorde, die mit diesem High-Light ihr 20jähriges Bestehen feiert.

Noch ohne Ornat aber in bester Laune präsentierte sich das Dreigestirn mit seiner Begleitung, Prinzenführer Christian Paus, Adjutantin Claudia Paus, dem Präsidenten der Dorfgemeinschaft Gerd Lieven und Geschäftsführer Dieter Schmitz beim Sessionsauftakt am 11.11.2013 auf dem Hubert-Rheinfeld-Platz in Bergheim Mitte.


Glessener Advent 2013
Stimmungsvolle Veranstaltungen in der Vorweihnachtszeit bereiten Jung und Alt wieder viel Freude z.b. mit Advents- und Kunstausstellungen, besinnliche Musik und Seniorenfeiern, Adventssingen bei Glühwein und Bratwurst auf den Theo-Oster-Platz. Beim 6. Glessener Weihnachtsmarkt "Für uns Pänz" auf dem Dorfplatz versorgt Ortsbürgermeisterin Anne Keller und ihr Team wieder die Besucher mit heißen und kalten Getränken..

Ab dem 1.12. wurde wieder an jedem Abend ein anderes Adventsfenster geöffnet. Das Kinder- und Jugendzentrum "checkpoint" hatte sich in diesem Jahr den 2.12. ausgesucht und ludt "Waffelcafé" für Jung und Alt ein. Wer Lust auf neuen Weihnachtsschmuck hatte, konnte an der "Tauschbörse" im Jugendzentrum teilnehmen.

BM-TV hat über die Advents-Fenster-Veranstaltung am 3.12. in der Städt. KiTa "Rasselbande", Am Sieberath, einen schönen Filmbeitrag ins Netz gestellt.

Alle Advents-Termine, die Übersicht über die Adventsfenster und das Worträtsel können Sie hier herunterladen.


Besonderheit am Glessener Bach - Kalksinter Abtsmühlenquelle
Gegenüber der gefassten Quelle an der Straße "Am Abtshof" hat sich im dichten Buschwerk, oberhalb des Abtsmühlenbaches, ein weiterer Kalksinter gebildet. Der Bachverband plante schon lange, dieses Geotop - genau so wie der Kalksinter an der Woltersmühle - erlebbar zu machen. Dies ist nun geschehen. Aber bitte: nur anschauen, nicht betreten. Der feuchte Sinter zerbricht, wenn man auf den Wasserfall tritt, und das ungewöhnliche Naturschauspiel wäre zerstört.


Baumpflege am Glessener Friedhof
Sehr üppig wurden die Baumkronen rund um den Glessener Friedhof. Die Äste reichten schon bis auf die gegenüberliegenden Seiten der Straßen "An der alten Schmiede" und "Am Speltzgarten". Etliche Bäume zeigten ebenfalls Totholz. Eine Grundpflege war dringend nötig. Ortsbürgermeisterin Anne Keller bat deshalb darum, die Kronen Aus- bw. Auszuasten. Jetzt, nachdem das letzte Herbstlaub abgefallen war, konnten die Arbeiten durchgeführt werden.

Die Pflege des Glessener Friedhofes wurde im Herbst umgestellt, nachdem der bisher für den Friedhof zuständige Mitarbeiter in Ruhestand gegangen ist. Nun kümmert sich in erster Linie die gesamte Grünflächen-Kolonne um die Anlage. Dadurch soll eine regelmäßige Grundpflege gewährleistet werden.


Rochusschüler helfen Kindern auf den Philippinen
Mit den verheerenden Auswirkungen des gewaltigen Wirbelsturms „Haiyan“ haben sich die Schülerinnen und Schüler der Glessener Rochusschule beschäftigt. Tausende Menschen kamen ums Leben. Spontan entschied sich das Schülerparlament zu helfen. Jill aus der 4b und Mira aus der 3b bastelten zwei Spendenboxen, die im Schulsekretariat aufgestellt wurden. Bereites nach einer Woche kam die stolze Summe von 652,17 € zusammen.


Bäckerei Altenkemper schließt
Zum Jahresende 2013 schloss die Filiale der Bäckerei Altenkemper. Vor längerer Zeit zog sich die Metzgerei Hilgers aus Glessen zurück. Zu hoffen ist, dass die Ladenlokale schon bald neue Pächter finden, so wie einige andere auch. Über die Jahre hat sich die Hohe Straße gewandelt. So etwas findet überall statt und hat viele Gründe wie Angebot und Nachfrage, Qualität, Kundenfreundlichkeit, Kundenverhalten und -zufriedenheit oder das Zusammenspiel der Immobilienbesitzer und der Einzelhändler.


DAS WAR 2012

Glessener im Gefolge des Grafen von Jülich
Bergheimer Bürger und geladene Gäste aus dem ganzen Rhein-Erft-Kreis verfolgten begeistert die Auftaktveranstaltung zu den 700-Jahr-Feierlichkeiten der Kreisstadt Bergheim. Bürgermeisterin Maria Pfordt begrüßte die Anwesenden, als der "Graf von Jülich" mit seinem "Gefolge" in den großen Saal des Medio Rhein-Erft marschierte. Mit dabei waren die Glessener Henning Hoffmann, Petra Lindlohr, Elke und Peter Richmann sowie Agnes Rohr. Am Nachmittag stand das nächste große Ereignis an. Ca. 300 Menschen versammelten sich auf dem Konrad-Adenauer-Platz, um die "Lebendige 700" zu bilden.

Erlebnis Abtsmühlenquelle
Bisher war die Quelle "Am Abtshof" zwischen Buschwerk versteckt. Jetzt hat sie der Bachverband in ein Natursteinmauerwerk gefasst. Es gibt großes Lob von Spaziergängern, weil sie nun optisch und akustisch erlebbar ist. Die Rochusschule wird die gefasste Quelle für ihr "Grünes Klassenzimmer" nutzen, um z.B. Quellschüttung und Temperatur im Jahresverlauf zu messen



Wiese im Bereich Rochusschule und Abtshof wird zum Erlebnis
Die Renaturierungsmaßnahmen und die Ausgestaltung des Erlebnispfades an den Glessener Bächen geht weiter. Der Unterhaltungsverband Pulheimer Bach konnte die Wiesen im Bereich "Am Frankenfeld" und "Am Abtshof" anpachten. Geplant ist hier - in unmittelbarer Nähe der GGS Rochusschule - eine Geoerlebniswiese mit unterschiedlichen Gesteinsblöcken und ein Lernsteg für einen "grünes Klassenzimmer" anzulegen. Beides wird eine große Bereicherung für den Naturkundeunterricht und die Bach-AG der Grundschule sein.

Parkplatz am Friedhof wieder top
Leider machte der Parkplatz am Ende der Straße "An der alten Schmiede" einen recht verwilderten Eindruck. Geparkt wurde deshalb eher auf dem Wendehammer am Eingang des Glessener Friedhofs als auf der dafür vorgesehenen Fläche. Die Bitte von Ortsbürgermeisterin Anne Keller wurde erfüllt und der Platz hergerichtet. Die Stadt sorgte für den Rückschnitt der üppig wuchernden Randbepflanzung, die Stadtwerke befestigten den Platz mit einem Mineralbetonbelag.


Heiner-Leßmann-Preis für Glessener Kirchenchor-Aktive
In diesem Jahr ehrte der CDU-Stadtverband Bergheim Menschen, die sich ehrenamtlich im Bereich der Musik engagieren. Mit dabei waren auch die beiden langjährig engagierten Mitglieder des Glessener Kirchenchores St. Cäcilia Franziska Burtscheidt und Jürgen Hamacher.



Spielgerät auf dem Theo-Oster-Platz
Auf dem Platz für Generationen im Herzen Glessens wurde auf der oberen Ebene das Klettergerüst mit Rutsche aufgebaut. Mit dem kleinen Sandkasten und den Sitzblöcken am Rand der Wiese ist nun auch der Bereich für die jüngsten Glessener gestaltet. Die Bänke, auf denen Eltern oder Oma und Opa Platz nehmen können, sind bestellt.



Kommando-Einsatzwagen wird Graffiti-Kunstwerk
Seit Beginn der Sommerferien 2011 ist die Mobile Jugendarbeit Bergheim stolzer Besitzer des roten ehemaligen Glessener Feuerwehr-Busses. Er ist Anlaufstelle für die Jugendlichen, Eltern und Anwohner in den Bergheimer Stadtteilen. Jeden Dienstag ist er von 15:30 - 16:30 Uhr auf dem Theo-Oster-Platz zu finden. Selbstverständlich können Termine auch flexibel vereinbart werden!



Zusätzlicher Bus zum Schulzentrum Brauweiler bleibt
Der Test mit der Aufweitung der Linienfahrt um 7.09 Uhr an Schultagen bereits ab der Haltestelle Büsdorf über Fliesteden, Glessen "Breuershof" - "Am Schotten" - "Alte Schule/Theo-Oster-Platz" - "Heidenpfuhl" - "Dansweilerstraße" ist positiv verlaufen. Der Schülertransport nach Brauweiler wird auch weiterhin entspannt bleiben.




Verrohrte Bachabschnitte bekommen "Blaue Linie"
Im Rahmen des rund 14 km langen Erlebnispfades wird der Glessener/Pulheimer Bach durchgehend erlebbar. Dafür sorgen 100 blaue Steine mit einer Doppelwelle, dem Symbol für den Bach und zugleich Logo des Bachverbandes. Die Verlegearbeiten beginnen in Glessen, an der L 91, Grünanlage an der Volksbank am Ankerpunkt 1 des Erlebnispfades, und setzen sich dann in Glessen im Bereich „Am Mühlenteich“ fort.



Vollsperrung "Im Tal" dauert länger als erwartet
Der komplette Einmündungsbereich Hohe Straße / Im Tal wurde in der Zeit vom 22.2. bis 2.3.2012 wegen Kanalarbeiten voll gesperrt sein. Die Umleitung erfolgte über Hohe Straße – Brauweilerstraße. In dieser Zeit führte die Stadt Bergheim eine Verkehrserfassung auf der Hohe Straße durch. Die Auswertung diente der Information für künftige verkehrslenkende Maßnahmen zur Entlastung der Straße "Im Tal".



kfd Sitzung war ein Bombenerfolg
Fünf Stunden Programm ohne Pause – ausschließlich von Laien aus dem Glessener weiblichen Geschlecht gestaltet - war das Ergebnis intensiver Vorbereitungen. Zwei Abende volles Haus mit einer Bombenstimmung waren der Lohn. Dabei bekamen die Gäste ein bunt gemischtes "Menü" geboten. Büttenreden, Sketche und Tänze der „alten Hasen“ und der „jungen Hüpfer“ unter den Glessener Power-Frauen trieb das Publikum auf die Stühle. Der Knaller schlechthin war das von Helmut Franz gestaltete Bühnenbild mit Theo-Oster-Platz, der Pfarrkirche St. Pankratius und der Hohe Straße in der Ortsmitte und den lustigen Frauen-Figuren nach dem kfd-Motto „Keine Frau Daheim“


Kamelle, Strüüßjer und Pralinche
Zum Sessionshöhepunkt am Karnevalssonntag zeigte sich das Wetter von seiner - fast - besten Seite. Zwei Stunden lang zogen die Gruppen und am Schluss der Wagen mit dem Dreigestirn Prinz Hans III (Hans Schwarzenberg), Bauer Rainer (Rainer Berg) und Jungfrau Marion (Marion Schwarzenberg) mit Prinzenführer Wilfried Kuckelkorn, ihrem "Schmölzchen" und Dorfgemeinschafts-Präsident Gerd Lieven durch unser Dorf. Für die gute Stimmung sorgten die Blaskapellen, die Sambagruppe und die Musik auf den Mottowagen. Fotos vom "Zoch" finden Sie hier.


Erlebnispfad Wasser - Karte für Bach-Entdecker
Der Unterhaltungsverband veröffentlicht eine Übersichtskarte mit einem Routenvorschlag entlang der Erzählstationen. Der Streckenteil über den neuen Nordpark in Pulheim, Stommeln, Ommelstal, Manstedten, Fliesteden und Glessen hat seine eigenen Reize und führt ab Wanderparkplatz "Hallerhof" zur Erzählstation 1 auf der Glessener Höhe. Dort beginnt die zweite Strecke bis zur Großen Laache. Die gut ausgeschilderte Route ist insgesamt über 40 km lang und - je nach Wetter, Zeit und Interessenslage-, natürlich auch in kürzeren Abschnitten zu entdecken.

Mehr Informationen finden Sie unter www.erlebnispfad-pulheimer-bach.de


Schleckermarkt schließt
Der Schlecker-Markt auf der Hohe Straße gehörte mit zu den 2010 Filialen, die der Insolvenz der Drogeriemarkt-Kette zum Opfer fallen. Insgesamt 5 Filialen wurden im Stadtgebiet Bergheim geschlossen. Neben dem auf der Hohe Straße waren dies die Geschäfte in Niederaußem - Dormagener Straße, Oberaußem - Büsdorfer Straße, Quadrath-Ichendorf – Fischbachstraße und Bergheim – Hauptstraße.



Absturzsicherung am Theo-Oster-Platz
Vor allem Familien mit kleinen Kindern war es aufgefallen, dass am Geländer an den Rampen am Theo-Oster-Platz eine Absturzsicherung fehlte. Diese wurde nun an den neuralgischen Stellen nachgerüstet.





Erster "Rauchmeldertag" in Glessen
Jeder "Freitag, der 13." soll daran erinnern, dass ein Brand tödliche Folgen haben kann. Der Löschzug Glessen der Freiwilligen Feuerwehr Bergheim tat dies am 13.4.2012 auf dem EDEKA-Parkplatz an der Dansweilerstraße. Sie räumte mit dem Vorurteil aufräumen, dass Feuer und Rauch im Brandfall rechtzeitig wahrgenommen werden. Jeder konnte sich wichtige Informationen bei den Glessener Feuerwehrleuten abholen und mit Rauchmeldern eindecken. Diese boten die Fachleute in Sachen Helfen - Retten - Löschen zum Kauf an. Die Freiwillige Feuerwehr Glessen informierte bereits 2010 in der von Ortsbürgermeisterin Anne Keller organisierten Veranstaltungsreihe "Sicheres Glessen" zum wirkungsvollen häuslichen Brandschutz.


1. Safari-Dinner in Glessen
Zu einer kulinarischen Überraschungs-Menü-Reise in 3 Gängen ludt Familie Klerx die Glessener Bürgerinnen und Bürger ein. Die Idee hatte sie von Freunden aus England mitgebracht. Im Vordergrund steht, neue Bekanntschaften in Glessen zu machen, Jung und Alt zusammen zu bringen, einen schönen und spannenden Abend mit Gleichgesinnten zu erleben und dabei auch noch lecker zu essen. Gekocht wurde in 2er-Teams und jeder Gang in einem anderen Haus serviert.


Wie stark ist der Durchgangsverkehr im Tal?
Mitarbeiter der Stadtverwaltung Bergheim und Glessener Bürgerinnen und Bürger, haben 12 Stunden lang alle Fahrzeuge erfasst, die in die Straße "Im Tal" entweder vom Kreisverkehr oder von der Hohe Straße aus ein- bzw. ausfuhren. Zur Entlastung der Anlieger, die täglich mit ca. 6000 Fahrzeugen "leben" müssen, könnten alternative verkehrslenkende Maßnahmen ausprobiert werden. Dafür ist es allerdings notwendig zu wissen, wer die Talstraße nutzen muss und wer auch andere Strecken wählen könnte.

Informationen darüber, was unter Quell- und Zielverkehr zu verstehen ist, finden Sie bei wikipedia .
Zum Thema "Entlastung der Straße Im Tal" lesen Sie bitte unter www.glessen-ortsinfo.de


Landrat Werner Stump lobte Wasser-Erlebnis-Pfad
Informationen geben 3 Ankerpunkte und 30 Erzählstationen entlang des Bachlaufs zwischen den Naturschutzgebieten an der Glessener Liebesallee mit dem "Entdeckerpfad" und der Pulheimer Laache mit ihrer "Beobachtungskanzel". Auf 3,5 Kilometern wurde er aus seinem Betonkorsett befreit. Dort, wo er weiterhin ein unterirdisches Dasein fristen muss, weisen 100 blaue Betonsteine als "Blaue Linie" den Weg. Das Geographische Institut der Uni Köln übernahm die Patenschaft und möchte die Menschen dazu anhalten, die Landschaft auf sich wirken zu lassen.

Überraschungsgast des Tages war Professor Dr. Abu Shoeb von der Universität Rajshahi, Bangladesch, der über das Projekt und die Resonanz der Renaturierung des Pulheimer Baches in der Bevölkerung einen Fachaufsatz veröffentlichte.

Den Flyer zum "Wasser-Erlebnis-Pfad" können Sie hier herunterladen. Mehr Informationen über dieses Projekt der Regionale 2010 finden Sie hier


Neue Bachaue "Im Heuchen" ist ein Kleinod für Glessen
Die heimische Fauna hat den Bereich trotz der nahen Straße schon für sich entdeckt. Dafür haben die Mitarbeiter des Bachverbandes den Tieren einiges angeboten: Steine und Kies locken Libellen und Eidechsen an, Bohrungen im Steilufer einer kleinen Insel sollen Eisvögeln als Bruthöhle dienen. Die lange und trockene Frostperiode am Jahresanfang war für die Arbeiten äußerst vorteilhaft. In dem sumpfigen Gelände hätte man sonst nicht mit schwerem Gerät die Betonschalen aus dem alten Bachbett entfernen und die Mäanderbögen anlegen können.

Mehr über den Unterhaltungsverband Pulheimer Bach, Projekte, Grüne Klassenzimmer und die Wasser-Erlebnis-Route finden Sie unter www.bachverband.de


Glessen - "Der Quellenort"
So viele ganzjährig sprudelnde Quellen wie in Glessen gibt es nirgendwo im Bereich des Villerückens in einer solchen Vielzahl. Deshalb wünschten sich die Stadträte Anne Keller und Helmut Paul die Zusatzbezeichnung „Quellenort“ auf den Ortseingangsschildern. Dies war aus rechtlichen Gründen leider nicht möglich. Jetzt hat die „FG Schöneres Glessen e.V.“ die vier Schilder an den Ortseingängen ergänzt.


Bauarbeiten Kreisverkehr
Zum Schutz vor Autoreifen wurde der Kreisverkehr an der Dansweilerstraße umgerüstet. Immer wieder kam es vor, dass große Fahrzeuge bei der Ausfahrt durch Anlage fuhren. Nicht nur die Damen und Herren vom Stadtteilforum-Café, die hier die Patenschaft übernommen haben, ärgerten sich über die platt gefahrenen Pflanzen. Nun wurde das Schrammbord erneuert und verbreitert.



Spielplatzpate stellte sich vor
Heiko Möller ludt auf den Kinderspielplatz Honiggasse ein, für den er die Patenschaft übernommen hat. Seine beiden Söhne sind selbst fleißige Nutzer und freuen sich, wenn die Familie dort ihre Zeit verbringt. Als Ansprechpartner für den Spielplatz in allen Belangen übernimmt er damit auch ein Stück Verantwortung. Ein Höhepunkt des Nachmittags war die gemeinsame Gestaltung des Verteilerkastens im Zuge der Glessener Strom-Kasten-Mal-Aktion.


Sanierung L 91
Zwei Winter hatten der L 91 / Richtung Oberaußem enorm zugesetzt. Den Schlaglöchern konnte nur im Slalom ausgewichen werden. Ortsbürgermeisterin Anne Keller und Stv. Bürgermeister Helmut Paul baten den damaligen NRW-Verkehrs-Minister Voigtsberger und Dr. Jürgen Rüttgers um Abhilfe. Auf eine weitere Anfrage nach der Landtagswahl verweisen Ministerium und Landesbetrieb Straßen NRW auf die "vorrangige Dringlichkeit anderer Projekte" und einen "engen Finanzrahmen". Ein Jahr später wurde die L 91 endlich saniert.


700 Jahre Bergheim
Der Umzug zum Jubiläumsfest war nur etwas für Wetterfeste. Es schien, als wollte der Himmel den ganzen Regen, der in den letzten Wochen unserer Natur fehlte, auf einmal ausschütten. Das hielt Ortsbürgermeisterin Anne Keller und die Vertreter der Schützenbruderschaft Henning Hoffmann, Elke und Peter Richmann und Sarah Scholthaus aber nicht davon ab, den Stadtteil Glessen tapfer zu vertreten. Anschließend lockte der Mittelaltermarkt rund ums Medio, das Ritterlager vor dem Aachener Tor und natürlich das neu eröffnete Heimatmuseum.


Eine Bank zum Verweilen
Aus Liebe zur Natur wandert Jakob Ingenhaag (rechts im Bild) fast täglich durch die Glessener Felder. Der rüstige Senior findet die sanfte Hügellandschaft einfach schön. Was ihm aber auf seinem Weg zunehmend fehlte, war eine Bank in der Nähe des Erlebnisbauernhofes. Diesen Wunsch erfüllte Landwirt Peter Schlich (links im Bild) vom Glessener Mühlenhof. Er baute das gewünschte Sitzmöbel und stellte es am Rand des Golfplatzes auf.


Schützenfest: Bayerische Stimmung trifft auf amerikanisches Flair
Zünftig ging's zu bei der Eröffnung des Schützenfestes. Beim Bayerischen Abend hieß es auf dem Dorfplatz an der Pfarrer-Tirtey-Straße "O' zapft is" bei Live-Musik, leckeren „Schmankerln“ und Bier in Maßkrügen bzw. dem Wettbewerb um den/die 1. Glessener Urbayer/Urbayerin. Beim traditionellen Umzug durch Glessen war der Programm-Höhepunkte die 1. Marine Tribute Band, die beim anschließenden Platzkonzert mit Marschmusik aus aller Welt begeisterte.


1. Glessener Kunsttage
Glessen zeigte sich von seiner kreativen Seite. Offene Ateliers boten Glessener Künstler am 8. und 9. Juni 2012 und verwöhnten ihre Besucher mit besonderen Leckerbissen und vielen Aktionen. Zum Auftakt zeigte Regisseur Sebastian Kayser seinen in Glessen gedrehten Action-Film „Routine“ – Wenn Daten dich töten".

Schlag auf Schlag ging es dann weiter:

Die ganze GGS Rochusschule wurde zum offenen Atelier, durch das die Grundschülerinnen und Schüler selbst führten.

In der Glessener Malschule hatte Marie Thérèse Breyer alle Vorbereitungen dafür getroffen, dass jeder den erwachsenen Schülern bei ihrer Arbeit über die Schulter schauen konnte. Für die Ausstellung hatten sie Glessener Motive gemalt. Am Nachmittag stand hier auch eine Präsentation alter Glessener Ansichten, die Gerda Korth erläuterte, auf dem Programm.

Die Galerie Krombholz ludt zu einer Schwerpunktausstellung Friedensreich Hundertwasser und zu einem Empfang bei österreichischem Wein ein.

Einen Kinder-Malwettbewerb hatte Heidemarie Brosien in ihrer „Schrift-Bild Edition“ schon im Vorfeld durchgeführt. Am „Tag der Kunst“ wurden die Siegerbilder bekannt gegeben und eine limitierte Auflage zu Gunsten der Glessener Kindergärten zum Kauf angeboten.

Mehrere Glessener Künstlerinnen stellten ihre Gemälde und Skulpturen entweder privat oder in örtlichen Geschäften und Gaststätten aus, darunter die erst 15jährige Selina Büsgen, Gisela Müller von der Bergheimer Kunstgemeinschaft, die Porzellan-Malerin Helen Reuter, die Malerinnen Stephanie Blattmann, Anke Radajewski, Semiha Kudu, Alexandra Stanyschöfsky und Claudia Georn mit Crakle-Mosaik-Kunst sowie Anja Roßkopf mit ihrem kunstvollen Schmuck. Zum ersten Mal präsentierte Ulrike Klerx ihre federleichten Betonskulpturen öffentlich und führte durch ihr Atelier.

Zuschauen bei ihrer Arbeit ließen sich die Steinmetze und Bildhauer Frank Schlehan und Peter Konnert.

Den Flyer zum "Tag der Kunst" können Sie hier herunterladen.
Von dieser Veranstaltung hat Heiko Möller ein Fotoalbum ins Netz gestellt .


1. Sportwoche des SC Glessen
Ein tolles Programm hatte der Glessener Fußballclub für seine neue Idee auf die Beine gestellt und eine Sportwoche organisiert: Kleinfeldturniere, "Unser Dorf spielt Fußball", Turnier um den Estrich-Oymak-Cup, Familienfest und Vereinstreffen. Für jeden war etwas dabei. Ein High-Light der Sportwoche war die „Summer-Party“ im Waldstadion. Bei dieser – wie auch bei allen anderen Veranstaltungen war der Eintritt frei.




BoA-plus-Kraftwerk in Niederaußem - Bürgerbeteiligung beginnt
Der Regionalrat hatte Ende Juni die Änderung des Regionalplans beschlossen. Die Pläne lagen bei der Bezirksregierung in Köln als auch im Bergheimer Kreishaus aus. Der Ausschuss für Planung und Umwelt sowie der Rat der Kreisstadt Bergheim befassten sich später mit der Stellungnahme der Stadt zur Änderung des Regionalplans, der Flächennutzungsplan-Änderung und der Aufstellung des Bebauungsplans für die "Anschlussfläche Braunkohlenkraftwerk Niederaußem".


Boule-Treff auf dem Theo-Oster-Platz
Eine Fläche für Boule-Spiel wurde bei den Bürgerwerkstätten zur Gestaltung des neuen Ortsmittelpunktes auf die Wunschliste gesetzt. Seit der Fertigstellung im letzten Jahr trafen sich hin und wieder Spieler auf dem Theo-Oster-Platz. Doch diese wollten nicht allein bleiben. Ortsbürgermeisterin Anne Keller ludt alle ihr bekannten Interessierten zum ersten Bouletreff ein. Die Resonanz war so positiv, dass alle Teilnehmer sich jetzt regelmäßig treffen.


RWE Deutschland unterstützte kreative „Bürgerbewegung“
Die grauen Verteilerschränke am Straßenrand sind im Ortsbild bestimmt keine Augenweide. Das sollte sich nach Meinung von Ortsbürgermeisterin Anne Keller ändern. Sie legte kurzerhad die Strom-Kasten-Mal-Aktion aus 2005 wieder auf. Kinder und Jugendliche aus Kindergärten, Grundschule und Jugendgruppen ließen ihren künstlerischen Ideen freien Lauf und machten sich mit engagierten Bürgern und professionellen Künstlern an die Arbeit. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. RWE hatte 1500 Euro für diese Aktion zur Verfügung gestellt.

Fotos der Kunstwerke am Straßenrand finden sie hier.


EDEKA-Fischenich sponsert Fahrradbox
Fahrgäste, die mit dem Fahrrad bis zu den Haltestellen "Dansweilerstraße" kommen, können ihr Zweirad jetzt ganz bequem und sicher in der Box auf dem Mitarbeiterparkplatz am Nahversorgungszentrum abstellen. Dies machte Oliver Fischenich vom EDEKA-Markt durch ein großzügiges Sponsoring möglich. Ortsbürgermeisterin Anne Keller bedankte sich bei ihm und seiner Lebensgefährtin Lydia Heinen für diesen Service, der einem modernen ÖPNV-Angebot entspricht.

Die Fahrpläne für die Glessener Bus-Linien finden Sie unter: www.glessen-ortsinfo.de.
Infos über alle Anschlüsse und Umsteigemöglichkeiten bietet die Internetseite der REVG.



Berufsgenossenschaft verlangt Müllsammelplätze
Enge Straßen, Kurven, Sackgassen ohne Wendemöglichkeit - das alles sind Gründe für die Berufsgenossenschaft Transport und Verkehr, den Stadtwerken Bergheim das Rückwärtsfahren ihrer Müllwagen zu untersagen. Was dem Gesundheitsschutz der Mitarbeiter dient, ärgert die Anwohner - z.B. "Am Breuershof", die ihre Mülltonnen zu einem weit entfernten Sammelplatz transportierten müssen. Nach mehreren Ortsterminen, um die Ortsbürgermeisterin Anne Keller gebeten hatte, konnte man eine Lösung finden, die bis Februar 2013 ausprobiert wird.


Video zum neuen Purple-Schulz-Album - gedreht am Glessener Bach
Purple Schulz stellte ein neues Album fertig: „So und nicht anders“. Für das Video zur ersten Single "Ich hab Feuer gemacht" hat Purple Schulz Glessen mit dem renaturierten Bachlauf und die Gegend um den Wasserturm als Location auserkoren. Purple Schulz: „Da kann man mal sehen, dass man auch hier ein erfolgreiches Musikvideo drehen kann und nicht immer gleich auf 'ne Insel muss, um schöne Bilder zu haben."

Das Video zur neuen Single „Ich hab Feuer gemacht“ kann man sich anschauen auf www.purpleschulz.de


Stadtradeln: Gerd Lieven schaffte 1127 km
In der Zeit vom 27.8. bis zum 17.9. galt es, so viele Rad-Kilometer wie nur möglich zu sammeln. 65.328 Kilometer strampelten alle Bergheimer Teilnehmer zusammen und sparten damit 8.407 Kilogramm CO 2. Das recht kleine „Glesser Bessemer-Team“ war fleißig mit dabei und erreichte mit 4.581 Kilometern unter den 24 angemeldeten Gruppen einen beachtlichen 7. Platz. Einfach toll! Danke für’s Mitmachen! Ebenfalls den 7. Platz unter weit über 300 Teilnehmern belegte das Bessermer-Team-Mitglied Gerd Lieven mit 1127 km. Alle Achtung!


Aktion "Bänke für Glessen"
Das Glessener "Bergdorf" zieht sich wunderschön hinauf bis zum Wasserturm und der Glessener Höhe und lockt immer wieder zu schönen Spaziergängen. Dafür wünschten sich viele ältere oder gehbehinderte Mitbürger Plätze, an denen sie eine kleine Pause einlegen können. Einen herzlichen Dank an die Spender von vier nagelneuen Sitzgelegenheiten sagte Ortsbürgermeisterin Anne Keller. Kleine und große Beiträge machten es möglich, dass diese jetzt angeschafft und im Ortskern aufgetellt werden konnten. Ende letzten Jahres hatte sie die Aktion angeregt.


Ja-Wort in der Windmühle
Im Zuge der Beratungen zum Tourismuskonzept der Kreisstadt Bergheim kam die Idee auf, exklusive Außenstellen des Standesamtes zu finden. Wer sich 2013 traut, den Bund fürs Leben einzugehen, hat die Gelegenheit, dies auf dem Glessener Mühlenhof zu tun. Die Windmühle am Ortsrand wird am 6. Juli, 14. und 28. September 2013 zum stimmungsvollen Trauzimmer.



Baumaßnahme neben dem Wasserturm hat begonnen
Bis zum Sommer 2013 soll der neue Wasserspeicher auf dem höchsten Punkt von Glessen fertig sein. Die Anlage wird dann mehr als die doppelte Menge für die Trink- und Löschwasserversorgung aufnehmen können, als das von weitem zu erkennende technische Denkmal und Wahrzeichen Glessens. Ortsbürgermeisterin Anne Keller und der Wasserturmnachbar Heiko Möller hatten sich erfolgreich dafür eingesetzt, dass das neue Gebäude nicht so groß wird, wie unrsprünglich geplant. Jetzt verschwindet ein Teil der Anlage verschwindet unter der Erde.

Wasserturmnachbar Heiko Möller hat ein Fotoalbum mit dem Baufortschritt ins Netz gestellt.


Sperrung der Straße "Im Tal"
Probephase beginnt am 8.11.2012
Bis zu 6000 Fahrzeuge fahren täglich durch die unübersichtliche Tempo-30-Zone. In einem breit angelegten bürgerschaftlichen Prozess war die Verkehrssituation in Glessen Thema in zwei Zukunftskonferenzen, einer mehrtägigen Bürgerwerkstatt und in etlichen öffentlichen Sitzungen des Stadtteilforums. Die Stadtverwaltung hat die Vorschläge der Teilnehmer aufgenommen und nach Lösungen der bestehenden Probleme gesucht. Ab dem 8.11. sperrte die Stadtverwaltung Bergheim die Straße probeweise zwischen den Straßen Am Mühlenteich und Am Frankenfeld mit mobilen Elementen. 25 Bürgerinnen und Bürger haben sich vor Beginn der Maßnahme in einer Arbeitsgruppe zusammen gefunden und unter der Moderation des Stadtteilforums Kriterien erarbeitet, wie die Auswirkungen der Sperrung zu bewerten sind. In den verkehrsstärksten Zeiten vor- und nachmittags wurde das Augenmerk auf die Sicherheit z.B. für Fußgänger und Radfahrer oder bei evtl. Rettungseinsätzen sowie auf Verkehrsaufkommen, Verkehrsfluss, Leistungsfähigkeit der Ampelanlage, Begegnungsverkehr und Parkplatzregelung oder die Verteilung des Verkehrs auf andere 30er-Zonen gelegt.

Vorzeitige Aufhebung der Sperre am 26.11.2012
Nach Auswertung der Zahlen über die Verkehrsströme anhand der elektronischen Erfassung in der vergangenen Wochen und aufgrund der Erfahrungen, die insbesondere in den Zeiten des Berufsverkehrs morgens und abends sowie in der Zeit der Schulbusverkehre gesammelt wurden, verfügte Bürgermeisterin Maria Pfordt am 26.11.2012, die probeweise Sperrung der Straße „Im Tal“ vorzeitig aufzuheben. Die Anzahl der Fahrzeuge auf der Brauweilerstraße zwischen Ampelkreuzung und Hohe Straße hatte sich mehr als verdoppelt und in der Hohe Straße fast verdreifacht. Die Gruppe, die den Untersuchungsbericht zu alternativen Entlastungsmaßnahmen „Im Tal“ verfasst hat, soll jetzt prüfen ob eine der anderen Varianten erprobt werden soll. Auf dieser Grundlage soll dann eine erneute Entscheidung des Ausschusses für Planung und Umwelt herbeigeführt werden.

Ein Mitglied der Stadtteilforums-Arbeitsgruppe, Jörg Spiegelhoff, hat im Internet für Sie eine eingerichtet: Plattform für einen Meinungsaustausch

Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite des Stadtteilforums

und auf dieser Homepage unter: „Aktuelles“ – Kategorien „Verkehr in Glessen“ und „Umgehungsstraße"



Rosskastanien am MGV-Heim waren krank
Eine Untersuchung durch einen Gutachter ergab, dass ein Baum eine Stammfuß- und Wurzelfäule aufwies, während eine Infektion die Krone des zweiten von oben eintrocknen ließ. Da die Verkehrssicherheit nicht mehr gewährleistet war, wurden die beiden Bäume gefällt. Leider musste festgestellt werden, dass der Standort der gefällten Kastanien für eine Neupflanzung von Bäumen mehr als ungeeignet ist. Jetzt wird überlegt, den Bereich mit Blütensträuchern zu bepflanzen und die Ersatzpflanzung für die Kastanien an einen anderen Ort in Glessen durchzuführen.


Neue Weihnachtsbeleuchtung für Glessen
RWE Deutschland sponserte die Lichterkette für den Weihnachtsbaum an der Volksbank, neue Sterne für die Straßenlaternen und LEDs für den Altbestand mit 2.500 €. Gemeinsam mit dem RWE-Kommunalbetreuer Siegbert Kobus nahmen die Vorsitzende der Fördergemeinschaft, Irmtraud Lindemann, und Ortsbürgermeisterin Anne Keller die neue Beleuchtung in Betrieb. Bereits im letzten Jahr hatte Monika Kosin mit einer Sammelaktion 268 € beigesteuert.


ISO-Zertifikat im Arbeits- und Gesundheitsschutz für "Ute's Haarstudio"
Seit Mai 2012 ist der Salon von Ute Quotschalla als einer der ersten in Deutschland, und als erster in NRW zertifiziert – in den Bereichen Arbeits- und Gesundheitsschutz, Prävention und Hygiene. Top ausgebildete Friseure, vernünftige Arbeitszeiten, korrekte Bezahlung und Verantwortung für die Unversehrtheit von Mitarbeitern und Kunden stehen dabei im Vordergrund. Dazu gratulierten Bürgermeisterin Maria Pfordt, Wirtschaftsförderer Christian Brink und Ortsbürgermeisterin Anne Keller.


Dorfaktionstag 2011 - Der Film
Im Mai 2011 fand mit der Einweihung des neuen Glessener Ortsmittelpunktes, der Präsentation der Geschäftswelt und der Vereine auf der Hohe Straße der erste Dorfaktionstag statt. Der Filmemacher Horst Haufschild hat dieses Ereignis mit seiner Kamera festgehalten und präsentierte seinen Film im Kath. Pfarrheim, Pfarrer-Tirtey-Straße. Heute ist der Theo-Oster-Platz aus Glessen nicht mehr weg zu denken. Die Parkplatzfläche entlastet die Hohe Straße. Die barrierefreie Verbindung zwischen Hohe Starße und Pfarrer-Tirtey-Straße wird gelobt. Der rollende Mittwochs-Wochenmarkt hat sich etabliert. Der Platz unter der alten Linde wird von einer ganzen Reihe Boule-Begeisterter genutzt.


KiTa "Sonnenblume" rüstet sich für U 3-Betreuung
Die städtische Kindertagesstätte An der Abtsmühle wird ab 2013 die Betreuung in einer reinen U3-Gruppe anbieten. Dabei handelt es sich um maximal 10 Kinder, die alle unter drei Jahre alt sind. Die neue Leiterin der Einrichtung, Britta Hesse, freut sich auf den dafür notwendigen Anbau.




Wind- und Sonnenenergie aus Bergheim
Das Stadtgebiet verfügt über geeignete Flächen für Photovoltaik und auch über Potentialflächen für die Nutzung von Windenergie. Dies zeigt ein Gutachten, das die Verwaltung in Auftrag gegeben hatte. Der Rat hat nun die Aufstellung der 126. Änderung des Flächennutzungsplanes "Flächen für die Nutzung erneuerbarer Energien" beschlossen. Alle Bürger können sich über die allgemeinen Ziele, Zwecke und Auswirkungen der Planung informieren und dazu Stellung zu nehmen.

Auf der Internetseite der Kreisstadt Bergheim finden Sie das Gutachten zur Ausweisung von Flächen für regenerative Energien
Informationen zur Aufstellung der Flächennutzungsplan-Änderung finden Sie im Sitzungsdienst der Kreisstadt Bergheim


Lärmaktionsplanung Bergheim
Die Stadt Bergheim befasst sich mit der 2. Stufe der Lärmaktionsplanung, in der klassifizierte Straßen mit über 8.200 Fahrzeugen pro Tag berücksichtigt werden. Nach der Bundesverkehrszählung 2005 und auf der Basis der städtischen Verkehrserfassungen liegt die Glessener Ortsdurchfahrt über diesen Werten. Die nun veröffentlichte Umgebungslärm-Kartierung verzeichnet aber nur die L 213 ab Kreisverkehr in Richtung Brauweiler.

Ortsbürgermeisterin Anne Keller und Stv. Bürgermeister Helmut Paul beantragten, die Ortsdurchfahrt Glessen in die Lärmaktionsplanung der Kreisstadt Bergheim mit aufzunehmen. Dies wurde ihnen im Ausschuss für Planung und Umwelt zugesagt.

Mehr Informationen finden Sie unter www.umgebungslaerm.nrw.de und auf der Homepage der Kreisstadt Bergheim.


Glessener Advent 2012
Ein Traum war auch diesmal der Glessener Advent mit Eröffnung am Weihnachtsbaum auf dem Theo-Oster-Platz, dem Benefiz-Weihnachtsmarkt auf dem Dorfplatz an der Pfarrer-Tirtey-Straße, dem Glessener Advents-Fenster-Kalender, dem Missionsbasar, den offenen Galerien und den vielen stimmungsvollen Veranstaltungen unserer Chöre.



Welche beschaulichen Veranstaltungen angeboten bzw. wo die "Advents-Kalender-Fenster" geöffnet wurden und wie man am Gewinnspiel teilnehmen kann, finden Sie im Flyer "Glessener Advent"



DAS WAR 2011

Winter 2011 - Schnee und Eis im Überfluss!
Die grau-weißen „Türme“ am Straßenrand hielten wochenlang. Wer konnte, war besser zu Fuß unterwegs. Schneeschieben und -kehren zehrte an den Kräften. Der Wunsch nach mehr städtischer Hilfe wurde immer lauter, je länger die "weiße Pracht" anhielt. Ortsbürgermeisterin Anne Keller und Helmut Paul baten die Stadt Bergheim, den Winterdienst für Glessen zu optimieren. Dies ist geschehen. Der Fuhrpark wurde angepasst und eine neue Satzung verabschiedet.


Selbstbewusstes Auftreten ist der beste Schutz
Ortsbürgermeisterin Anne Keller organisierte Präventionskurse. An vier Abendenden lernten Glessener Bürgerinnen und Bürger unter Leitung von Kriminaloberkommissar Franz Bachem, wie sie fit gegen Angreifer werden. In diesem Kurs ging es um typische Situationen, bei denen man Angst oder Unwohlsein verspürt. Dazu gehören das Joggen oder Walken, der Aufenthalt in einer dunklen Unterführung oder im Parkhaus. Darüber hinaus wurden auch einfache und praktikable Tipps und Tricks zur körperlichen Abwehr trainiert.

Unfallkommission ins Leben gerufen
Welche Gefahrenstellen gibt es für Kinder, Senioren und Menschen mit Behinderungen? Das herauszufinden ist die Aufgabe einer Unfallkommission in der Stadt Bergheim. Ortsbürgermeisterin Anne Keller stellte dem Fachausschuss Maßnahmen und Angebote zur Sicherheit in Glessen vor, die von ihr organisiert wurden. Sie verwies auf die Vorschläge des Stadtteilforums und aus der Bürgerwerkstatt Verkehr 2008, die derzeit von der Verwaltung „abgearbeitet“ werden.


Wie geht es weiter mit der Glessener Ortsumgehung?
Diese kleine Anfrage stellte Rita Klöpper, Landtagsabgeordnete und Mitglied im NRW-Verkehrsausschuss. Die letzte Information kam von Minister a.D. Lutz Lienenkämper im Mai 2010, der den Landesbetrieb Straßen NRW gebeten hatte, das Vorhaben L 91 n/L 213 n bei der Fortschreibung des Landesstraßenbedarfsplanes zu berücksichtigen. Die neue rot-grüne Landesregierung möchte aber zukünftig nur noch Umgehungsstraßenzüge realisiert werden, bei denen der Planfeststellungsbeschluss bereits erfolgte. Dann kam die äußerst unbefriedigende Antwort: Demnach wird die Landesregierung vor dem Hintergrund der notwendigen Mittelumschichtung in die Straßenerhaltung und wegen der starken Auslastung des Landesstraßenbauprogramms eine Neuaufnahme zusätzlicher Maßnahmen in den Landesstraßenbedarfsplan derzeit nicht vorsehen.

"Selbst ist die Frau!"
Das Glessener Unternehmerinnen-Netzwerk Unternehmerinnen ludt selbstständige und freiberuflich tätige Frauen aber auch Frauen, die sich mit dem Gedanken einer Selbstständigkeit tragen zu einer Informations-Veranstaltung ein. Referentinnen der IHK, der Wirtschaftsförderung Rhein-Erft und der VHS boten Beratung zu Existenzgründung, erfolgreiche Selbstständigkeit und Netzwerken.

Bach wird Grünes Klassenzimmer
Gerade mal 9 Monate war es her, dass der Unterhaltungsverband Pulheimer Bach zum ersten Spatenstich der Renaturierungsmaßnahme an der Glessener Kläranlage einludt. Im April konnte der 500 Meter lange Abschnitt feierlich eingeweiht werden. Anne Keller und Helmut Paul freuten sich besonders. Sie haben daran mitgewirkt, dass die Maßnahme in das Förderprogramm der Regionale 2010 aufgenommen wurde. Die Glessener Grundschule übernahm für den Abschnitt die Patenschaft und nutzt ihn als "Grünes Klassenzimmer".

Kinderspielplatz Michael-Juris-Straße fertig
Viele Jahre mussten die Familien im Wohngebiet auf die Umsetzung des Spielplatzes an der Michael-Juris-Straße warten. Dann konnte die Stadt Bergheim die Fläche für 20 Jahre anpachten. Zunächst wurde die Wiese, eine Sitzgruppe und ein Sandkasten eingerichtet. Nach einer Beteiligung der Kinder und ihrer Eltern an der Planung des Spielplatzes wurden die favorisierten Geräte pünktlich vor den Osterferien aufgebaut.



Stahlnetz gegen Rutschgefahr
Die Böschungssanierung "Sommerhaus" wurde abgeschlossen. Jetzt halten 370 Anker, jeder 6 Meter lang, und ein engmaschiges Stahlnetz das Erdreich in Schach. Abgeschlossen wurden die viel Lärm und Staub verursachenden Arbeiten Ende April vorläufig mit einer Anspritzbegrünung. Ca. 200 Steckgehölze kamen dazu, damit das Sommerhaus im nächsten Frühjahr wieder naturnah aussieht. 250.000 € investierte die Stadt Bergheim in diese Sicherungsmaßnahme.


Quelle am Selch in neuem Glanz
Bereits vor Jahren wurde der Bachabschnitt der "gefassten" Selch-Quelle renaturiert. Der Quellaustritt an der L 91/Heidenpfuhl wurde mit einem Trockenmauerwerk gefasst, der Bachlauf entfesselt. Inzwischen war der gesamte Bereich aber völlig überwuchert, so dass die Quelle gar nicht mehr wahrgenommen werden konnte. Jetzt erstrahlt die Quelle wieder in neuem Glanz.



Großer Dorfaktionstag
"Glessen hat viel zu bieten - wenn man es genau betrachtet." ... mit diesem Wahlspruch hatten sich Andrea Floß vom Glessener Unternehmerinnen-Netzwerk, Gerd Lieven von der Dorfgemeinschaft, Kyriakos Alexandrakis vom Unternehmerverein, Irmtraud Lindemann von der Fördergemeinschaft schöneres Glessen, Klaus Zellerhoff vom Stadtteilforum und Ortsbürgermeisterin Anne Keller vorgenommen, den Glessener Bürgerinnen und Bürgern - aber auch den Interessierten aus den benachbarten Gemeinden vor Augen zu führen, wie viel unser Glessen vorzuweisen hat, wie viel Lebensqualität hier vor Ort zu finden ist. Mit einem „Dorfaktionstag“ am Sonntag, 22. Mai 2011, wurde gezeigt, wer „wir in Glessen“ sind und was wir können. Und: Der Tag wurde zur Einweihung des neuen zentralen Platzes an der Hohe Straße mit einem bunten Bühnen- und Rahmenprogramm genutzt. An diesem Tag hatten unsere Geschäfte geöffnet und lockten mit besonderen Angeboten. Die Hohe Straße war gesperrt und bot Platz für Außengastronomie und viele Informations- und Mitmach-Stände unserer Vereine, unserer Institutionen und Unternehmer.

Theo-Oster-Platz feierlich eingeweiht
Am 22. Mai 2011 war es dann endlich soweit. Der neue Ortsmittelpunkt, gestaltet nach den Wünschen der Glessener aus zwei Bürgerwerkstätten, wurde eingeweiht. Während eines Festaktes unter Mitwirkung des Posaunenchores und des Kirchenchores St. Cäcilia segneten Pastor Klaus Steinert und Pfarrer Thorsten Schmitt den neuen Platz ein. Benannt wurde er nach dem Lehrer und Rektor Theo Oster. Sein Enkel Michael Oster enthüllte das Namensschild. Der Platz bietet auf der unteren Ebene Parkflächen, in der Mitte eine Boule-Bahn unter der alten Linde und im Übergang zur Pfarrer-Tirtey-Straße einen kleinen Spielplatz. Der Weg von Hohe Straße zum alten Dorfplatz ist jetzt barrierefrei zu bewältigen.

Bauarbeiten für die Glessener Nahversorgung beginnen
Die Tätigkeiten auf dem Feld an der Dansweilerstraße wurden mit Erleichterung zur Kenntnis genommen. Die Erdarbeiten als Vorbereitung für die Baumaßnahme „Nahversorgung“ hatten endlich begonnen. Fast ein Jahr war nach dem Satzungsbeschluss des Rates der Kreisstadt Bergheim bis zu diesem Augenblick ins Land gegangen. Das hatte sich Ortsbürgermeisterin Anne Keller eigentlich etwas zügiger vorgestellt – und auch gewünscht.


Schluss mit dem Hundehäufchen-Elend
Gemeinsam mit Hundetrainer Uwe Gaastra und Dieter Sorgatz von der Tieroase rief Ortsbürgermeisterin Anne Keller die Initiative „Wir halten Glessen sauber“ ins Leben. Sie schafften kleine Tüten-Behälter an, die ganz praktisch an der Hundeleine befestigt werden und so beim Gassi-Gehen immer dabei sind. Bereits seit Anfang 2010 sorgen 4 so genannte „Dog-Stationen“ in Glessen für mehr Sauberkeit. Hier können Kottüten gezogen und auch wieder entsorgt werden.

Dritte Gruppe für die Offene-Ganztags-Schule
25 zusätzliche Plätze bietet die Rochusschule ab dem neuen Schuljahr. Das Angebot erleichtert die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Die Elternbeiträge für das freiwillige Angebot werden nach einem sehr sozialen linearen System festgelegt: Bis zu einem Jahreseinkommen von 25.000 € ist die Teilnahme am Angebot frei. Der höchste Beitrag liegt bei 150,00 bei einem Jahreseinkommen von 73.500 €. Wer mehrere Kinder in Betreuungsmaßnahmen hat, zahlt nur einmal!


Rheinische Kartoffelkönigin 2011/12 kommt aus Glessen
Valerie Pütz vom Glessener Höhenhof wurde zur 12. "Rheinischen Kartoffelkönigin" gewählt. Auf Bauernmärkten, Erntedankfesten, Kartoffeltagen und vielen anderen öffentlichen Gelegenheiten sowie in den Medien stellte sie die Kartoffeln als gesundes Nahrungsmittel vor. Natürlich durfte sie auch beim Kartoffelfest der CDU auf dem Breuershof nicht fehlen. Der landwirtschaftliche Betrieb ihrer Eltern baut bereits in dritter Generation Kartoffeln an.


Fotowettbewerb "WIKI LOVES MONUMENTS"
Damit unser kulturelles Erbe angemessen fotografiert und im Bild erhalten bleibt, startete die Online-Enzyklopädie Wikipedia einen Fotowettbewerb. Auch aus Glessen wurde etliche Bilder unserer denkmalgeschützter Gebäude hochgeladen. Unter die ersten 100 besten Fotos kam das Bild vom Gedenkstein "Förster Sonnenschein". Aufgestellt wurde er zur Erinnerung an den Förster Sonnenschein, der nahe dieser Stelle von einem Wilderer erschlagen wurde.

Wasserturm-Besichtigung am „Tag des offenen Denkmals“
Der Landschaftsverband Rheinland hat unseren Glessener Wasserturm Ende 2010 in die Denkmalliste aufgenommen. Er ist ein Teil der Geschichte der Wasserversorgung im Kreis Bergheim und als Landmarke von städtebaulicher Bedeutung. 2011 öffnete RWE ihn zum ersten Mal für die Bevölkerung. Der Andrang war enorm. Der Erlös aus dem Getränkeverkauf der beiden Organisatoren Anne Keller und Heiko Möller ging an die Bach-AG der GGS Rochusschule.


Bergheim wird 700 – Glessen feiert mit
Bergheim feiert 2012 sein 700-jähriges Jubiläum. Bereits am Sonntag, 18.9.2011, stimmte ein Staffellauf auf den stolzen Geburtstag ein. Die Zeitreise begann – natürlich im Jahr 1312 – in Glessen. Der „Graf von Jülich“ entzündete hoch zu Ross beim Pfarrfest das Licht der Jubiläumsfeier und schickte Staffelläufer Peter Richmann auf den Weg nach Fliesteden, der nächsten Station an diesem Tag. Viele Glessener nahmen zum Teil mittelalterlich gewandet an dem Spektakel teil.

„Lecker Glessen“ - Von Kölschsuppe, Sauerkrautrouladen bis zu Tante Bibis Zitronencreme
Was schmeckt den Glessenern am besten? Diese Frage stellten die Damen der kfd beim Dorfaktionstag im Mai nach dem Motto „Schenken Sie uns Ihr Lieblingsrezept und gewinnen Sie eine Stadtführung“. Eine stattliche Anzahl von Einsendungen war am Abend in der Sammelbox, die zu einem originellen „Lecker Glessen“-Kochbuch zusammen getragen wurden.


Entlastung der Talstraße in Glessen
Ein Vorschlag von Anne Keller und Helmut Paul wurde im Ausschuss für Planung und Umwelt einstimmig beschlossen. Die Verwaltung soll Entlastungsmöglichkeiten für die Straße „Im Tal“ prüfen. Außerdem soll sie feststellen, ob diese Alternativen bzw. der Bau einer innerörtlichen Entlastungsstraße förderfähig sind, welche anderen Drittmittel zur Finanzierung infrage kommen und welche Mittel in den städtischen Haushalt eingestellt werden müssten. Die Ergebnisse sollen dem Ausschuss sowie den Glessenern vor- und zur Diskussion gestellt werden.

"Glesser Bessemer" verschönert den Kreisverkehrs
Es ist lange her, dass die Glessener sich ihren Lebensunterhalt mit dem Binden von Besen verdienten. Der "Glesser Bessemer" gehört zur Geschichte unseres Dorfes. Die Damen und Herren des Stadtteilforum-Cafés, die seit 2009 den Kreisverkehrsplatz pflegen, wollten diesen Menschen ein Denkmal setzen. Jetzt schmückt eine lebensgroße Bronzeskulptur der Kunstgießerei Schweitzer den Glessener Kreisel. Dafür haben sie einige tausend Euro gesammelt.


Verkehrssicherheitstag in der KiTa "Rasselbande"
Nach intensiver Vorbereitung und mit Unterstützung durch die Deutsche Verkehrswacht Rhein-Erft startete die KiTa "Rasselbande" mit dem Projekt "Die Fahrbahn ist zum Fahren da." Zum Abschluss ludt die Einrichtung zu einem Verkehrssicherheitstag mit Informationsständen und Mitmachaktionen zum Verhalten im Straßenverkehr ein. Höhepunkt des Tages war natürlich die Verleihung des "Fußgängerführerscheins" durch Bürgermeisterin Maria Pfordt. Vermittelt hatte diese Aktion Ortsbürgermeisterin Anne Keller.

Eröffnung von EDEKA, Penny und Rochusapotheke
Endlich wieder vor Ort einkaufen! Die Glessener freuen sich über die Eröffnung der neuen Nahversorgung an der Dansweilerstraße. EDEKA-Fischenich bietet auf 1.500 qm alles, was an Lebensmitteln geliebt wird. Hier hat sich auch die Bäckerei Büsch mit Café niedergelassen. Nebenan ist Dr. Stefan Landmann ist mit seinem Team der Rochusapotheke eingezogen. Und mit dem Slogan „Erst einmal zu Penny“ wirbt der Discounter für seine Angebote auf 800 qm Verkaufsfläche.

Neue Bushaltestelle "Breuershof"
Für unsere Glessener Bussinien haben sich einige Änderungen zum Winterfahrplan ergeben: Neben der zeitlichen Anpassung an die Unterrichtszeiten der Bergheimer und Brauweiler Schulen wurde eine weitere Haltestelle auf der Hohe Straße eingerichtet. Der „Breuershof“ reduziert den Andrang an der Haltestelle „Schotten“ zu Schulzeiten. Außerdem wurde ein weiterer Bus – der bisher erst ab der Haltestelle Dansweilerstraße fuhr - bereits ab Büsdorf eingesetzt. Eltern hatten darüber geklagt, dass der Bus zum Schulzentrum Brauweiler überfüllt war.



DAS WAR 2010

Hundekot-Entsorgung-Stationen
Automaten in den Grünanlagen und an Gehwegen sind ein besonderer Service für Hundebesitzer. Die Behälter für Plastiktüten wurden aufgestellt, damit der Kot der Tiere aufgenommen und entsorgt werden kann. Natürlich kann es passieren, dass ein Hund auf dem Gehweg oder der Wiese sein Geschäft macht – dann ist es aber auch Sache des Hundebesitzers, den Kot aufzunehmen, bevor jemand hinein tritt oder bevor Kinder damit in Berührung kommen. Die zur Verfügung stehenden Tüten erleichtern sicher diese Arbeit.

Kurse für ein selbstbewusstes Auftreten in Glessen
Ortsbürgermeisterin Anne Keller möchte, dass sich die Glessener sicher fühlen und stellte das Jahr 2010 ins Zeichen der Prävention. Unterstützung findet sie beim Kommissariat Vorbeugung des Rhein-Erft-Kreises für mehrere Veranstaltungen im Stadtteil. Unter dem Titel „Selbstbewusstes Auftreten ist der beste Schutz“ leitete Franz Bachem einen Kurs, in dem er fit gegen Angreifer machte und einfache, praktikable Tipps und Tricks zum Verhalten und zur körperlichen Abwehr gab.


Himmelsleiter soll erhalten bleiben
Großen Zuspruch fand das Treffen der Himmelsleiter-Unterstützer, zu dem Anne Keller und Helmut Paul wir ins Glessener Schützenhaus eingeladen hatten. Etwa 50 Bürgerinnen und Bürger aus Glessen, Dansweiler, Pulheim und Königsdorf waren erschienen, um mit Forstdirektor Uwe Schölmerich über den Erhalt der Treppe auf die Glessener Höhe zu diskutieren. Eine große Zahl der Teilnehmer bekundete ihr Interesse an einer aktiven Unterstützung entweder durch Spenden oder durch Mitarbeit bei den auszuführenden Arbeiten.

Bach-Renaturierung - 1. Spatenstich an der Kläranlage
Der symbolische 1. Spatenstich wurde u.a. von Bürgermeisterin Maria Pfordt und Ortsbürgermeisterin Anne Keller für die Renaturierungsmaßnahme im Bereich der Kläranlage vorgenommen. Hier wird der Bach aus den Betonschalen herausgeholt und wieder in seinen natürlichen Lebensraum im tiefsten Bereich des Tales zurückverlegt. Den Platz für die Reaktivierung der natürlichen Lebensräume von Flora und Fauna stellt die Stadt Bergheim mit einer ehemaligen Ackerfläche zur Verfügung.


Bremer Stadt-Musikanten wieder zu Hause
Die ehemaligen Glessener Grundschüler werden sich an die Bremer Stadt-Musikanten erinnern - einer Metall-Plastik, welche die Alte Schule an der Hohe Straße schmückte. Im Zuge der Abrissarbeiten wurde sie sichergestellt, anschließend im Betriebshof der Stadt Bergheim restauriert und nun am Giebel des Hauses Scheurer aufgehängt. Jetzt hängt das Kunstwerk von der Alten Schule in Glessen am Generationenplatz



Rochusschule präsentiert Kunstprojekt
In der Offenen Ganztagsschule der Rochusschule engagiert sich die Glessener Künstlerin Anne-Pia Orth. Sie präsentierte gemeinsam mit den Grundschülerinnen und Grundschülern das Kunstprojekt „Von der Fläche in den Raum“ in der Galerie Krombholz im Sophienhof. Das Projekt gehört zur Initiative des Landes NRW „Kultur und Schule“. Es soll die Persönlichkeitsentwicklung von Schülerinnen und Schülern fördern.


Flächennutzungs- und Bebauungsplan für Nahversorgung
Die Veröffentlichung der Genehmigung des Flächennutzungsplanes (117. Änderung) und der Satzungsbeschlusses des Rates der Kreisstadt Bergheim zum Bebauungsplan Nr. 220/Glessen "Östlich Dansweilerstraße" ist der letzte offizielle Schritt zur Sicherung der Nahversorgung getan. Fast zwei Jahre hatte es gedauert - von der ersten Beauftragung der Verwaltung durch den Ausschuss für Planung und Umwelt am 18.9.2008 bis zur öffentlichen Bekanntmachung am 30.7.2010.


Himmelsleiter ist gerettet
Lob vom Leiter des Forstamtes, Uwe Schölmerich. Die Rettungsaktion sei ein her-vorragendes Beispiel bürgerschaftlichen Engagements. Er unterzeichnete eine Vereinbarung mit der Pulheimerin Bianca Wollgarten, der Dorfgemeinschaft Klein-königsdorf, dem Stadtteilforum Glessen, dem TuS Brauweiler, dem SC Glessen und der Dansweiler Ortsgemeinschaft. Ortsbürgermeisterin Anne Keller stellte den Kontakt zum ASH-Sprungbrett Integrationsbetrieb GmbH in Kerpen her. Die Raiffeisenbank Frechen-Hürth und die Kreissparkasse Köln steuerten 7500 und 2000 € bei.

Glessener Wasserturm
Der Glessener Wasserturm gehört zum Ortsbild. 200 Kubikmeter Wasser dienen der Bereitstellung von Trinkwasserreserven und der Grundsicherung unseres Löschwasserbedarfs im Notfall. Nach den Wünschen von RWE müssen es aber 600 Kubikmeter sein. Dafür will das Unternehmen einen Neubau errichten und künftig auf den Wasserturm verzichten. Wasserturmnachbar Heiko Möller und Ortsbürgermeisterin Anne Keller setzen sich dafür ein, dass das neue Pumpwerk so weit wie möglich in der Erde verschwindet und das Wahrzeichen erhalten bleibt.

Häuslicher Brandschutz rettet Leben
Wie vermeide ich einen Wohnungsbrand? Wie verhalte ich mich, wenn es trotzdem brennt? Diese Fragen beantwortete Brandinspektor Frank Hamacher im Rahmen der Reihe „Sicheres Glessen“ interessierten Bürgerinnen und Bürgern und gab. Empfehlungen zur Entstehungsbrandbekämpfung, Erläuterungen zu Rauchmeldern, zum Aufbau der Feuerwehr und den Hilfsfristen geben. Weitere Schwerpunkte waren Verhalten bei Feuer, verrauchter Rettungsweg und Notruf sowie private bauliche Maßnahmen mit Blick auf Brand- und Rauchausbreitung.

Neue Elternbeiträge für die OGS
Am 1.8.2010 wurde für die Offene Ganztagsschule das günstigste Beitragsmodell für den Besuch der Kindertagsstätten (25-Stunden-Buchung) auch für die OGS eingeführt. Bis zu einem Bruttoeinkommen von 25.000 €/Jahr muss kein Beitrag entrichtet werden. Bisher kamen auf die Eltern 30,00 bis 45,00 € im Monat zu. Ab 73.5001 wird der Höchstbetrag in Höhe von 150,00 € im Monat erhoben. Dafür hatte sich Anne Keller im Fachausschuss eingesetzt. Ebenfalls für die volle Geschwister-Kinder-Regelung. Das bedeutet, nur für das „teuerste“ Kind wird bezahlt.
Auch die Träger der Offenen Ganztagsschule gehen nicht leer ausgehen. Die Betriebskosten wurden erhöht. Die Kreisstadt Bergheim fördert jeden Platz mit 1.560,00 € im Jahr.

Schutz vor Einbrüchen
Rund 1.400 Mal wird jährlich im Rhein-Erft-Kreis eingebrochen. Dabei haben es Diebe nicht nur auf Villen abgesehen. Das ganz normale Reihenhaus oder die Etagenwohnung sind gefragt. Viele Täter sind mit dem zufrieden, was sie in kurzer Zeit packen und wegtragen können. Was kann jeder einzelne tun, um sich vor Einbrüchen zu schützen? Zu dieser Frage hatte Ortsbürgermeisterin Anne Keller in der Reihe „Sicheres Glessen“ mit Hauptkommissar Eddi Eckstein eine Veranstaltung organisiert.

Spielplatz Michael-Juris-Straße
In die Realisierungsphase kommt der vorläufig letzte noch ausstehende Glessener Spielplatz mit einer Bürgerbeteiligung, zu der vor allem die Kinder aus dem Wohngebiet eingeladen waren. Viele Jahre hat es gedauert, bis die Kreisstadt Bergheim mit dem ca. 500 qm großen Gelände planen konnte. 50.000 € stehen für die Umsetzung im städtischen Haushalt. Nicht nur die Kinder freuen sich - auch Ortsbürgermeisterin Anne Keller, die sich gemeinsam mit ihrem Kollegen und Stv. Bürgermeister Helmut Paul für die Realisierung erfolgreich eingesetzt hat.

Fotowettbewerb 2010 – Kalender 2011
Glessener Bürger hatten den Blick für das Schöne, das Besondere, was Glessen einzigartig macht. Beim zweiten Fotowettbewerb des CDU-Ortsverbandes Büsdorf-Fliesteden-Glessen wurden 73 Fotos eingereicht.Brauchtumsfeste und Veranstaltungen, denkmalgeschützte Häuser, markante Gebäude, Felder, Naturschutzgebiete, Quellen und Bäche und der immer wieder atemberaubende Einen 4. Platz erreichte Ulrike Först – rechts im Bild (September „St. Pankratius schaut heraus“). Den 3. Platz belegte Joachim Lindner mit dem Oktober-Foto „Nebelspaziergang“ (vertreten durch seine Ehefrau). Den 2. Platz errang die mit 9 Jahren jüngste Teilnehmerin Lea Kleinsorge, deren Foto „Glessener Bach im Schnee“ das Titelblatt ziert. Das Siegerfoto „Die Himmelsleiter“ schoss Irene Matthees (Bildmitte hinten). Der von Heiko Möller und Karin Modis gestaltete Fotokalender war in mehreren Glessener Geschäften zum Selbstkostenpreis von 4,30 € erhältlich.

Dichtheitsprüfungen
Seit 1996 wurde im Landwassergesetz NRW (§ 61a) die Prüfung privater Abwasserleitungen aufgenommen. Beim Neubau von Abwasseranlagen hat die Prüfung sofort nach Errichtung zu erfolgen. Bei bestehenden Anlagen spätestens 2015 durchgeführt werden. Bergheim legte in einer Satzung für den Stadtteil Glessen fest, dass die erstmalige Prüfung bis zum 31.12.2013 durchgeführt werden muss. Ortsbürgermeisterin Anne Keller bat die Verwaltung alle Bürger zu einer Informationsveranstaltung einzuladen.

Klimalöwe für Glessen
Die Jury aus Vertretern der Energieagentur NRW, der Verbraucherzentrale Bergheim und der Kreisstadt Bergheim fand Gefallen an der Bewerbung aus Glessen. Mit ihren Investitionen in Solarthermie- und Fotovoltaik-Anlagen, Wärmedämmung, Blockheizkraftwerken, Pellet-Heizungen, Wärmepumpen oder umweltfreundlicher Mobilität ersparen die Teilnehmer unserer Umwelt 300.000 Kilogramm CO2 jährlich – und erhielten den begehrten Bergheimer „Klimalöwen“.

Winter 2010 – Schnee und Eis ohne Ende
Endlich weiße Weihnacht! Wie oft haben wir uns das gewünscht? Doch 2010 wurden alle Wünsche der letzten Jahre auf einmal erfüllt. Schnee und Eis gab und gibt es im Überfluss. Ortsbürgermeisterin Anne Keller hat die Mitarbeiter des städtischen Winterdienstes darum gebeten, künftig die Einmündungsbereiche zu den von Anliegern zu räumenden Straßen ebenfalls zu räumen, da hier vom Schneepflug besonders viel Material aufgeschoben wird, was die Ein- und Ausfahrt erschwert. Weiterhin wird auf den Straßen mit extremem Gefälle Salz gestreut.



UNSER GLESSEN - Video-Magazin von Sebastian Kayser

"Das" Video-Magazin von Sebastian Kayser berichtet:

"Glessen läuft" am 16.4.2016

Weihnachtsmarkt für uns Pänz am 28.11.2015






Ausgabe September 2015

Sebastian Kayser berichtet über 3 Jahre „Zaunkönig“ – Herbstfest auf dem Mühlenhof – Filmabend „Die gute alte Zeit“ mit Horst Haufschild - Spatenstich im Baugebiet Dansweilerstraße - Musik im „La Musica“ und zeigt zum Finale was „Kayser-Film“ so alles kann


Ausgabe August 2015

Sebastian Kayser berichtet über die Kirchweih "150 Jahre St. Pankratius", den Spielplatzwettbewerb des Bauträgers Visa/Dornieden, das Glessener Restaurant "Zum Schwan" und die Lampenfieber-Veranstaltung mit jungen Künstlern und "alten Hasen" wie dem prominenten Songschreiber Purple Schulz


Ausgabe Juli 2015

Sebastian Kayser füllt das Sommerloch mit einer Liebeserklärung an unser Dorf, dem Gastspiel des Circus Aladin, dem Vorgeschmack auf die nächste "Lampenfieber"-Veranstaltung und dem Ausblick auf den proppenvollen August in Glessen


Ausgabe Juni 2015

Waldfest der FFW Löschzug Glessen - die Graffiti-Aktion von Westnetz und Künstler Dirk Schmidt - das Schützenfest und seine neue Musik-CD "Musikmutant"

Ausgabe Mai 2015

Vatertagsfest des SC Glessen - Peter Schultes "Fibbes"-Premiere - Offene Ateliers Artof5 - "Lampenfieber" im Mai - Tapas-Abend in Graf's Hof und das Fällen des Maibaums auf dem Dorfplatz

Ausgabe April 2015

Oldtimer-Rallye "Tour de Flönz" - "Glessen läuft" - Live-Musik und "Lampenfieber" im La Musica und das Maifest auf dem Dorfplatz

Ausgabe März 2015

Rauchmeldertag beim Löschzug Glessen - Aktionstag "Saubere Stadt" - "Aktiv vor Ort" im Schützenhaus - Frosch-Laich-Zeit im Königsdorfer Wald - Appetit machen auf die Veranstaltungen Glessen läuft, Live-Musik und "Lampenfieber" im La Musica

Ausgabe Februar 2015

Sebastian Kayser hat für uns ein Karnevals-Special rund um die tollen Tage 2015 zusammen gestellt . Erleben Sie noch einmal, wie es beim großen Biwak an Weiberfastnacht und am Karnevalssonntag beim "Zoch" war. Die netten und aufschlussreichen Interviews lassen geben einen Blick frei hinter die Kulissen. - Ausblick März 2015

Ausgabe Januar 2015

Sternsinger - Weihnachtsbaumaktion der Jugendfeuerwehr - "Kunst(früh)stück" in der Glessener Malschule - Karnevalsveranstaltungen der Dorfgemeinschaft und der KG Huddel un Brassel - Jugendtrainer-Suche des SC Glessen - Ausblick Februar 2015

Ausgabe Dezember 2014

Nikolaus-Umtrunk der Messdiener - Live-Musik im "La Musica" - Kölsche Weihnacht mit demMGV - Glessener Adventsfenster - Weihnachtsfeier Maigesellschaft - Weihnachtsmarkt Mühlenhof - Ausblick Januar 2015

Ausgabe November 2014

Karneval (Proklamation u. Herrensitzung) - Filmabend im Pfarrheim - Adventsaustellung Blumen Hoven u. Missionsbasar - Glessener Weihnachtsmarkt - SC Glessen - Rasend schnell von Rot auf Grün - Musik in St. Pankratius - Ausblick Dezember

Ausgabe Oktober 2014

Fördergemeinschaft Schöneres Glessen - Ganz Glessen ist Flohmarkt - 80 Jahre Löschzug Glessen der FFW - Tag des Tischlers bei Philipp Bollig - SC Glessen - Wie schütze ich mich vor Einbrüchen




Seitenaufbau: 0.03 Sekunden
9,330,363 eindeutige Besuche